Das Serien ABC

Eigentlich wollte ich diesen TAG schon viel früher machen, ich gebe es zu. Ich wurde zwar nicht nominiert, aber seit ich “Das Serien ABC” im Juli bei Christin von life4books.de entdeckt habe, kroch die Idee durch mein Gehirn, mit diesem TAG ein klein bisschen widerzuspiegeln, welche Serien ich im Lauf der Zeit kennen- und lieben gelernt habe.

Also lehnt euch zurück, entspannt euch, holt euch was zum Trinken oder zum Knabbern (oder beides) und lest, was ich so zu sagen habe. Es könnte etwas länger werden ;).

A – Amazon Prime or Netflix?

Uff, bereits die erste Frage lässt sich für mich nicht so eindeutig beantworten. Angefangen habe ich letztes Frühjahr mit Netflix mehr oder weniger wegen “13 Reasons why”, im Herbst dann Prime dazu genommen, aber nicht unbedingt wegen der Filme und Serien (obwohl es mittlerweile einige geniale Serien nur dort gibt). Ergo: Das Zünglein an der Waage schwankt, ist im Zweifelsfall aber Netflix zugewandt.

B – Binge Watching or “One Episode a Week”?

Die nächste knifflige Frage :D. Eigentlich versuche ich immer mich zurückzunehmen, eine Serie nicht zu schnell durchzugucken, um sie eben so richtig zu genießen. Die Realität sieht aber oft so aus, dass ich auf einmal drei, vier oder fünf Folgen am Stück schaue (vorausgesetzt ich habe die Zeit dazu), wenn mich eine Serie so richtig fesseln kann. Und ich kann mich auch an Wochenenden erinnern, wo ich mittags angefangen habe und irgendwann in der Nacht aufgehört habe, weil mir einfach die Augen zugefallen sind …

C – Cast Love

Back to the 90ies: “Star Trek: Deep Space Nine” hat dieses Jahr sein 25jähriges Jubiläum gefeiert (1993 wurde die erste Folge im amerikanischen TV ausgestrahlt), deswegen gab es einige Conventions, wo die Stars zusammen von ihrer Zeit damals erzählt habe. Da habe ich richtig gemerkt, wie sehr den Leuten das damals Spaß gemacht hat und wie gern sie Anekdoten davon erzählen.

D – Drink of Choice while watching a TV-Series

Gibt’s eigentlich keinen Bestimmten. Einfach aus dem Grund, weil mir im Sommer meistens der Sinn nach anderen Getränken steht als im Winter. Aber was mittlerweile eigentlich fast immer geht, ist ein gut gekühltes Fläschchen Stibitzer (eine österreichische Cider-Marke) :).

E – English (O-Ton) vs. German (Synchro)?

Irgendwann habe ich es schon mal geschrieben, aber ich stehe dazu: Ich bin faul. Wenn ich eine Serie also noch nicht kenne und die Wahl zwischen Deutsch und Englisch habe, wähle ich häufig Deutsch. Trotzdem gibt es einige Serien, die ich ausschließlich auf Englisch gucke oder geguckt habe. Woran das liegt, ist relativ einfach: Englisch schaue ich eben, wenn es die Serie nicht auf Deutsch gibt – und dann bleibe ich auch beim Englischen, weil ich keine Lust habe, mich auf neue Stimmen bei den Figuren einzulassen … Weiterlesen »

Loading Likes...

Book Title TAG – Mein Leben in Buchtiteln

Ich weiß, es ist schon ein bisschen her, seit der TAG an mich weitergereicht wurde, aber bis jetzt hat er noch nicht so richtig in meinen “Stundenplan” reingepasst 😀 … Nachdem aber sowohl Monerl als auch Petrissa neugierig auf meine Antworten waren, möchte ich euch heute nicht mehr länger auf die Folter spannen.

Anfangs dachte ich ja noch, puh, zehn Fragen, das wird sicher nicht einfach, aber lustigerweise habe ich die ersten vier doch recht schnell gefunden, nur bei einem habe ich ein bisschen länger gebraucht, um etwas Passendes zu finden. Ihr dürft raten, welche Frage das war, wenn ihr Lust habt!

Frage 1: Ein Titel, der die Geschichte deines Lebens beschreibt

Paula Hawkins – The Girl on the Train

Naja, ob es die Geschichte meines gesamten Lebens wirklich beschreibt, weiß ich nicht, aber auf jeden Fall wird er auf die baldige Zukunft passen, wenn ich ab Herbst regelmäßig zur FH pendeln werde.

 

Frage 2: Ein Titel, der dein perfektes Wochenende beschreibt

Michelle Birkby – The House at Baker Street

Logisch, Sherlock Holmes’ Adresse hat es natürlich in der Form nicht geben, aber so ein Wochenende in London auf den Spuren des Detektivs würde mich schon mal reizen :).

