Handlettering

Handlettering der Buchblogger / 08.2021

Ach ja, derzeit geht es mit meiner Inspiration für das Handlettering wie auf einer Achterbahn zu. Manchmal klappt es ausgezeichnet, da fliegt mir sofort eine Idee zu, und manchmal überhaupt nicht. Das Thema für den August hörte sich auf den ersten Blick irgendwie einfach an – nur dieses Mal klappte es einfach nicht. Nicht dass ich keine Bücher dafür zur Auswahl gehabt hätte, nur wollte mir dieses Mal absolut und überhaupt nichts einfallen …

Das Thema lautete:
Lettere etwas im Bezug zu deinem Halbjahresfavoriten 2021

Ich habe am Ende beschlossen, das Thema ein wenig umzudrehen. Ich habe also überlegt, welches Buch mir im letzten halben Jahr am wenigsten gefallen hat – warum nicht den Halbjahresflop für ein Lettering heranziehen? Das ist immerhin mal was anderes … 😀

Wer in letzter Zeit meine Blogbeiträge und Rezensionen ein wenig verfolgt hat, wird vermutlich schon wissen, welches Buch sich diesen zweifelhaften Sieg holen konnte: “365 Tage” von Blanka Lipińska. Falls ihr meinen Verriss nicht schon gelesen habt – hier entlang!

Der Titel dieses gruseligen “Dark Romance”-Romans inspirierte mich relativ nämlich schnell zu etwas, wo ich mir dachte, hey, da könntest du doch wieder mal, im Sketchnote-Stil etwas zeichnen. Diese Zeichnungen sehen ja gleichzeitig immer total einfach und hübsch aus – aber ich sag euch was, ich hab trotzdem mehrere Versuche gebraucht, um etwas aufs Papier zu bringen, was mir so halbwegs gefällt. 😆

Was mich auf jeden Fall dabei gefreut hat, ist aber die Tatsache, dass ich mal wieder mit meinen Tombows arbeiten konnte. Diese Stifte habe ich in letzter Zeit eigentlich sehr wenig verwendet, was schade ist, wenn man bedenkt, was diese Stifte so kosten.

Na, was meint ihr? Wie habe ich mich geschlagen? Wobei ich fairerweise jetzt trotzdem für den September auf ein Thema hoffe, wo ich mich die Muse wieder schneller küsst … ☺️

Loading Likes...

19 Kommentare

  • Dana - Bambinis Bücherzauber

    Hallöchen 🙂
    Irgendwie ist es beruhigend, dass es mir nicht allein so ging, dass ich doch ein wenig überlegen musste, was ich machen will 😉 Als Tanja mir ganz begeistert von dem Thema erzählt hat, hat sich meine Vorfreude in Grenzen gehalten, weil ich nicht gleich einen Geistesblitz hatte.
    Ich habe am Ende aber trotzdem ein Buch genommen, das ich richtig gern mochte und musste nciht auf andere Sachen ausweichen 😉
    Trotzdem finde ich es legitim,d ass du es einfach so gemacht hast -warum auch nicht, wenn einem dann eben wenigstens was in den Sinn kommt?!
    Was wären denn mögliche Halbjahreshighlights gewesen?

    Ich finde den Kalender cool und es passt natürlich total gut zum Buchtitel. Ich glaube, wenn das erste Kalenderblatt vielleicht schon so auf halb acht gehangen hätte, hätte es dem Ganzen vielleicht sogar noch etwas mehr pepp gegeben – aber ich hätte das selbst vermutlich nicht malen können 😀 Daher halte ich mich mit schlauen Sprüchen zurück. Ich weiß ja auch gar nicht, ob das Vergehen der Tage im Buch dann wirklich Thema ist.
    Ich mag dein Lettering auf jeden Fall 🙂
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Dana

    • Ascari

      Hi!

      Wir machen grad zur selben Zeit hier die Runde, gell? 😀
      Ich hatte drei verschiedene Bücher als Halbjahresfavoriten im Auge, “King of Scars” von Leigh Bardugo, “Nordische Mythen und Sagen” von Neil Gaiman und Alice Hasters’ “Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen, aber wissen sollten”. Die beiden letzteren waren mir tatsächlich zu lang, ich hatte einfach keinen Bock auf einen soooo langen Titel dieses Mal … Und zu “King of Scars” ist mir tatsächlich dieses Mal nichts eingefallen, es sollte wohl nicht sein.

      Dass ich einen Kalender gezeichnet habe, ist auch ein bissl ein Schmäh *grins*. Weil das Buch hat eigentlich überhaupt nichts damit zu tun, die Geschichte wird nicht mal über ein ganzes Jahr verteilt erzählt. Deswegen hab ich bewusst ein bisschen mit der Erwartungshaltung gespielt.

