Sommerloch Bingo 2021

Ehrlich gestanden weiß ich schon gar nicht mehr so genau, wann mir das Bingo von Gabriela auf ihrem Buchperlenblog das erste Mal aufgefallen ist. Dürfte wohl das erste Mal im Herbst gewesen sein, aber die Zeit hat nie so recht gepasst … Neun Bücher in zwei Monaten weglesen – das war vor allem in den Stressmonaten der letzten Zeit nie drin. Am deutlichsten hab ich das beim #Frühjahrsputzbingo im Jänner und Februar gemerkt, dass ich da nicht mal ansatzweise eine Chance gehabt hätte …

Ich bin mir ehrlich gestanden im Moment auch nicht sicher, wie das nun im Sommer laufen wird, aber ich möchte trotzdem mal mein Glück versuchen. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt 🙂 .

So, wie funktioniert das Ganze? Einfach neun Bücher vom SuB aussuchen und lesen. Wie und in welcher Reihenfolge die Bücher gelesen werden, wird entweder durch Los, würfeln oder abstimmen bestimmt, das kann man sich aussuchen …

Gelesen wird vom 1. Juni bis 31. Juli, also zwei Monate. Ach ja, und auf Twitter kann mit dem Hashtag #sommerlochbingo der eigene Fortschritt dokumentiert werden.

Ich denke, als Belohnung erlaube ich mir den Erwerb einer der englischen Collector’s Editions von den Büchern von Leigh Bardugo. Die sind ja sowas von traumhaft – und auch wenn die deutschen Cover schon ein Hingucker sind, die englischen Ausgaben toppen das nochmal.


Meine neun Bücher:

Erste Reihe:
9 – Philipp Kerr – 1984.4 ✔
4 – Nora Bendzko – Die Götter müssen sterben ✔
2 – Leigh Bardugo – Rule of Wolves ✔

Zweite Reihe:
6 – Alice Hasters – Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen, aber wissen sollten ✔
7 – Jörg Kastner – Sherlock Holmes und der Schrecken von Sumatra ✔
5 – Karen M. McManus – The Cousins ✔

Dritte Reihe:
3 – Leigh Bardugo – The Lives of Saints ✔
8 – Robin Stevens – Mord ist nichts für junge Damen ✔
1 – Leigh Bardugo – King of Scars ✔

Das sind sie, meine neun Bücher, die ich den folgenden zwei Monaten lesen möchte. Ich gebe zu, ich hab ein bisschen herumgesucht, um einen möglichst bunten Mix herauszubekommen … Wobei der Juni eh gemein wird, weil da gleich mit 1. Juni zwei neue Titel herauskommen, auf die ich schon eine Weile warte, tja, aber wie gesagt, es soll ja auch ne Challenge sein 😅.

Ach ja, die Ziffern für jedes Buch habe ich übrigens mit einem digitalen Zehner-Würfel ausgewürfelt, den ihr hier finden könnt: a teal 3d dice roller.


Meine Mitspieler*innen:

Anett @AnisBuecherwelt
Anja | books and phobia
Ariane | Nerd mit Nadel
Bella | Bella’s Wonderworld
Bella der Kruemel @BelladerKruemel
Celina | Books & a Cuppa Tea
Conny | Pink Anemone
Diana | LeseWelle
Gabriela | Buchperlenblog
Kati @KBuecherkiste
Kerstin | Wörterkatze
Lesezauber @MeloftheShell
Lisa | Lieschen liest
Nico @Wutzikopfski
Sabrina | psst … I am reading
Roxxie | The Art of Reading
Sani | Sani Hachidori
Stephanie | Kleiner Komet
Taaya | Let’em eat books
Tii | Tii & Ana’s kleine Bücherwelt
Kaisu @Kaisu_schreibt
Eva @zeit_fuer_buecher


Erste Ziehung am 30.5:

Meine Losfee Bella hat gezogen und gesprochen: Mein erstes Buch wird “Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen, aber wissen sollten” sein!