 

Frage 3: Der Titel eines Abenteuers, dass du gerne mal erleben möchtest

Hape Kerkeling – Ich bin dann mal weg

Ich schätze, ich werde es wohl aus Faulheit nie durchziehen, aber ich bewundere wirklich, dass Hape damals einfach alles hinter sich gelassen hat und auf den Jakobsweg gegangen ist …

 

Frage 4: Nach diesem Titel würdest du dein Kind benennen

Christine Nöstlinger – Die feuerrote Friederike

Leider ist die Autorin ja mittlerweile nicht mehr unter uns, aber sie hat für Kinder einige wirklich zauberhafte Geschichten geschaffen … Und wenn man genau hinschaut, sind sie zeitlos.

 

Frage 5: Dieser Titel wäre der ideale Job für dich

Bernhard Schlink – Der Vorleser

Ich glaub, das brauch ich wohl nicht weiter erklären, schätze ich. Wenn man einfach nur machen könnte, was einem Spaß macht, wäre das eine total schöne Sache :).

 

Frage 6: Dieser Titel wäre ein Ort, den du gerne mal besuchen möchtest

Henry Miller – Wendekreis des Steinbocks

Dieses Ziel lässt einiges offen, denn der Wendekreis zieht sich durch Australien, Madagaskar, Südafrika. und Südamerika … Und bis jetzt hab ich erst einen Kontinent kennengelernt.

 

Frage 7: Ein Titel, der dein Liebesleben beschreibt

Agatha Christie – Und dann gab’s keines mehr

Tja … Die Dinge sind, wie sie sind. Und irgendwann wird sich das auch wieder ändern, schätze ich. Einfach ein klein bisschen auf das Universum vertrauen, heißt es doch :).

 

Frage 8: Ein Titel, der eine Frage enthält, die du dich auch selber fragst

Cecilia Ahern – Flawed. Wie perfekt willst du sein?

Okay, der Titel ist ein klein bisschen ne Mogelpackung, weil die Frage eigentlich der Untertitel ist, aber ich finde sie überaus passend für eine Perfektionistin wie mich …

 

Frage 9: Ein Titel, der das Königreich enthält, dass du gerne beherrschen würdest oder dein Königreich danach benennen

George R.R. Martin – Die Herren von Winterfell

Ich gebe zu, ich habe hier auch kurz daran gedacht, Westeros zu nehmen, aber irgendwie hat dieses karge Reich im Norden von Westeros seinen ganz eigenen Reiz.

 

Frage 10: Ein Titel, nach dem du deine Band benennen würdest

Ursula Poznanski – Erebos

Bei dem Namen würde wahrscheinlich jeder vermuten, dass wir Metal spielen, aber unser Programm würde dann etwas anders aussehen, einfach um unsere Zuhörer ein bisschen zu überraschen :D.

 

Soooo, und jetzt die ganz große Preisfrage, wer den TAG eigentlich noch nicht gehabt hat … Mir kommt vor, der hat ja schon ne ziemlich große Runde hinter sich. Deswegen werde ich heute drauf verzichten, jemand Bestimmten zu nominieren und lasse ihn einfach zur freien Entnahme hier liegen.

Loading Likes...

Mystery Blogger Award


Ein kleines bisschen ist es schon her, dass ich das letzte Mal für einen TAG bzw. einen Award nominiert wurde, deswegen danke, liebe Hermine, dass du mir diesen Award weitergereicht hast :). Ursprünglich stammt der Award von Okoto Enigma.

Das sind die Regeln des Awards:

  • Put the award logo/image on your blog
  • List the rules
  • Thank whoever nominated you and provide a link to their blog
  • Mention the creator of the award and provide a link as well
  • Tell your readers 3 things about yourself
  • You have to nominate 10 – 20 people
  • Notify your nominees by commenting on their blog
  • Ask your nominees any 5 questions of your choice; with one weird or funny question (specify)
  • Share a link to your best post(s)

Okay, als erstes geht es um drei Dinge, die ihr wissen solltet:

1. Ich trage mich schon seit Weihnachten mit dem Gedanken, Blogger zu verlassen. Gründe gibt es gleich mehrere, denn Blogger hat schon einige ziemliche ärgerliche Fehler … Ich bin im Moment allerdings nur ganz schön unentschlossen, zu welchem Anbieter ich gehen soll und mit welcher Domain das geschehen soll. Dummerweise ist man als Ösi doch ein wenig eingeschränkt, weil nicht alle deutschen Provider österreichische Kunden “mögen”. Und dann kommt natürlich noch die Frage nach den Kosten dazu …

2. Ich versuche mich gerade an der Entdeckung der Langsamkeit beim Lesen. Das heißt, gezielt weniger Seiten zu lesen und mehr Pausen zu machen – einfach um mehr von einem Buch zu haben. Es ist ungewohnt, ich weiß, aber es ist auch ein gutes Gefühl. Nachdem derzeit nur ein ReziEx aufs Lesen wartet, kann ich mir diesen Luxus mit gutem Gewissen leisten :).