      Liebe Grüße und dir ebenfalls einen schönen Sonntag!
      Ascari

      • Dana - Bambinis Bücherzauber

        Hallo Ascari,
        ja, wir haben Sonntag irgendwie parallel unsere Runde gemacht, ich hatte nur nicht ganz so viel Zeit 😉
        Von deinen Halbjahreshighlights sagt mir nur das Buch von Leigh Bardugo spontan was. Ist zwar möglich, dass ich die anderen mal gesehen habe, da hätte ich jetzt aber nicht direkt ein Cover vor augen. Aber irgendwas klingelt ganz leise bei dem Buch mit dem Rassismus Thema.
        Du hättest aber iim Prinzip natürlich gar nicht den Buchtitel nehmen müssen, um ihn zu lettern, wenn sie dir zu lang waren. 😉 Es ging ja nur darum, etwas zu lettern, was damit zu tun hat, nicht zwingend den Buchtitel, auch wenn viele von uns das trotzdem getan haben. ^^
        Der Kalender passt aber auf jeden Fall zum Buchtitel, auch wenn er mit der Geschichte selbst nichts zu tun hat 😉 Und, genau wie es dir ja scheinbar gegangen ist, hätte ich es beim Titel auch erwartet, dass es irgendwas damit zu tun haben könnte.
        Liebe Grüße
        Dana

        • Ascari

          Hallo Dana!

          Ja, das ist mir jetzt im Nachhinein auch aufgefallen, dass es der Titel gar nicht hätte sein müssen … Ich bin mir aber nicht sicher, ob das Ergebnis anders ausgefallen wäre. Zum Thema “Nordische Mythen” hab ich schon mal was gelettert (Damals war das Thema, glaub ich, Fantasy-Wesen) – und zum Thema Rassismus fällt mir spontan auch jetzt nur schwarzweiß ein … Das ist kein so einfaches Gebiet meiner Meinung nach.

          Liebe Grüße
          Ascari

  • Tanja von "Der Duft von Büchern und Kaffee"

    Hallo Ascari,

    ich sehe schon, wir hatten das Gleiche Problem, was das Thema für den August anbelangt. Ich hatte so gar keine Lust ein Auto zu zeichnen! XD

    Dass du dich dafür entschieden hast dein liebstes “Hassbuch” hier vorzustellen, finde ich richtig klasse. Die Idee hier die Sketchnote-Methode anzuwenden und diese damit quasi auch einmal etwas genauer vorzustellen, gefällt mir. Ich habe von der Sketchnote-Methode gehört, sie aber selbst noch nicht angewendet. Dabei ist es eine so schöne Idee, Notizen einfach mal zu skizzieren anstatt sie nur in einer einfachen Notiz auf einen Zettel zu kritzeln.

    Die Tombowstifte gehören auch zu meinen Liebsten. Ich kann deine Freude, dass du sie mal wieder verwenden konntest, total nachvollziehen.

    Dein Bild finde ich auch klasse umgesetzt. Ich mag es, dass du die Farben hier nicht zu genau gesetzt sondern einen leichten “Messy-Style” verwendet hast. Das passt perfekt zum Thema Sketchnotes.

    Hast du vor diese Technik weiter auszutesten?

    Liebe Grüße
    Tanja :o)

    • Ascari

      Hallo Tanja,

      ich habe mir in dem Zusammenhang mal ein Buch zum Einsteigen besorgt, Sketchnotes sind ja grad im Umfeld von Bullet Journals eine recht beliebte Deko-Methode. Ich bin zwar nach wie vor nicht besonders gut darin, weil ich meine Planer relativ wenig grafisch gestalte, aber so ab und zu macht es schon Spaß, einfach ein bisschen zu “kritzeln” 😅. Es wird aber ganz bestimmt nicht mein letztes Lettering in dem Stil gewesen sein, so viel steht schon mal fest!

      Liebe Grüße
      Ascari

      • Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee

        Huhu Ascari :o)

        Da bist du schon weiter als ich: Ich habe nicht mal einen Planer ;o)

        Ich muss aber sagen, dass ich auch immer diese schönen Bulletjournalseiten auf den Socialmediakanälen bewundere.

        Wer weiß, wenn du dich ein wenig in das Thema Sketchnotes eingelesen und ein wenig mehr damit rumexperimentiert hast, vielleicht möchtest du dann deine Planer gar nicht mehr ohne diese kleinen Zeichnungen führen. Ich bin sehr gespannt, was du berichten wirst, wenn du ein wenig in dem Buch gelesen hast.

        Magst du verraten, was für ein Buch du dir zugelegt hast?

        Ganz liebe Grüße
        Tanja :o)

        • Ascari

          Hi!

          Da geht’s mir auch so. Und ich finde es toll, dass so viele Menschen so kreativ sind bei ihren Planern. Ich habe aber gemerkt, dass das nichts für mich ist, es fehlt mir oft die Zeit zum Zeichnen, außerdem lenken mich zu viele Zeichnungen auch ab … Daher belasse ich es meistens beim Bewundern der Arbeiten von anderen 😀 .

