Log

Currently Reading: Cinderella is dead

Ich dachte mir, bei meinem ersten “Currently Reading” stelle ich heute ein Buch vor, das es bis jetzt leider nur auf Englisch gibt. Ob eine deutsche Übersetzung geplant ist, weiß ich nicht, aber ich war einfach zu neugierig, als dass ich noch länger warten wollte. Außerdem habe ich in diesem Jahr bis jetzt eher wenig englische Bücher gelesen, also ist es auf jeden Fall ein gutes Training 🙂 .

1. Was lese ich gerade?

“Cinderella is dead” von Kalynn Bayron ist irgendwann im Lauf dieses Frühjahrs bei mir eingezogen. Entdeckt habe ich es vor einiger Zeit auf einem anderen Buchblog und dachte mir, hey, das klingt spannend, nämlich nach einer Mischung aus Märchen-Adaption und Dystopie. Ich hoffe, die Übersetzung des Klappentexts klingt so halbwegs passabel:

200 Jahre sind vergangen, seit Cinderella ihren Prinzen gefunden hat, aber das Märchen ist vorbei. Trotzdem kennt Sophia die Geschichte auswendig. Weil jedes Mädchen sie täglich rezitieren muss, von Kindheit an bis zu dem Abend, wo es zum königlichen Ball für die Wahl geschickt wird. Und jedes Mädchen weiß, dass es nur eine Chance hat. Denn das Leben derjenigen, die nicht von einem Mann auf dem Ball erwählt werden, ist verwirkt.

Aber Sophia möchte nicht erwählt werden – sie liebt ihre beste Freundin Erin und hasst die Vorstellung, wie Vieh verschachert zu werden. Und als Sophias Nacht auf dem Ball ganz gewaltig schief läuft, muss sie fliehen, um ihr Leben zu retten. Allein und verängstigt, versteckt sie sich in Cinderellas Grabmahl. Und dort trifft sie auf jemanden, der ihr zeigen wird, dass sie die Macht hat, ihre Welt zu verändern.

Mittlerweile bin ich etwa bei der Hälfte des Buchs und bis jetzt ist es ganz schön spannend. Das Englisch ist Gott sei Dank nicht allzu schwer für mich, weswegen ich relativ zügig vorwärts komme.

2. Was möchte ich dazu loswerden?

Aufgefallen ist mir das Buch ja eigentlich unter anderem deswegen, weil das Cover – wie man gut erkennen kann – einen Hinweis auf eine schwarze Heldin gibt, die außerdem lesbisch ist. Eine junge Frau, die also lieber eine Prinzessin als einen Prinzen heiraten möchte, von dem brutalen System aber gezwungen wird, auf einem Ball wie Cinderella einen Mann fürs Leben zu finden.

Ich kann gar nicht sagen, wie wütend mich das macht, was sich Sophia alles gefallen lassen muss, vor allem im Alltag, wo man die Heldin mit ihren Freundinnen erlebt, während sie sich auf das Fest vorbereiten müssen. Wer aus der Reihe tanzt, wird bestraft, und Männer nehmen sich einfach, was sie wollen, während Frauen permanent das Nachsehen haben.

Ihr rebellischer Geist macht es Sophia schwer, in entscheidenden Momenten zu schweigen, aber man merkt die ganze Zeit, wie es in ihr kocht, wie wenig sie sich mit der Situation abfinden will, in der sie sich befindet. Gleichzeitig fällt auch auf, wie sehr sie dieses System verinnerlicht hat, das um die Geschichte von Cinderella und Prince Charming gewoben wurde und wie wenig sie diese Geschichte in Frage stellt.

Wie viel Magie in dieser Märchenwelt existiert, ist noch nicht ganz klar, aber es wird immer wieder davon geredet – und es gibt auch eine Szene, die darauf schließen lässt, dass zumindest der grausame König in dieser Welt gewisse Fähigkeiten besitzt …

Loading Likes...