3. Ich bin ein kleiner Internet-Freak :D. HTML, CSS und JavaScript sind für mich schon recht lange mehr als ein paar Buchstaben. Ich liebe es auch, anderen in diesem Bereich zu helfen, wenn ich kann Dieses Wissen ist nützlich, auch wenn man auf Plattformen wie Blogger wie WordPress.com bloggt – das merke ich immer wieder …

Hermine hat außerdem folgende Fragen gestellt:

1. Hast du ein Lieblingslied und wenn ja, welches?

Oje, gleich die erste Frage, die ich nicht eindeutig beantworten kann 😀 … Das hat sich im Lauf der Zeit nämlich immer wieder geändert. Aber wenn ich spontan antworten soll, dann fallen mir beispielsweise “Bitter Sweet Symphony” von The Verve ein oder “Mad World” aus dem Donnie Darko-Film (ach ja, in der Serie Riverdale kam es jetzt auch vor). Ein klein wenig eingebrannt hat sich auch “Send me on my Way” von Rusted Root (kennt man wohl am besten aus dem ersten Ice Age-Film).

2. Bist du ein Dorf- oder Stadtkind?

Lange Zeit hab ich mich klar zur Stadt bekannt, aber je älter ich werde, desto mehr kann ich auch dem Landleben abgewinnen. Der Wirbel in der Stadt ist mittlerweile einfach nicht mehr immer nach meinem Geschmack …

3. Wenn du in eine Welt aus einem Roman, den du gelesen hast, besuchen könntest, wohin würdest du reisen?

Ein Teil von mir würde gern mal das viktorianische London sehen, die Stadt, in der Sherlock Holmes gelebt und gearbeitet hat. Aus Gründen … 😀

4. Glaubst du an Wunder?

Irgendwie schon, ja. Aber im Allgemeinen bin ich auch der Mensch, der der Meinung ist, dass man Wundern nachhelfen muss :D.

5. Filme oder Serien?

Beides. Warum festlegen? Oft ist es auch eine Zeitfrage bei mir, aber es macht schon auch Spaß, Serien zu gucken und dann darüber zu diskutieren :).

Die Frage nach meinem besten Post beantworte ich jetzt auch gleich: Er ist mittlerweile auch schon ein bisschen älter, führt aber mit großem Abstand bei den Zugriffsstatistiken … Mit “Gutes Deutsch: Was ihr in Buchblogs vermeiden solltet” habe ich da wohl seinerzeit einen Nerv getroffen :D. Auf Platz zwei und drei folgt der Testbericht zu Kindle Unlimited, den ich aufgrund der Länge in zwei Hälften geteilt habe.

So, nun noch die Sache mit dem Nominieren. Ehrlich gestanden habe ich mittlerweile keine Ahnung mehr, wer diesen TAG schon bekommen hat und wer nicht. Gesehen habe ich ihn jedenfalls schon auf einigen Blogs. Wer Lust hat, soll ihn sich daher einfach schnappen, sage ich :).

Darüber hinaus nominiere ich:

Monerl von MonerlS-bunte-welt
Conny von Pink Anemone
Moni von Monis Zeitreise
Julia. von Leselust

Und hier meine Fragen für euch:

1. Warum hast du angefangen zu bloggen?

2. Worüber schreibst du am liebsten?

3. Was hast du dir für 2018 auf deinem Blog vorgenommen?

4. Wenn du nicht gerade bloggst: Womit vertreibst du dir deine Zeit?

5. Wohin möchtest du gerne einmal auf Urlaub fahren, wenn Geld keine Rolle spielt?

Loading Likes...

Mein 8 x 4 TAG

Lang ist es her, dass ich einen TAG gemacht habe, aber dank Monerl von monerlS-bunte-welt darf ich wieder einmal :).

Den 8 x 4 TAG habe ich schon auf dem einen oder anderen Blog gesehen, daher war mir das Prinzip schon vorher vertraut, zu jeder “Frage” vier Antworten zu geben.