Ich habe ja schon im Frühling “Exit Racism” von Tupoka Ogette gehört, das sich auch mit dem Thema Rassismus auseinandersetzt. Jetzt bin ich schon sehr gespannt darauf, wie mir Alice Hasters’ Buch im Vergleich gefallen wird. Auf jeden Fall ist jedes Buch zu diesem Thema gut und wichtig, denn als weiße Menschen haben wir oft nicht mal ansatzweise ein Vorstellung, womit Schwarze in unserer Gesellschaft mittlerweile alles konfrontiert sind …

UPDATE: Na, da das nenne ich mal einen gelungenen Start ins Sommerlochbingo 🙂 . Endlich wieder mehr Zeit zum Lesen, da flutscht es fast von alleine. Und mir hat Alice Hasters’ Buch jetzt sehr gut gefallen, da es etwas ergänzt, was ich bei “Exit Racism” doch ein wenig vermisst habe: den persönlichen Bezug zu Rassismus. Hasters gelingt es meiner Meinung nach wirklich sehr gut, Informationen mit dem zu mischen, was sie selbst erlebt hat.


Zweite Ziehung am 2.6:

Ziehung Nr. 2 bringt mir nun etwas ganz anderes, meinen ersten (Jugend)Krimi. Ich bin schon gespannt, wie mir diese Bücher gefallen werden. Insgesamt sind es neun Bände, ich reiße also eine weitere Reihen-Baustelle auf, wenn mir “Mord ist nichts für junge Damen” zusagt … Trotzdem konnte ich ehrlich gestanden letztens nicht am Bücherschrank vorbeigehen, als ich die ersten beiden Bücher darin entdeckte. Bis jetzt hab ich ja eigentlich nur Gutes gehört, also auf in ein neues Abenteuer!

UPDATE: Da auch dieses Buch zu den eher dünneren Büchern auf meiner Bingokarte zählt, habe ich es relativ rasch am Wochenende ausgelesen. Tja, was soll ich sagen? Einerseits habe ich bekommen, was ich erwartet habe, andererseits nicht. Ich bin mir sehr sicher, dass ich als junge Leserin dieses Buch abgöttisch lieben würde, als Erwachsene habe ich allerdings auch einige Kritikpunkte.

Denn die Autorin hat sich ganz offensichtlich Holmes und Watson als Vorbilder für die beiden Detektivinnen Daisy Wells und Hazel Wong genommen. Dementsprechend ist Daisy alles andere als eine sympathische Figur, sie manipuliert ihr gesamtes Umfeld (einschließlich Hazel), sodass alle das tun und denken, was sie möchte. Das Genie eines Holmes, dem man deswegen seine Art irgendwie verzeiht, hat sie allerdings im Vergleich nicht. Das lässt mich mit etwas zwiegespaltenen Gefühlen zurück …


Dritte Ziehung am 6.6:

Ha! Die dritte Ziehung beschert mir nun eines meiner Hörbücher und gleichzeitig den nächsten Ausflug ins Grishaverse 🙂 . Hab ich zufällig schon erwähnt, dass es mich erwischt hat? Ich bin ja nun normalerweise nicht so die leidenschaftliche Fantasy-Leserin, aber das, was Leigh Bardugo hier erschaffen hat, hat es mir wirklich angetan!

Letztlich ist die Netflix-Ankündigung für die Serie “Shadow and Bone” schuld daran – eine gute Ausrede muss ja sein. Und hust, wenn Ben Barnes, der Schauspieler, der den Darkling in der Serie verkörpert, hier seine Finger, äh, seine Stimme im Spiel hat, kann ich gar nicht anders, als mir die Geschichten der Heiligen auf Englisch vorlesen zu lassen 😀 …

UPDATE: “The Lives of Saints” ist das dünste Buch auf meiner Bingo-Karte. Es ist also kein Wunder, dass sich das recht schnell hören hat lassen, es sind nur etwas mehr als zwei Stunden für ca. 120 Seiten … “Das Leben der Heiligen” ist ja eigentlich eine Art Sekundär-Buch, es erzählt ähnlich wie “Die Sprache der Dornen” Märchen und Mythen aus dem Grishaverse, in dem Fall erzählt es die Leben der Heiligen nach, die im Grishaverse eigentlich in jeder Situation angefleht werden.

