Handlettering der Buchblogger / 08.2018

Dieses Mal bin ich wieder pünktlich mit meinem neuen Handlettering, da ich mir einfach die Zeit genommen habe, es in Ruhe auszuarbeiten. Wofür nicht zuletzt ein Wochenende, das nicht mit Durchschnittstemperaturen um die 30 Grad aufgewartet hat, verantwortlich ist :).

Die Idee zu diesem Lettering kam mir dieses Mal aber erst, als ich meine gelesenen Bücher in diesem Jahr durchforstet habe, muss ich gestehen. Ich bin ja nicht unbedingt im Genre Liebe & Beziehungen zuhause, deswegen sind diese Romane bei mir eher die Ausreißer als die Norm … Da Tanja und Leni allerdings mit ihrem Thema schon in die Richtung gehen, habe ich mir die Mühe gemacht, nachzuschauen, was ich dieses Jahr in diesem Bereich schon gelesen habe.

Das Thema lautete:
Lettere die zwei Namen eines Buchpärchens

Okay, Buchpärchen. Na gut, Challenge accepted. Nachdem ich mich nicht so recht entscheiden konnte, welche zwei Namen ich wählen sollte, habe ich mich schlussendlich eher spontan für die beiden Protagonisten aus Mona Kastens “Save”-Reihe entschieden: Ruby & James.

Ich kenne zwar  bisher nur Band 1, Band 2 liegt noch ungelesen hier, aber wenigstens kann ich die Bücher dann am Stück beenden, da Band 3 ja noch im August erscheinen wird …

Okay, aber zurück zum Thema. Ich habe mir dieses Mal einfach Gedanken gemacht, wie wohl die Unterschriften der beiden aussehen würden. Ruby habe ich aufgrund ihres Interesses fürs Bullet Journaling recht schnell mit einer etwas “klassischen” Handlettering-Schrift in Verbindung gebracht. Und ihr Name (Rubine haben bekanntlich eine wunderbare Farbe) war natürlich ein Aufleger für die Schriftfarbe.

Bei James habe ich etwas länger gebraucht, bis ich eine Vorstellung für seine Unterschrift hatte. Aufgrund seines zum Teil ungestümen und wilden Verhaltens wollte ich auch eine Schrift haben,  die das widerspiegelt. Etwas, wo man schon an den Buchstaben merkt, dass man hier einen Menschen vor sich hat, der im Grunde mit seinem Leben nicht zufrieden ist und aus ihm ausbrechen will … Bei der Farbe habe ich zu klassischem Schwarz gegriffen, das gefiel mir für seinen Charakter einfach am besten.

Dass diese beiden Gefühle für einander entwickeln, ist im echten Leben zwar ziemlich unwahrscheinlich, hat aber im Buch eigentlich sehr viel Spaß gemacht. Zumindest im ersten Band konnte man schön sehen, wie die zwei sich langsam aufeinander zu bewegen, deswegen habe ich auch zwei Herzen eingefügt, die quasi noch auf dem Weg zu einem Miteinander sind, eines für Ruby und eines für James.

Und wie beim letzten Mal habe ich wieder Tonpapier für den Hintergrund verwendet, dieses Mal aber mit anderen Stiften gearbeitet. Das Papier ist zwar relativ rau, kommt aber mit den Stabilo-Stiften sehr gut klar, lässt keine Farbe durch. Das Pink mag vielleicht etwas kitschig sein, ich fand es aber dem Anlass angemessen.

Wie ihr seht, ist das vom Thema her die totale Kehrtwendung vom letzten Mal, wo es ja eher technisch zuging, aber es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mich wieder an etwas anderem zu versuchen, auch wenn ich mich im Bereich Liebe nicht so “heimisch” fühle :).

Loading Likes...

