Handlettering

Handlettering der Buchblogger / 04.2021

Und wieder ein Thema, mit dem ich mich ehrlich gestanden ein klein bisschen schwer getan habe. Zwar mag ich die Idee von Tanja und Leni schon sehr, aber so die zündende Idee, das ist es und das will ich machen, hatte ich dieses Mal nicht. Vielleicht auch, weil ich mich nicht so recht entscheiden konnte? Ab und zu funktioniert das Leben halt nicht so, wie man’s gern hätte …

Das Thema lautete:
Lettere den Titel eines Buches. Verstecke in dem Bild Ostereier, damit wir am 15.04. gemeinsam auf die Ostereiersuche gehen können.

Ich habe geschwankt zwischen zwei Titeln. “Ready Player Two” hatte ich allerdings vor nicht allzu langer Zeit erst umgesetzt, deswegen erschien mir “Ready Player One” ein bisschen wie eine Wiederholung, auch wenn es wegen des Themas gepasst hätte – die Jagd nach einem Easter Egg (auch wenn es im IT-Umfeld eigentlich nichts mit Ostern zu tun hat) ist schließlich das treibende Motiv des Buchs.

Am Ende habe ich mich allerdings für etwas anderes entschieden, was ein klein bisschen mehr dem Oster-Thema entspricht, auch wenn es kein Buch ist, sondern ein Hörspiel. Ich höre ja schon seit einiger Zeit die Hörspielserie “Sherlock Holmes Chronicles”, wo alte und neue Sherlock Holmes-Abenteuer akustisch umgesetzt werden. Neben den regulären Folgen gibt es immer wieder auch Specials zu bestimmten Jahreszeiten, so gibt es mittlerweile sechs Weihnachtsspecials, zwei Oster-Specials und ein Halloween-Special.

Für das Lettering habe ich mich für das erste Oster-Special aus dieser Serie entschieden, das im März 2019 erschienen ist.

OSTERN – das Fest der Auferstehung. Für Sherlock Holmes und Dr. Watson bleibt jedoch keine Zeit für ein gemütliches Beisammensein, denn ein Klient sucht sie in der Baker Street auf. Dieser betraut sie mit der Suche nach einem ganz besonderen Osterei. Einem goldenen Osterei. Das allererste, jemals geschaffene Fabergè-Ei ist spurlos verschwunden. Einzige Spur: Drei Zettel mit seltsam ungelenk verfassten Gedichten

Sprecher: Tom Jacobs als Dr. John Watson / Erzähler, Till Hagen als Sherlock Holmes, Lutz Mackensy als George Spencer Churchill, Margot Rothweiler als Mrs. Hudson.

Für die Umsetzung habe ich mich für eine recht einfache Schrift entschieden, um damit den Charakter des Titels in den Vordergrund zu rücken. Die Buchstaben habe ich dabei in Gold geschrieben, was zugegebenermaßen auf dem Foto unterhalb nicht so gut zu sehen ist.

Mit derselben Farbe habe ich außerdem versucht, ein paar Muster in einzelne Buchstaben zu zeichnen, die sich zu Fabergé-Eiern gestalten ließen. Mit Buntstiften habe ich den Eiern dann noch etwas Farbe gegeben. Es ist zwar nicht ganz so geworden, wie ich mir das ursprünglich vorgestellt habe, aber mir gefällt das Ergebnis trotzdem.

Um das Gold der Schrift ein bisschen besser zu zeigen, habe ich noch ein schräges Foto gemacht, damit könnt ihr besser sehen, wie das Lettering in Wirklichkeit aussieht 🙂 .

Loading Likes...

6 Kommentare

  • Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee

    Ganz im Ernst?!: Ich finde das Lettering richtig klasse! Ich hatte ja eben schon auf meinem Blog gelesen, dass du etwas unzufrieden damit bist. Das musst du absolut nicht sein. Ich möchte begründen, warum mir das Bild so gut gefällt:

    Erstmal finde ich es richtig genial, dass du sogar vom Buchtitel her versucht hast einen Bezug zum Thema aufzubauen. Dann muss ich sagen, dass mir die Farben total gefallen. Ich habe das Gold auf Bild eins gleich erkannt. Auf Bild zwei erkennt man es durch die Lichtspiegelung natürlich noch etwas besser. Auch die Pastellfarben mag ich total. Sie passen perfekt zum Frühling. Die Schriftart ist auch absolut meins und die Ostereier hast du perfekt ins Bild integriert.

    Also meinen Geschmack hast du getroffen :o)

    Ich wünsche dir einen schönen Start ins Wochenende.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    • Ascari

      Liebe Tanja,

      du bist so lieb! Ich hätte meine Eier halt gerne ein bisschen mehr wie echte Fabergé-Eier gestaltet, aber das hat von der Farbe her nicht funktioniert, das Gold des Uniball Signo deckt leider meine Glitzerstifte nicht so gut ab, als dass das so rausgekommen wäre, wie ich es mir ursprünglich vorgestellt habe. Ich hab da ne Weile herumprobiert, aber entweder war das Ergebnis verschmiert oder nicht zu erkennen …

      Liebe Grüße und auch dir ein schönes Wochenende!
      Ascari

      • Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee

        Hallo liebe Ascari,
        ich glaube das ist vermutlich auch “das Problem” gewesen. Dass du eine ganz genaue Vorstellung vom Bild hattest und des dann letztlich anders geworden ist. Das kenne ich. Dann ist man selbst ein wenig unzufrieden, weil man ja eben ein anderes Ergebnis vor Augen hatte. Aber ich kann mich nur wiederholen: Ich habe auf die Seite geklickt und dachte nur: “Das sieht doch so genial aus.”

        Die Farben deiner Stifte passen auch so richtig schön zusammen. :o)

        Liebe Grüße
        Tanja :o)

  • Aleshanee

    Schönen guten Morgen!

    Mir ist zu dem Thema ja leider absolut nichts eingefallen … dabei kenne ich diese Sherlock Geschichte sogar!
    Was für ein genialer Titel und die Umsetzung finde ich auch klasse!
    Das Gold sieht toll aus und die Eier in den Buchstaben passen perfekt mit der Schriftart zusammen – ich finds sehr gelungen 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Ascari

      Liebe Aleshanee,

      ach, das kann ja immer mal passieren, dass einem mal absolut nix zu einem Thema einfällt. Ich erinnere mich, dass ich einmal bei einem Lettering auch dachte, das wird nix, dazu fällt mir einfach nix ein – und dann kam doch noch eine Idee daher 😀 … Ich bin auf jeden Fall schon gespannt, was du zum neuen Thema machen wirst, das ist ja nun wieder ein bisschen freier vom Thema her 🙂

      Ganz liebe Grüße
      Ascari

  • Gabi

    Ich weiß gar nicht, wieso Du nicht ganz zufrieden mit Deinem Oster-Lettering bist. Ich finde es genial! Und der Goldstift sieht echt gut aus auf dem unteren Foto. Da sieht man den Glanz richtig gut.
    Liebe Grüße
    Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.