13 Kommentare

  • Anja Druckbuchstaben

    Huhu Ascari =)

    Ich hatte bisher kein Glück mit Märchenadaptionen. Irgendwie konnten sie mich bisher nicht packen. Die Ausgangssituation in dieser Geschichte und was du dazu schreibst, gefällt mir allerdings sehr gut!
    Da juckt es mich schon ein bisschen in den Fingern =)

    LG
    Anja

    • Ascari

      Hallo Anja!

      Ich freu mich über deinen Gegen-Besuch 🙂 !

      Allzu oft lese ich Märchen-Adaptionen auch nicht, vielleicht ein, zweimal im Jahr, aber ab und zu tue ich es gerne. Und bis jetzt ist es eigentlich mehr Dystopie, die eben mit der Idee spielt, dass Cinderellas Geschichte einen wahren Kern hat und damit zur Grundlage dieses Gesellschaftssystems geworden ist … Und ich gebe zu, ich mag solche Gedankenspiele 🙂 .

      Liebe Grüße
      Ascari

  • Nordlichtliest

    Huhu Ascari,

    oh bei englischen Geschichten bin ich raus. Ich kann rudimentär Englisch aber es wäre mir viel zu anstrengend Bücher darin zu lesen, obwohl ich jeden beneide der das tut und ich sicher bin, dass es alles ne Frage der Übung ist. Aber ich scheue das ganze echt noch – vielleicht wäre meine Liebesromanphase die ich gerade habe dafür perfekt geeignet 😉

    Märchenadaptionen habe ich glaube ich erst 2 gelesen – überhaupt lese ich fast nie etwas aus dem Fantasybereich – mir liegt mehr die reale Welt und wenn nicht dann eher in SciFi Richtung.

    Die Zusammenfassung von Dir klingt aber gar nicht verkehrt – liest sich sicher gut! Ich wünsche Dir auf jeden Fall noch ganz viel Spaß damit!

    LIebe Grüße Tanja

    • Ascari

      Hallo Tanja!

      Danke für deinen Gegenbesuch! 🤗
      Ich weiß gar nicht, wann ich das erste Mal auf Englisch was gelesen habe, das ist schon recht lang her. Und der Grund war relativ einfach: Ich wollte einfach nicht warten, bis die deutsche Übersetzung rauskam … Ja, ja, die Geduld. 😅
      Und vielen Dank, werd ich haben!

      Liebe Grüße
      Ascari

  • Andrea

    Huhu Ascari 🙂

    Es freut mich sehr, dass du auch mit dabei bist und uns dein aktuelles Buch zeigst 😀
    Ich kannte es noch nicht – aber bei rein englischen Büchern kenne ich mich auch überhaupt nicht aus (mein Englisch ist einfach nicht gut genug^^). Das Cover ist jetzt nicht so meins, aber die Thematik finde ich richtig gut und vor allem mal “was anderes”.
    Ich wünsche dir viel Freude beim Lesen und werde auf jeden Fall mal nach deiner Meinung Ausschau halten 🙂

    Lieben Gruß
    Andrea

    • Ascari

      Hallo Andrea!

      Ich kenn mich eigentlich auch nicht besonders gut bei englischen Titeln aus, aber ich weiß, dass das Buch irgendwann mal in den SoMes Gesprächsthema war. Und dann kann’s schon mal passieren, dass sich was Englisches zu mir “verirrt” 😀 . Das “andere” war übrigens genau der Grund, warum das Buch dann bei mir einziehen durfte, ich bin immer auf der Suche nach neuen Themen, die nicht schon zigmal von verschiedenen Autor:innen abgefrühstückt wurden 🙂 … Ich hoffe wirklich, dass dieses Buch auch bei uns einen Verlag findet, verdient hätte es das nämlich auf jeden Fall.