Jede Geschichte ist nicht sonderlich lang, nur ein paar Seiten, aber zu jeder Geschichte dazu gibt es eine Illustration, die die einzelne Person mit ihren Attributen zeigt – sogar beim Hörbuch 🙂 . Ich freue mich schon sehr, wenn ich im Herbst dann die Print-Ausgabe in meine Arme schließen kann, das weiß ich jetzt schon.


Vierte Ziehung am 7.6:

Da “The Lives of Saints” sehr dünn ist, habe ich Bella gebeten, mir gleich mein viertes Buch zu ziehen. Und was ist es geworden? “Die Götter müssen sterben” von Nora Bendzko. Das ist ja auch ein Buch, auf das ich schon eine ganze Weile geduldig gewartet habe – und jetzt sogar noch etwas länger, weil ich es auf die Bingo-Karte gegeben habe 😁. Aber da das Bingo ja Spaß machen soll und dieses Buch (genauso wie “Rule of Wolves”) tatsächlich noch vor dem 1. Juni bei mir einziehen durfte, hab ich mir auch ein bisschen was Neueres auf die Bingo-Karte gepackt.

UPDATE: Die letzten Tage hat mich doch eine kleine Leseflaute erwischt, weswegen ich etwas länger für das Buch gebraucht habe. Ich muss gestehen, ich habe mir doch ein bisschen was anderes vorgestellt als das, was ich bekommen habe. Eine Rezension wird noch kommen, und das ist gut so, denn da habe ich noch etwas Zeit zu überlegen, was ich schreiben möchte.


Fünfte Ziehung am 17.6:

Yes, yes, yes, endlich! Es hat mich in der letzten Zeit ja sehr viel Geduld gekostet zuzuschauen, wie immer mehr Rezensionen zu “Rule of Wolves”, dem Nachfolgeband, gepostet wurden … Jetzt darf ich endlich auch in diese Dilogie abtauchen, die letzte, die ich aus dem #Grishaverse noch nicht kenne. Ich bin ja schon soooooo gespannt, wie es weitergeht!

UPDATE: Mein lieber Scholli, was für ein Buch! Warum ist bloß die Grisha-Trilogie nicht schon so geschrieben worden? Ich konnte ja schon so nicht mehr aufhören zu lesen, so spannend war es. Normalerweise bin ich ja eigentlich nicht unbedingt so ein Fan von Politik in Fantasy-Geschichten, aber hier hat es einfach gepasst. Anfangs wusste ich zwar nicht, warum auch der Blickwinkel einer eher unbedeutenden Randfigur eingefügt wurde, aber gegen Ende wurde es klar. Und gleichzeitig machte es traurig … Jetzt bin ich ja sowas von neugierig auf “Rule of Wolves”, weil das Ende – puh! Wie kann man denn da guten Gewissens zwei Jahre drauf warten? Ich glaube, ich würde vor Ungeduld vergehen!

Darüber hinaus bringt mir dieses Buch auch mein erstes Bingo, juhuuuu! Die unterste Reihe auf meiner Bingo-Karte ist damit vollständig gelesen. Wenn das keine Motivation ist, fleißig weiterzulesen, dann weiß ich auch nicht. Bei dem Wetter kann man ja eigentlich eh kaum was anderes machen, es ist einfach viel zu warm …


Sechste Ziehung am 21.6:

Die sechste Ziehung bringt mir wieder ein Hörbuch. Und zwar “1984.4”, das ganz offen eine Anspielung auf Orwells “1984” ist. Letzteres habe ich schon vor einer ganzen Weile gelesen, bin neugierig, wie gut ich mich noch daran erinnern werde. Philip Kerrs Buch wendet sich jedenfalls ganz offen an jüngere Leser ab 14 Jahren, spielt 2034 und soll eine Hommage an Orwells Buch sein. Na, dann schauen wir mal 🙂 …

UPDATE: Ich gebe zu, ich war mir nicht sicher, was ich mir im Vorfeld von der Geschichte versprechen durfte. Einige Kritiken waren eher durchwachsen bis schlecht, auf Goodreads hat das Buch nur einen Schnitt von 3,3. Ich kann jetzt nach dem Hören diese Kritikpunkte auch nachvollziehen bezüglich erster und zweiter Hälfte des Buchs und der Liebesgeschichte.