4 Jobs, die du in deinem Leben hattest

– Landesarchiv
– Familienunternehmen
– Buchhandel

ehe ich mehr oder weniger dort gelandet bin, wo ich jetzt bin 🙂

4 Filme, die du dir immer wieder anschauen kannst

– James Bond mit Sean Connery
– Zurück in die Zukunft
– Indiana Jones
– TRON: Legacy

4 Orte, an denen du gewohnt hast

– Rosenheim
– Rastatt (bei Karlsruhe)

mehr habe ich hier nicht anzubieten …

4 Serien, die du gerne siehst (gesehen hast)

– Die Nanny
– Sherlock Holmes (die alte Serie aus den 80ern mit Jeremy Brett)
– Sherlock
– Xena

4 Plätze, an denen du im Urlaub warst

– Australien (nach meinem Schulabschluss)
– Ägypten
– Italien
– Kreta

4 Webseiten, die du täglich besuchst

– Blog
– Facebook
– Twitter
– Instagram

4 deiner Lieblingsessen

– Schinkenfleckerl
– Nudel- und Reisgerichte (Da bin ich sehr flexibel!)
– Buddhistische Fastenspeise
– “Grie Soß”

4 Plätze, wo du im Moment gerne sein möchtest

– am Meer
– in der Wüste
– am Lieblingsplatz mit meinem Freund
– auf einem Berg mit einer tollen Aussicht


So, wer hat diesen TAG noch nicht gehabt? Ich bin hier ja immer dezent überfordert, wer a) überhaupt Lust hat bzw. b) den TAG noch nicht hatte. Daher holt ihn euch einfach, wenn ihr einen TAG machen wollt, okay?

Loading Likes...

The Versatile Blogger Award

Janna und Kerstin von KeJas-Blogbuch haben mich für einen Blogger Award nominiert. Vielen Dank euch beiden!

Im Gegensatz zu vielen anderen Tags und Awards geht es hier nicht darum, Fragen zu beantworten, sondern selbst kreativ zu werden. Die Regeln sind daher ziemlich einfach:

  1. Danke dem Blogger, der dich nominiert hat
  2. Verrate 7 Fakten über dich
  3. Nominiere andere Blogger

Welche Fakten das sind, kann sich jeder selbst aussuchen. Daher kann auch jeder schreiben, was er möchte :).


Fakt 1 – Sand

Ich sammle Sand in kleinen Marmelade- und Honiggläsern. Das hat bei einem Urlaub vor gut 25 Jahren angefangen, als ich das erste Mal Sand in anderen Farben als dem üblichen Gelbbraun gesehen habe. Ich fand das damals so faszinierend, dass ich unbedingt davon etwas aufheben wollte. Mittlerweile hat sich das fast ein bisschen verselbständigt, weil ich Sand auch als Urlaubsmitbringsel von anderen Leuten geschenkt bekomme :).

Und es ist faszinierend, denn auch wenn sich Sand häufig ähnelt, ist doch keiner wie der andere … Mal sind die Körner feiner, mal gröber, mal sind Muschelschalen, Korallen oder ähnliches darin (Ich habe sogar ein Glas, da ist der Sand leicht rosa!). Und auch das Farbspektrum finde ich toll. Angefangen bei weiß über beige, gelb, braun, ocker, rot, rotbraun bis zu schwarz habe ich schon alles gesehen. Wenn ihr euch fragt, wie Sand schwarz sein kann: Das ist Sand von Vulkaninseln :).


Fakt 2 – Sport

Ja, ich bekenne mich schuldig im Sinne der Anklage: Ich mag Sport nicht besonders. Möglicherweise ist das ein Überbleibsel aus der Schulzeit, wo eigentlich keiner von uns wirklich Freude an dem Fach “Leibesübungen” hatte (Jaaaa, bei uns hieß das noch so) … Ich habe heute nur noch ein paar undeutliche Erinnerungen an Geräteturnen, jede Menge Ballspiele (Basketball, Handball, Volleyball und was weiß ich noch alles, wo ich mir immer die Finger verstaucht habe, weil ich nicht ordentlich fangen konnte) und etliche Laufrunden im Turnsaal, wo ich entweder a) Seitenstechen, b) schmerzende Füße (Laufen mit dünnen Stoffschuhen auf Parkett ist nicht das Wahre!) oder c) beides hatte.

Heute habe ich das Problem, dass ich noch keinen Sport gefunden habe, der mich langfristig begeistern kann. Ich habe schon einiges ausprobiert, aber irgendwie war noch nie etwas dabei, dem ich länger als ein paar Monate etwas abgewinnen konnte. Hängt aber wahrscheinlich auch mit der Tatsache zusammen, dass ich ein Mensch bin, der es hasst zu schwitzen. Und Sport und schwitzen – da gibt es nicht viel, wo einem das nicht passiert.


Fakt 3 – Yoga

Ja, ich weiß, ich habe gerade geschrieben, ich bin Sportmuffel, aber Yoga zähle ich für mich nicht unbedingt zum Sport. Das läuft für mich eher unter dem Kapitel “Achtsamkeit”, weil ich mich für das sogenannte Marma Yoga entschieden habe.