      Liebe Grüße
      Ascari

  • Tinette

    Hallo Ascari,
    dein aktuelles Buch hört sich ja sehr spannend an. Und der Klappentext scheint ja auch nicht zu viel zu versprechen. Ich lese nur so selten auf Englisch, dass ich dann jedes Mal Schwierigkeiten habe, mich reinzulesen und dann immer überlegen muss, was die Sätze bedeuten. Das stört dann doch den Lesefluss.
    Vielleicht erscheint es ja noch auf Deutsch, dann würde ich es gerne lesen.
    Noch etwas zu meinen aktuellen Büchern: Meistens bringe ich sie auch in einen Bücherschrank, aber meine Bekannte war gerade da. Ich dachte mir, dass ich sie vorher frage, ob sie ein Buch davon haben will. Jetzt weiß ich es aber besser: Keine aussortierten Bücher mehr als Geschenk anbieten. 😀
    Ich wünsche dir noch viel Spaß beim Lesen.
    Liebe Grüße
    Tinette

    • Ascari

      Hi!

      Da sprichst du was an 😄. Denn ein bisschen Zeit brauche ich auch immer wieder, um ins Englische reinzukommen. Ich lese halt pro Jahr selten mehr als vier oder fünf Bücher in der Sprache … Aber eins hab ich schon gemerkt: Wenn ich erst einmal die ersten Kapitel gelesen habe, wird es besser. Vor allem lasse ich dann die Vokabel links liegen, die ich nicht verstehe 😁 …

      Bücherschrank: Fürs nächste Mal weißt du es besser und Geschmack ist eben unterschiedlich. 😉

      Danke für deinen Gegenbesuch und ganz liebe Grüße zurück!
      Ascari

  • Janna | KeJasWortrausch.de

    Eine schwarze Cinderella oder eine schwarze Frau die die Geschichte darum präsentiert, lieb das Cover! Glaube nicht das es eine Geschichte für mich wäre und auf englisch lese ich eh nicht, aber ich bin vezückt vom Cover und hoffe es begeistert bis zum letzten Wort.

    Muckelige Grüße!

    • Ascari

      Liebe Janna!

      Ich bin heute Morgen damit fertig geworden! Und ich mag’s, auch wenn die zweite Hälfte ein klein bisschen schwächer ist als die erste Hälfte. Einen Teil der Auflösung habe ich schon erahnen können, einen anderen Teil Gott sei Dank nicht. Ich hoffe, es gibt bald mehr solcher Geschichten, denn sowas brauchen wir auch hier am deutschen Markt im Jugendbuch-Bereich dringend.

      Liebe Grüße
      Ascari

      • Janna | KeJasWortrausch.de

        Ach das klingt doch wundervoll, auch wenn du ein wenig erahnen konntes nd es etwas schwäche wurde. Die Geschichte scheint dich trotz der kleinen Punkte engenommen zu haben (= Defnitiv muss mehr davon auf deutsch zu lesen sein!

        Muckelige Grüße.

  • Sarah

    Huhu Ascari,
    ich bin etwas arg verspätet dran. Aber besser spät als nie 😀

    Dein aktuelles Buch klingt sehr interessant. Ich habe es mir mal notiert und hoffe so sehr, dass es auf deutsch übersetzt wird.
    Ich möchte zwar eigentlich gerne mehr auf englisch lesen, aber ich schaffe es meistens dann doch irgendwie nicht.

    Wünsche dir viel Spaß beim lesen und bin schon Mal gespannt, welches Buch morgen dabei ist.

    Liebe Grüße
    Sarah

    • Ascari

      Hallo Sarah!

      Ach, ich kenne das … Manche Kommentare schreibe ich oft erst Tage oder sogar Wochen später. Ergo: Kein Ding, ich freu mich, ganz egal wann der Kommentar kommt.

      Ich fand “Cinderella is dead” vom Englischen her nicht gar so schwierig, aber ich weiß, wie subjektiv so etwas ist. Wenn ich mir nicht sicher bin, ob ich ein Buch von der Sprache her packe, hole ich mir da meistens eine Leseprobe, oft reichen da ja schon die ersten paar Seiten, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie gut oder schlecht man den Text versteht 🙂 .

      Liebe Grüße
      Ascari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.