6 Gedanken zu „Handlettering der Buchblogger / 08.2018

  1. Huhu liebe Ascari,
    ich fand es gerade total interessant zu lesen, welche Gedanken du dir zu deinem Lettering gemacht hast. Die Idee die Unterschriften der beiden Charaktere zu lettern finde ich total klasse. Ich finde auch, dass du Ruby und James vom Charakter her perfekt erfasst hast.Deine Beschreibung würde ich so unterschreiben. Die beiden Schriftzüge passen für mich perfekt. Man kann den beiden Unterschriften auch, selbst wenn man sie nur visuell warnehmen würde, ansehen, welche zu dem männlichen und welche zu dem weiblichen Part gehört. Ein perfekt gelungenes Lettering <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    1. Liebe Tanja,

      danke dir! Das war auch meine Absicht dahinter, dass man schon allein aufgrund der Unterschrift erkennen kann, wen man da vor sich hat – auch wenn das Lettering schwarzweiß wäre :).

      Liebe Grüße
      Ascari

  2. Huhu Ascari,

    ich finde es richtig schön, dass du in diesem Monat teilgenommen hast. Sogar obwohl du dich im Thema Liebesgeschichten nicht so “heimisch” fühlst. =) Da ist es richtig klasse, dass du dich trotzdem auch in dieser Richtung ausprobierst und einen neuen Stil ausprobierst.

    Dein Lettering finde ich übrigens wieder mega gelungen. Ein wenig erinnert es mich ans Ende auf einer Hochzeitseinladung. =’) Bisher habe ich auch erst den ersten Band der “Save”-Reihe gelesen. Ich könnte mir danach sehr gut vorstellen, dass so die Unterschriften von Ruby und James aussehen könnten. Rubys sieht nach einer sehr femininen, weichen Unterschrift aus und James, wie die eines Geschäftsmanns der es eilig hat. =D Deine Gedanken hinter den zwei Herzchen, die sich langsam annähern, gefällt mir besonders gut. Ich glaube, das ist mein Highlight an deinem Lettering. ♥

    Vielen Dank für diesen schönen Beitrag. Jeden Monat bin ich ja aufs neue gespannt auf deinen Handlettering-Artikel. =)

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    1. Liebe Leni,

      ich find eure Themen zwar nicht immer einfach, aber sie sind in der Regel doch so gehalten, dass man viel Spielraum hat, sich etwas dazu auszudenken. Ich habe sogar kurz mit dem Gedanken gespielt, Holmes und Watson zu nehmen, auch wenn sie jetzt kein Pärchen im “klassischen” Sinn sind … Ich freu mich auch schon auf das nächste Thema, auch wenn ich in letzter Zeit eher wenig Fantasy gelesen habe :).

      Liebe Grüße und danke für dein liebes Kompliment!
      Ascari

  3. Hey Ascari,
    das sieht total cool aus! Deine Gedanken zu den jeweiligen Protagonisten, die Charakterisierung und dann das Ergebnis harmonieren super! Beide Namen sehen sehr professionell ausgeführt aus. Kann mich gar nicht entscheiden, was ich besser finde! “James” hat was ganz Spezielles und eine andere Schwierigkeitsstufe, würde ich so als Laie sagen. Echt top!
    GlG, monerl

    1. Liebe Monerl!

      Erwischt, James’ Name war tatsächlich schwieriger, weil die Buchstaben so unterschiedlich ausfallen. Unabsichtlich bekomme ich sowas immer hin, aber wenn es absichtlich so aussehen soll, ist es viel aufwändiger. Und: Es leben der Bleistift und der Radiergummi :D. Bei den Handlettering-Schriften tue ich mich zwar auch noch immer schwer, aber da kann ich als Linkshänder immerhin mit Faux Calligraphy ein wenig mogeln (und bei den Stabilo-Stiften geht es auch gar nicht anders) …

      Danke für dein Kompliment, es macht mir immer wieder Freude, wenn euch die Letterings gefallen :)).

      Liebe Grüße
      Ascari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.