Die Liebesgeschichte sehe ich persönlich jetzt auch als Schwachpunkt, weil – hurra – nicht mal hier bleibt man von Instalove verschont … Ich habe dann aber ein Auge zugedrückt und einfach weitergehört – und fand es am Ende dann wider Erwarten nicht ganz so übel, wie ich gedacht hatte. Schätze, auch hier werde ich noch eine Rezension schreiben müssen, um meinen Gedanken zu dem Buch etwas mehr Ausdruck zu verleihen.


Siebente Ziehung am 25.6:

Ha! Juhu! Weiter geht’s im Grishaverse! Ich muss ja gestehen, einfach ist es mir nicht gefallen, nach “King of Scars” zu einem anderen Buch zu greifen. Bei dem Ende … Was bin ich froh, dass ich keine zwei Jahre auf diese Fortsetzung warten musste. Jetzt bin ich dann wirklich gespannt, wie Leigh Bardugo die Geschichte weiter erzählt. 😊😊

UPDATE: “Rule of Wolves” war mit eines der dicksten Bücher, das ich auf meiner Bingokarte stehen hatte. Dementsprechend habe ich ein bisschen länger gebraucht. Was soll ich sagen? Es ist eine würdige und wunderbare Fortsetzung zu “King of Scars”, auch wenn es nicht ganz an Teil 1 der Dilogie herankommt, dafür waren ein paar Szenen fast ein bisschen zu gewollter Fanservice … Trotzdem mochte ich die Geschichte, vor allem beim Ende lässt die Autorin es ordentlich krachen! Und wieso kann ich nicht weiterlesen, hallo? Hier gibt’s doch noch ein paar lose Enden – was wird mit denen?


Achte Ziehung am 8.7:

Die letzte Ziehung beschert mir auch gleichzeitig die Reihenfolge für die noch ausstehenden Bücher. Das bedeutet, zuerst ist “The Cousins” von Karen McManus dran und dann “Sherlock Holmes und der Schrecken von Sumatra” von Jörg Kastner.

UPDATE 11.7: “The Cousins” ist das insgesamt vierte Buch von Karen McManus – und meiner Meinung nach auch das schwächste von ihr, kein Vergleich zu “One of us is lying”. Die Geschichte dümpelt für meinen Geschmack viel zu lange vor sich hin, ehe das Ende dann auf den letzten 100 Seiten ziemlich rasant abgehandelt wird und mit einer Auflösung daher kommt, die schon dadurch nicht plausibel ist, dass die betroffenen Personen auf einer kleinen Insel zusammen leben. Schade eigentlich, denn Potenzial wäre hier durchaus drin gewesen …

UPDATE 17.7: Heute habe ich die letzten Seiten meines letzten Buchs beendet. Ich lese ja immer wieder ganz gerne Sherlock-Holmes-Pastiches, dieser hier ist eigentlich schon ein Band zwei aus der Feder von Jörg Kastner. Im Vergleich zum ersten ist er aber mehr Abenteuer- als Detektivgeschichte, vor allem der Mittelteil hätte auch einem James Bond-Film der 60er Jahre entsprungen sein können … Fazit: Kurzweilig, leicht zu lesen, aber nichts, woran ich mich lange erinnern werde.


Und damit ist mein erstes Bingo zu Ende! Gute sechs Wochen habe ich für diese neun Bücher gebraucht, die mal dicker, mal dünner waren … Leider ist der SuB in der Zwischenzeit nicht nennenswert geschrumpft, weil schon wieder neue Bücher eingezogen sind, aber es hat trotzdem Spaß gemacht. Gerne wieder im Herbst!

Loading Likes...

11 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.