Das ist eine Form von Yoga, die sehr viel darauf eingeht, wie man sich fühlt, welche Signale der Körper sendet, wenn man bestimmte Übungen ausführt. Es geht auch nicht darum, möglichst beweglich zu sein, sondern die Asanas im eigenen Tempo möglichst genau zu machen. Aus diesem Grund fragt unsere Lehrerin auch am Beginn jeder Stunde, was wir mitbringen (sei es Stress, Müdigkeit, körperliche Beschwerden etc.), und stimmt den Inhalt der Stunde dann darauf ab.


Fakt 4 – Minimalismus

Ich würde mich selbst nicht als echte Minimalistin bezeichnen, dafür kaufe ich ab und zu auch Sachen, wo mir mittlerweile genau bewusst ist, dass ich sie nicht unbedingt brauche :). Aber ich hatte in den letzten drei Jahren gleich zwei einschneidende Erlebnisse, die mich dazu gebracht haben, mein Leben in dieser Hinsicht zu hinterfragen … Evolutionsbedint sind wir eigentlich darauf ausgelegt, mit möglichst wenig auszukommen, trotzdem sind wir mittlerweile perfekt darauf getrimmt, Geld auszugeben und viele Dinge zu kaufen, die wir eigentlich nicht brauchen.

Seither versuche ich bei jeder Anschaffung, die über den Bedarf des täglichen Lebens hinausgeht, zu überlegen, ob ich das wirklich brauche oder ob ich es jetzt nur kaufen will, weil es mir Spaß macht. Manche Dinge lege ich deswegen wieder zurück, manches wandert aber trotzdem in die Tasche. Trotzdem fühle ich mich besser dabei, weil ich zumindest ein bisschen das Gefühl habe, nicht mehr ganz so viel durch die Werbung manipuliert zu werden …


Fakt 5 – Morgenmuffel

Auch das ist wohl etwas, wofür mir die Begeisterung völlig abgeht: Früh morgens aufstehen. Schon seit der Schulzeit mache ich das ausschließlich unter Zwang – und im Winter ist es für mich noch mehr die Hölle als im Sommer, wo es ja wenigstens schon hell ist. Es gibt zwar manchmal auch Tage, da bewundere ich Leute, die das beherrschen, a) zeitig aufzustehen und b) gute Laune zu haben, aber das passiert eher selten.

Ich bin jedenfalls der Typ, der ohne Kaffee sich in der Früh wirklich schwer tut, in die Gänge zu kommen. Und geistige Höhenflüge darf man auch nicht erwarten, da kann es schon mal passieren, dass ich an Freunden und Bekannten vorbeilaufe, ohne sie zu bemerken …


Fakt 6 – Plastikdosen

Geocaching ist eines der wenigen Hobbys, wo ich mich für Bewegung erwärmen kann. Aber es macht für mich tatsächlich einen Unterschied, ob ich mit einem Ziel vor die Tür gehe oder nicht. Und ein Geocache ist deutlich bessere Motivation für mich als einfach so rauszugehen.

Ich schätze, eines der Geheimnisse des Erfolgs der GPS-Schnitzeljagd ist wohl, dass es so viele unterschiedliche Menschen anspricht. Die Cache-Typen begeistern sowohl Ratefüchse als auch Wanderfans, dabei ist es völlig gleich, wie gut man körperlich beinander ist: Das Spektrum reicht von Dosen für Kletterer bis zu Dosen, die man auch machen kann, wenn man im Rollstuhl sitzt.

Am liebsten gehe ich diesem Hobby übrigens mittlerweile im Urlaub nach, weil man auf diese Weise auch Orte entdecken kann, die einem gewöhnlich als Tourist verborgen geblieben wären.


Fakt 7 – Handarbeiten

Ich habe hier darüber eh schon mal geschrieben, aber ich habe das Knüpfen (wieder) für mich entdeckt. Und am besten hat mir dabei gefallen, dass ich das mit Büchern verbinden kann – denn wer sagt, dass es immer nur Freundschaftsbänder sein müssen? Einige Blogger aus der #bbfliest Runde werden jetzt wissen, was ich meine :). Hihi, und das mir, wo ich mir immer gedacht habe, ich habe kein Händchen für Handarbeiten, keine Geduld, kann keine Begeisterung dafür aufbringen …

In den letzten Wochen ist das Knüfen zwar ein bisschen in den Hintergrund gerückt, für das letzte Wichtelpaket habe ich noch ein Lesezeichen gemacht, aber seither … Nachdem aber noch ein angefangenes Bändchen hier liegt, wird die Zeit schon kommen, dass es wieder passt. Spätestens dann, wenn mein Hörbücher-Konsum wieder im Steigen begriffen ist ;).


Jetzt bin ich mal gespannt auf die Fakten von:

Elena von Elenas ZeilenZauber
Gabi von laberladen.com
Mikka von Mikka liest das Leben
Sas von sas.verse

Immer vorausgesetzt, ihr habt Lust dazu, ganz klar!

Loading Likes...

