Handlettering der Buchblogger / 05.2018

Und wieder ist ein weiterer Monat um und ein neues Handlettering ist fällig :). Mittlerweile bin ich wirklich froh, dass das Thema im Vorhinein bekannt gegeben wird, denn die letzte Zeit war bei mir mehr als chaotisch und stressig!

Trotzdem wollte ich es mir nicht nehmen lassen und habe mir am Wochenende mehr oder weniger die Zeit rausgerissen, um zum neuen Thema von Tanja und Leni etwas zu gestalten.

Das Thema lautete:
Zeig uns ein DIY-Lettering mit einem buchbezogenen Thema.

Nachfolgendes Motiv ist schon ein bisschen nerdig, aber keine Angst, ich erkläre schon, was es damit auf sich hat. Die, die sich auskennen, wissen vielleicht schon, auf welches Buch ich anspiele? 😉

Handlettering 05/2018 Bild #1

Die Nullen und die Einsen stehen für das binäre Zahlensystem. Das Zahlensystem, mit dem jeder Computer arbeitet. Wenn man die Zahlenkolonne in unser dezimales System übersetzt, erhält man als Ergebnis 42.

42? Einige Leute werden jetzt bestimmt schon aufhorchen. Und ja, es geht genau um das Buch: Um Douglas Adams und sein “Per Anhalter durch die Galaxis”.

42 ist für Nerds berühmt-berüchtigt, denn es gibt eine Szene in dem Buch, wo ein Alien-Volk seinen Supercomputer nach dem Sinn des Lebens befragt. Der Computer rechnet jahrelang herum, bis er irgendwann fertig ist. Am Ende sind alle sehr, sehr gespannt, was das Ergebnis sein wird. Und die Enttäuschung ist riesengroß, als der Computer eben nur genau diese Zahl als Antwort auf die Frage nennt :).

Handlettering 05/2018 Bild #2

Noch kurz zum Lettering: Man sehe es mir nach, dass ich in Sachen Material oder Untergrund dieses Mal keine Experimente gemacht habe,  aber dafür hat die Zeit einfach nicht gereicht … Wie schon beim letzten Mal habe ich daher wieder mit Clairefontaine-Papier und meinen Stabilo-Stiften gearbeitet. Das Grün habe ich deswegen genommen, weil die alten, frühen Computerschriften (so wie im “Matrix”-Film) oft grün auf schwarzem Hintergrund dargestellt wurden.

Der Lesbarkeit halber habe ich auf Weiß aber lieber zu einem dunkleren Grün gegriffen. Die Schrift selbst ist – weil alte Computerschrift – absichtlich sehr pixelig gewählt. Ihr wisst schon, ich bemühe mich ja immer, meine Letterings möglichst stimmig zu gestalten.

Loading Likes...

5 Gedanken zu „Handlettering der Buchblogger / 05.2018

  1. Hey Ascari,
    auf dem ersten Blick hab ich mich gefragt, was die Zahlen mit deinem Lettering zu tun haben, bis ich gesehen habe, dass es das Lettering ist 😀 Ich finde es toll, wie du das Lettering rundum passend zum Thema gestaltest. Und ich bin beeindruckt, dass du es so gleichmäßig geschrieben hast, darin muss ich noch viel üben. Ich hab das Buch nie gelesen, aber von meinem Schwager ist es das Lieblingsbuch.
    lg, Tine =)

  2. Liebe Ascari,

    im ersten Moment dachte ich: “hui, was soll das denn sein”. Ich knibbelte mit den Augen, blinzelte, vergrößerte den Bildschirm und erst dannn konnte ich langsam dein Lettering für mich entziffern ;-).

    Tolle Idee und eine super gute Erläuterung, um zu verstehen. Und wie immer eine so genaue und perfektionistische Umsetzung.

    Liebe Grüße

    Anja

  3. Huhu Ascari,

    das Buch habe ich bisher noch nicht gelesen, aber deine Erklärung zum Lettering finde ich klasse. Hier bist du wirklich sehr kreativ geworden und dein Letteringentwurf ist super geworden. Sehr gleichmäßig! Auch musste ich gleich an Ziffern auf einem alten Computerbildschirm denken.

    Übrigens ist dein Lettering wirklich ein wenig nerdig. Und das find ich klasse! Man kann nie Nerd genug sein. ;-))

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

  4. Hallo liebe Ascari,

    *freu* ich habe sofort erkannt, was das ist und finde es eine mega coole Idee!!! ♥

    Ich mag Deine “Nerds-Letterings” eh immer sehr!

    Viele liebe Grüße
    Petrissa

  5. Hallo Ascari,
    ich bin vor etwa zwei Stunden aus dem Urlaub zurückgekommen. Meine erste Handlung war die Kommentare zu lesen, die in der Zeit auf meinem Blog eingegangen sind und natürlich die schönen Letterings zu bewundern. Ich muss zugegeben, dass ich es nicht bis zu Hause ausgehalten habe und die Letterings zu dem Thema schon im Urlaub angeschaut habe. Bei deinem Lettering hatte ich zwei Gedanken im Kopf. 1. Das sieht aus wie gedruckt. 2. Ahhh, wir hatten die gleiche Idee.
    Zu 2. Du wirst jetzt nicht wissen, was ich meine. Aber du wirst es im nächsten Monat erfahren. Ich habe nämlich schon für das nächste Thema vorgelettert. Da hatten wir eine ziemlich ähnliche Idee, jedoch zu unterschiedlichen Büchern. Ich bin schon jetzt sehr gespannt, was du dazu sagen wirst. Zu 1. Ich kann mich nur wiederholen: Ich bin ein riesiger Fan von deinen Letterings. Du bist so talentiert und die Bilder sehen einfach immer nur perfekt aus. Erst auf dem großen Monitor kann ich erkennen, dass das Bild gemalt ist. Auf dem Handy sah es wirklich aus, wie gedruckt. So genial <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.