Handlettering

Handlettering der Buchblogger / 03.2021

Oh Mann, Leute, manchmal schafft mich das Thema, ganz ehrlich. Ich bewundere Tanja und Leni ja schon deswegen, weil ihnen immer wieder ein neues Thema fürs Handlettering der Buchblogger einfällt, aber das hier nenne ich für mich eine echte Challenge! Warum? Weil so ein Thema mich normalerweise nun gar nicht zu irgendeiner Zeichnung inspiriert.

Aber gut, ich sehe solche Sachen gerne als Herausforderung – frei nach dem Motto: Challenge accepted!

Das Thema lautete:
Zeig uns dein literarisches Glitzerlettering

Ich und Glitzer? Puuuuh …. Woher nehmen und nicht stehlen?? Nee, Scherz. Wobei ich fairerweise sagen muss, dass ich dieses Mal das Pferd quasi von hinten aufgezäumt habe, weil ich normalerweise mir zuerst das Motiv suche und dann entscheide, wie und mit welchen Stiften ich es umsetze.

Dieses Mal war es aber umgekehrt, denn mir fiel ein, dass ich in einer Schachtel mit Schreibwaren tatsächlich Stifte aufbewahre, die ich normalerweise nicht sehr oft verwende, die aber genau zu diesem Thema passen: meine Sakura Gelly Roll-Stifte, von denen ich einige auf meiner letzten Frankfurter Buchmesse vor dreieinhalb Jahren gekauft habe (Mit vollem Namen heißt diese Glitzer-Serie “Sakura Gelly Roll Stardust Glitter”, falls ihr danach suchen wollt).

Und dann habe ich einfach angefangen, damit ein bisschen herumzuspielen und Buchtitel zu schreiben, wo ich das Gefühl hatte, da passt der Glitzer dazu 😀 … Am Ende bin ich bei einem Buch gelandet, das ich vor ein paar Wochen hier auf meinem Bog vorgestellt habe, weil die beiden Protagonisten am Ende zusammen auf einen Ball gehen (selbstverständlich rein beruflich).

Eine kleine Extra-Challenge war es allerdings schon, das Bild zu fotografieren. Denn die Buchstaben glitzern zwar wunderschön, aber auf dem Foto sieht man es nur, wenn man das Lettering sehr schräg fotografiert.

Dann kommen die Glitzerpartikel allerdings sehr, sehr deutlich heraus. Am schönsten ist es aber natürlich, wenn direkt die Sonne drauf scheint und man das Papier ein bisschen hin und her schwenken kann. Fazit: Ich sollte diese Stifte vielleicht doch wieder etwas öfter verwenden, irgendwie hatte ich fast vergessen, dass ich sie mir mal gekauft habe.

Die Buchstaben sind übrigens absichtlich ein bisschen uneben, ungleichmäßig und wackelig – denn so gehört sich das ja auch für ein Ball, wo einem durchs Tanzen (oder durchs Trinken?) ein bisschen schwindelig wird 🙂 .

Loading Likes...

8 Kommentare

  • Gabi

    Hallo Ascari,

    ich hätte Dich jetzt auch nicht wirklich für den Glitzer-Fan gehalten 😉 Wie gut, dass Du im hintersten Stifte-Versteck doch noch Glitzer entdeckt hast. Der Steirertanz tanzt hübsch und glitzerig, nach meinem Geschmack hätte es durchaus noch “unordentlicher” (eben mit einem Glas Sekt zum Tanz, das schon im Kopf gelandet ist) sein können.
    Und weil es so prima passt: Ich hab vor 3 Tagen die “Steirerwut”-Verfilmung (aus der Reihe “Landkrimi”) aufgenommen und werde mich so demnächst auch mal in die Steiermark begeben.

    Schönen Sonntag wünscht
    Gabi

    • Ascari

      Hallo Gabi,

      na, fein, dass wir da einer Meinung sind 😀 😀 … Und du hast recht, das hätte ruhig noch wackeliger sein können, aber nachdem unsere beiden Ermittler ja eigentlich zum Arbeiten und nicht zum Trinken auf dem Ball waren … 😉

      “Steirerwut” ist übrigens die einzige Geschichte der Landkrimis, die nicht auf einem Buch von Claudia Rossbacher beruht. Schreib mir beizeiten doch mal, wie es dir so gefallen hat!