Der einschüchternde SuB-TAG

Ich bin mal wieder getaggt worden – dieses Mal von der lieben Crumb von KeJas-Blogbuch! Den “Intimidating TBR-Pile TAG”, wie er im Original heißt, habe ich früher schon mal gesehen und gelesen, daher freut es mich umso mehr, dass er jetzt bei mir gelandet ist :).

Da der TAG ursprünglich aus dem englischsprachigen Booktube stammt, habe ich die Originalfragen wieder dazu gestellt (Ja, ich habe mir mal die Mühe gemacht, mich quasi bis zum “Anfang” durchzuklicken :D).

1. What book have you been unable to finish?
1. Welches Buch hast du nicht geschafft zu beenden?

Hier fällt mir sofort der dritte Teil von “Shades of Grey” ein. Ja, diese Trilogie darf sich rühmen, dass ich mitten im letzten Teil aufgehört habe … Es war zwar nicht wirklich Absicht, aber irgendwie habe ich einfach aufgehört mit dem Vorsatz, später weiterzulesen – und passiert ist es bis heute nicht (Man könnte auch einfach sagen, ich hatte keine Lust mehr, mich weiter dadurch zu quälen – wer weiß das schon so genau) …

2. What book have you yet to read because you just haven’t had the time?
2. Welches Buch musst du noch lesen, weil du einfach nicht die Zeit dafür hattest?

Vor ein paar Tagen hätte ich hier noch Ralf Isaus “Der silberne Sinn” nennen können. Das Buch lag mehr als ein Jahr am SuB, aber jetzt habe ich es endlich geschafft.

Um aber trotzdem eine gute Antwort liefern zu können, werfe ich jetzt mal einen Blick auf meine Merklisten: Da fristet Veit Heinichen mit “Im eigenen Schatten” ein recht trauriges Dasein … Und mittlerweile hat der Autor schon ein weiteren Laurenti-Krimi vorgestellt *seufz*.

3. What book have you yet to read because it’s a sequel?
3. Welches Buch hast du noch zu lesen, weil es ein Folgeband ist?

Ach, da würden mir auf Anhieb einige einfallen. Auf jeden Fall wird “Perfect”, der Nachfolgeband zu “Flawed”, seinen Weg zu mir finden … Ich weiß, ich sollte hier eigentlich ein SuB-Buch nennen, nur – ich hab keines mehr. Mein SuB ist mittlerweile fast ausgestorben (Ein Buch liegt noch drauf), dann ist alles nur noch Merkliste oder Bücher, die ich aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zum SuB zählen wollte (Sachbücher zum Beispiel).

4. What book have you yet to read because it’s brand new?
4. Welches Buch hast du noch zu lesen, weil es brandneu ist?

Diese Woche erscheint endlich der vierte Band von “Throne of Glass” auf Deutsch. Ich weiß, die Reihe ist auf Englisch schon ein Stück weiter, aber im Moment bringe ich die Geduld (noch) auf zu warten. Wie das mit Band 5 sein wird, puuuuh, darüber will ich im Moment allerdings lieber noch gar nicht nachdenken …

5. What book have you yet to read because you read a book by the same author and didn’t enjoy it?
5. Welches Buch hast du noch zu lesen, weil du bereits ein Buch vom gleichen Autor gelesen hast und es dir nicht gefallen hat?

Diese Situation würde voraussetzen, dass sich aus irgendeinem Grund ein zweites Buch eines Autors zu mir verirrt hat – und zwar bevor ich das erste gelesen habe. Passiert mir eigentlich in der Form nicht sehr oft (Bin ich zu misstrauisch?) …

Daher kann ich nur ein Beispiel für schon gelesene Bücher geben: Jennifer L. Armentrouts “Lux”-Reihe hatte ich mir komplett bestellt, okay, das war ein wenig ein Risiko, aber auf Englisch waren die drei TBs wirklich sehr, sehr günstig, da dachte ich mir, da kann nicht viel schief gehen. Das erste Buch hatte mich jetzt noch nicht so sehr vom Hocker gehauen, aber das zweite fand ich dann ziemlich cool … Und deswegen habe ich dann doch weitergelesen, obwohl es dann wieder eine ganze Menge Längen gab.

6. What book have you yet to read because you’re just not in the mood for it?
6. Welches Buch hast du noch zu lesen, weil du einfach nicht in Stimmung dafür warst?

Ich habe vor einer Weile auch einmal den ersten Teil der Smoky Barrett-Reihe – “die Blutlinie” von Cody MacFadyen auf die Merkliste geschoben. Da mir aber schon von mehreren Seiten bestätigt wurde, dass der Autor alles andere als zimperlich ist, habe ich mich noch nicht so recht ran getraut … Aber die Neugier ist immer noch da, weil das aktuelle Buch ja ganz schön Staub aufgewirbelt hat unter den Fans.

7. What book have you yet to read because it’s humongous?
7. Welches Buch hast du noch nicht gelesen, weil es gigantisch ist?

Kann ich das auch im übertragenen Sinn sehen? Das Wort “gigantisch”, meine ich. Denn ich finde, ein Buch kann in gewisser Weise auch eine Hürde darstellen, wenn es keine hohe Seitenzahl hat. Dazu zählt beispielsweise Egon Schallmayers “Der Limes – Geschichte einer Grenze” … Dick ist das Buch nicht, aber ein Sachbuch – und relativ wissenschaftlich geschrieben, fürchte ich. Aber ich wollte es unbedingt im Urlaub als Erinnerungsstück haben, tja, selbst dran schuld.

8. What book have you yet to read because because it was a cover buy that turned out to have poor reviews?
8. Welches Buch hast du noch nicht gelesen, weil es ein Coverkauf war und sich herausgestellt hat, dass es schlechte Rezensionen hat?

Naja, Coverkauf … Ich weiß nicht, ich mag zwar schöne Cover sehr, aber wenn mich der Inhalt nicht zu 100 Prozent anspricht, kaufe ich das Buch trotzdem nicht. Da leihe ich es mir lieber oder versuche, es als Rezensionsexemplar zu bekommen. Ich bilde mir gern meine eigene Meinung, daher lese ich zwar schon Rezensionen, sie sind dann aber eher das Zünglein an der Waage, wenn ich mir nicht sicher bin, ob ich etwas lesen soll oder nicht. Daher muss ich hier leider passen, so leid es mir tut :D.

9. What is the most intimidating book in your TBR pile?
9. Welches TBR Buch schüchtert dich am meisten ein?

Am meisten schüchtert mich ehrlich gestanden derzeit “S” ein. Ich wollte dieses Buch unbedingt haben, weil es ein echter Schatz ist, die Aufmachung und die Ausstattung sind ja wirklich 1A.

Trotzdem steht “Das Schiff des Theseus” jetzt seit bald einem Jahr noch immer ungeöffnet im Schuber in meinem Regal … Und ich denke mir die ganze Zeit, ich sollte endlich mal mutig sein und wenigstens die ersten Seiten lesen, aber ein Teil von mir fürchtet ja, dass er für das Buch aufgrund seiner Schreibweise mit Anmerkungen ewig brauchen wird. Abgesehen davon, dass ich nicht weiß, wie ich es angehen soll. Zweimal lesen? Zuerst den Text und dann die Anmerkungen? Oder beides gleichzeitig?


So, mal sehen, wer hat noch nicht, wer will nochmal? Ich gestehe, ich hab im Moment grad absolut keinen Überblick darüber, wer den TAG jetzt schon gehabt hat und wer nicht. Wer ihn schon gehabt hat, soll daher meine Nominierung einfach als Kompliment sehen, okay?

Sas von Sasverse
Elena von Elenas ZeilenZauber
Ela von Gutowsky-online
Franzi von Lovely Mix
Monerl von monerlS-bunte-welt
Nana von Nana – what else?
Tommi von Tommi und die Schmöker

Loading Likes...

Der Buchmesse TAG für Daheimbleiber & Rumtreiber

Ich bin mal so frei, den Untertitel dieses TAGs, denn ich bei Anna von AnnasBuecherStapel entdeckt habe, ein klein wenig abzuändern … Jedenfalls hat Anna zusammen mit Ilana vom Bücherreich Podcast diesen TAG für die Buchmesse ins Leben gerufen und da konnte ich einfach nicht widerstehen ;). Und auch wenn die Buchmesse gerade vorbei ist, möchte ich euch den TAG nicht vorenthalten :D.

Leipzig vs. Frankfurt am Main – Ost vs. West – Liest du lieber/öfter Bücher von europäischen/amerikanischen Autoren oder asiatischen/osteuropäischen?

Wenn ich mir meine gelesenen Bücher aus der letzten Zeit so anschaue, geht die Antwort ganz klar in Richtung der europäischen bzw. amerikanischen Autoren … Was aber nicht heißen soll, dass ich bewusst so entscheide. Im Grunde ist es mir egal, woher ein Autor stammt oder wo er zuhause ist, wenn mir sein Büch gefällt.

Neuerscheinungen/Vorschauen – Liest du Bücher direkt, wenn sie erscheinen und bestellst du Bücher vor?

Ja, manchmal tue ich das, vor allem wenn es ein Buch von einem Autor ist, den ich mag. Gerade jetzt im Sommer hab ich das einige Male getan, beispielsweise bei Andreas Gruber, Ursula Poznanski und jetzt zum Schluss bei Amy Ewing. Vorbestellen tue ich online aber nicht mehr, dafür hab ich schon zu viele kuriose Erlebnisse mit den Auslieferungsterminen gehabt … Da gehe ich lieber am Erstverkaufstag (oder früher) in die Buchhandlung und lasse es dann reservieren, das funktioniert verlässlicher.