      Liebe Grüße
      Ascari

  • Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee

    Hallo liebe Ascari,

    ich musste ein wenig Schmunzeln: Ja, das Thema in diesem Monat stellt wirklich eine kleine Herausforderung dar. Aber Leni und ich waren sofort Feuer und Flamme, als wir darüber gesprochen haben. Glitzer mögen wir beide einfach so gerne. <3 :o)

    Unser Beitrag geht, wie gewohnt, erst morgen online. Ich möchte also auch noch nicht so viel vorweg verraten. Aber ich habe tatsächlich zuerst auch an Glitzerstifte gedacht. Dann habe ich mich allerdings nochmal etwas umentschieden.

    Ein Ball passt natürlich perfekt zum Thema Glitzerlettering. Auch, wenn es vielleicht eine kleine fotografische Herausforderung war, das Glitzern auf dem Bild festzuhalten, so hast du sie doch meisterlich bestanden. Ich finde deinem Lettering sieht man an, wie sehr es glitzert und funkelt. Sehr schön geworden <3 :o)

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntagabend und einen ganz wundervollen Start in die neue Woche :o)

    Liebe Grüße
    Tanja :o)

    • Ascari

      Hi!

      Ja, ich weiß, das ist voll euer Ding! 😀
      Aber das passt schon, es darf ruhig mal ein bisschen schwieriger sein und – für mich – die gewohnten Bahnen verlassen 🙂 .

      Liebe Grüße
      Ascari

  • Aleshanee

    Schönen guten Morgen!

    Das war ja super, dass du die Stifte noch entdeckt hast! 🙂
    Ich hatte auch wirklich Probleme, denn mit “Glitzer” kann ich auch nicht unbedingt was anfangen … ich bin dann aber erstmal auf die Suche nach einem Cover gegangen, das passen könnte und bin zumindest bei einem “glänzenden” fündig geworden.

    Deine Umsetzung find ich super und das Glitzern sieht man auch ganz toll! *.*
    Ich mag auch die Farben und die Schrift und den Bezug zum Ball 🙂

    Das Foto zu machen war aber bei mir dann auch die größere Herausforderung, weil man da das Glitzern einfach nicht so sieht. Das hat einige Zeit gebraucht, bis ich einigermaßen zufrieden war.
    Mein Beitrag kommt heute Abend online.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Ascari

      Denke ich mir, dass das mit Schwarz nicht so einfach war … Ich hab ja auch gekämpft – und hatte dann Glück, denn mit Sonnenschein hat’s mir geglitzert und gefunkelt beim Fotografieren als ohne.

      Liebe Grüße
      Ascari

  • Leni von Meine Welt voller Welten

    Huhu Ascari,

    bei deiner Artikel-Einleitung musste ich gerade so schmunzeln. Das Thema “Glitzer” mussten Tanja und ich einfach aufgreifen. Da waren wir direkt Feuer und Flamme. Ich persönlich liebe Glitzer wirklich sehr, aber beim Lettering hatte ich auch so meine Schwierigkeiten. Erst brauchte ich Inspiration und dann konnte ich bei mir leider keine Glitzer-Stifte entdecken. Es hat aber so viel Spaß gemacht und die Ergebnisse in diesem Monat komme ich kaum aus dem Staunen heraus.

    Deine Wortwahl finde ich super passend. Bei einem Ball darf ein wenig Glitzer natürlich nicht fehlen. Wie schön, dass dabei deine Sakura Gelly Roll-Stifte zum Einsatz kommen durften. Dass du sie bei einer Buchmesse gekauft hast, unterstreicht das literarische Thema nur umso mehr. Glitzer auf einem Bild einzufangen, das sich nicht bewegt, ist natürlich schwierig. Ich finde aber, dass es dir meisterhaft gelungen ist. Da habe ich direkt erkannt, dass du Glitzer-Stifte zur Hand hattest. Mir gefällt auch dein Gedanke, die Buchstaben ein wenig wackelig und uneben zu schreiben, um den “Tanz”-Aspekt zu unterstreichen. Die kleinen Wirbel links und rechts, verstärken den Eindruck meiner Meinung nach nur noch. Das wirkt ein wenig so, als würde jemand im Kreis gedreht werden. Deine Schriftart gefällt mir auch richtig, richtig gut. Insbesondere die “T”‘s sind mir ins Auge gesprungen.

    Ich freue mich so, dass du die Challenge accepted hast und diesen tollen Entwurf kreiert hast. <3

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    • Ascari

      Nachdem ich in der Zwischenzeit euer nächstes Thema gesehen habe, schätze ich, werden die Stifte vermutlich sogar noch ein zweites Mal Verwendung finden, aber ich muss erst ausprobieren, ob und wie das funktioniert, wie ich mir das vorstelle 😉 …

      Schätze, es ist auch okay, wenn ich den Titel eines Hörspiels nehme, oder?

      Liebe Grüße
      Ascari

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.