Autoren treffen, Bücher signieren lassen, Selfie mit Autoren – Von welchem Autor/Autorin würdest du blind jedes Buch kaufen?

Ganz ehrlich? Von keinem. Sogar bei meinen Lieblingsautoren bin ich da kritisch, weil ich weiß, dass mich vom Thema her nicht jedes Buch automatisch “anspringt”. Fairerweise muss ich aber auch sagen, dass das sehr selten passiert, dass ich zweifle, ob ich von einem Lieblingsautor ein Buch wirklich lesen soll :D.

Autoren treffen, Bücher signieren lassen, Selfie mit Autoren – Welches Buchcover ist eine absolute Schönheit und somit selfiewürdig?

Autoren treffen, Bücher signieren lassen, Selfie mit Autoren – Besitzt du ein signiertes Buch und was ist die Geschichte dazu?

Einige! Welcher Fan hat denn nicht wenigstens von einem Lieblingsautor ein Buch signiert zuhause stehen? In Führung ist dieses Jahr Andreas Gruber gegangen, von ihm habe ich die meisten signierten Bücher – und auch ein signiertes Hörbuch :). Die letzten beiden habe ich mir vor etwa drei Wochen signieren lassen.

Mit Lesebegeisterten austauschen/Bloggertreffen – Welchen drei Buchbloggern/Booktubern folgst du am liebsten?

Mein Follow-Liste ist mittlerweile ziemlich lang – und warum jemanden bevorzugen? Ich habe mich ja nicht grundlos dafür entschieden, den Bloggern zu folgen. Daher enthalte ich mich hier, weil ich das irgendwie nicht fair finde …

Welches Buch war eine Empfehlung von anderen?

Soll ich hier nur eins nennen? Die meisten Jugendbücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe, waren eigentlich Empfehlungen … Wobei ich wahrscheinlich die “Eleria”-Trilogie von Ursula Poznanski nie gelesen hätte, wenn mir nicht immer wieder von den Büchern vorgeschwärmt worden wäre.

Welches Buch hast du “nur” wegen des Hypes gekauft und wie fandst du es hinterher?

Hmm, da muss ich nachdenken. Ich lasse ich mich zwar gerne von Hypes anstecken, aber ich kaufe das Buch deswegen nicht zwangsläufig. Meistens leihe ich es dann aus oder fordere es als Rezi-Ex an. So wie bei “After Passion” beispielsweise. Bis heute verstehe ich nicht, wie man mit dieser Geschichte vier richtig dicke Schmöker füllen konnte (Von den Fortsetzungen rede ich jetzt gar nicht) …

Give-Aways – Was war dein coolster Buchgewinn und was musstest du dafür tun?

Die Frage ist Gott sei Dank relativ leicht zu beantworten, weil ich mich nicht so häufig bei Gewinnspielen und Leserunden beteilige (Es würde mir sonst einfach über den Kopf wachsen): Es war der Gewinn der Lovelybooks SpezialBox zu “Die Nachtigall” :). Was man dafür tun musste? Auf der einen Seite natürlich auf Lovelybooks eine Bewerbung schreiben und auf der anderen Seite eine spezielle Nachricht auf Twitter oder Facebook veröffentlichen. Ich bin immer noch happy, dass ich dieses tolle Buch mit Notizbuch und Lesezeichen gewinnen durfte!

Give-Aways – Stehst du auf Lesezeichen und anderes Lesezubehör? Auf welches Lesezubehör magst du nicht mehr verzichten?

Ich gebe zu, ich stehe auch auf diesen Schnickschnack, auch wenn ich genau weiß, dass ich ihn eigentlich nicht brauche. Ich habe eine Tasse (Da konnte ich mich bisher beherrschen), einige Stofftaschen und viele, viele Lesezeichen … Wobei ich die Lesezeichen aber auch verwende, die sind nicht nur Dekostücke! Funkos habe ich aber keine, bin ich eigentlich die einzige, die vor allem die menschlichen Figuren hässlich findet? Es gibt aber eine Ausnahme: Den Funko-Snoopy finde ich sehr niedlich.

Wunde Füße, Muskelkater, Müdigkeit – Welche Buchserie würdest du, egal wie schwer sie ist, bis auf den Mount Everest schleppen?

Ach, du meine Güte, schon wieder so eine schwere Frage. Darf ich schummeln und sagen, ich packe sie auf meinen E-Book-Reader? Nein? Na gut. Ich vermute, ich würde wohl die Maarten S. Sneijder-Reihe einpacken … Und vermutlich auch meine Dan Brown-Hörbücher :).

Loading Likes...