          Ich habe mir die “Sketchnote Starthilfe” von Tanja Wehr zugelegt. Mittlerweile gibt’s glaub ich schon mehr Bücher zu dem Thema, aber als ich es gekauft hab, war das Angebot noch eher übersichtlich.

          Liebe Grüße
          Ascari

          • Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee

            Okay, das mit dem Ablenken verstehe ich :o)

            Ich könnte mir vorstellen, wenn man etwas in der Übung ist, dass einem das Zeichnen viel leichter von der Hand geht und man dann auch eine Notiz eben mal schnell skizzieren anstatt schreiben kann.

            Ich habe durch einen Kommentar von Aleshanee auch gerade über diese Rezeptbilder nachdenken müssen, bei denen man die Zutaten und das Gericht bildlich darstellt. Weißt du was ich meine? Sowas finde ich auch sehr genial.

            Das Sketchbuch schaue ich mir gleich mal genauer an. :o)

            • Ascari

              Ja, ist mir klar, was du meinst. Es gibt viele Abläufe, die sich auf diese Art und Weise auch leichter darstellen lassen als mit schnöden Beschreibungen :D.

              Sicher hast du auch recht, dass es einem leichter fällt, wenn man ein bisschen Übung hat. Aber im Moment bin ich schon zufrieden, wenn es mir gelingt, einmal im Monat ein Handlettering zu euren Themen zu kreieren :).

              Liebe Grüße
              Ascari

  • Aleshanee

    Schönen guten Morgen!

    Haha, ja manchmal kommt die Inspiration halt woanders her als man will – und warum nicht den Flop nehmen wenn dafür eine zündende Idee da ist? 😉
    Ich hatte auch einige Favoriten zur Auswahl, hab mich dann aber doch recht schnell für ein wirklich tolles Buch entschieden, vor allem wegen dem bezaubernden Cover mit vielen bunten Farben. Da konnte ich mich so richtig austoben 😀

    Das Buch von dir kenne ich nicht und muss es wohl auch nicht kennen ^^
    Die Idee mit dem Abreißkalender find ich klasse und ja, ich glaub dir dass das einige Anläufe gebraucht hat. Oft sieht was ganz einfach aus, aber so leicht es es eben nicht, das auch so aussehen zu lassen!
    Allerdings musste ich grade erstmal googeln, was Sketchnotes sind *lach* Ich lerne hier immer wieder was dazu!
    Jedenfalls mag ich die Idee und auch die Umsetzung finde ich sehr gelungen <3

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Ascari

      Liebe Aleshanee,

      Danke für dein liebes Kompliment!
      Sketchnotes findest du im Umfeld von Bullet Journals relativ oft. Sorry, ich hätte es vielleicht erklären sollen, ich hab in dem Moment, wo ich den Beitrag geschrieben habe, gar nicht dran gedacht, dass es Leute gibt, die damit nichts anfangen können *seufz*. Das Buch muss man nicht kennen, nein, aber meinen Verriss schon, damit du was zum Lachen hast 😉.

      Liebe Grüße
      Ascari

      • Aleshanee

        Haha, ne, wahrscheinlich bin ich eh die einzige, die mit dem Begriff nix anfangen konnte xD Ich hab dann immer den Eindruck, ich bin zu alt *lach*
        Seit ich wieder auf twitter angemeldet bin merke ich eh, dass ich die Hälfte nicht mehr verstehe … da wird mit so vielen Wörter rumgeschmissen, halb englisch, halb deutsch und mit Abkürzungen, das kenne ich alles nicht.

        Ja, deinen Verriss hab ich schon gelesen xD

        • Ascari

          Hörst du zufälligerweise Podcasts? Denn dort, kommt mir vor, ist dieses Denglisch noch stärker ausgeprägt als auf Twitter … Da rollt’s sogar mir ab und zu die Fußnägel hoch, weil es gar so gruselig klingt – und ich bin mittlerweile eh schon einiges gewohnt. Aber vermutlich fällt es mir beim gesprochenen Wort auch mehr auf als bei kurzen Texten. 🤷‍♀️

  • Leni von Meine Welt voller Welten

    Huhu Ascari,

    wie klasse ist bitte deine Themenumdeutung für dieses Handlettering? Bisher bin ich noch gar nicht darauf gekommen, dass man auch etwas über den Flop lettern könnte. Eben habe ich auch amüsiert und voller Interesse deine Rezension zu 365 Tage gelesen. Das Buch scheint wirklich einen wertvollen Beitrag zu leisten… Wahrscheinlich hätte ich beim Lesen wirklich Muskelkater vom Augenrollen gehabt. 😉

    Dein Lettering zu dem Buch ist richtig süß geworden. Irgendwie auch ein starker Kontrast zum Dark Romance Genre der Geschichte. Der Sketchnote Stil ist dir richtig gut gelungen. Bisher kannte ich Tombow Stifte auch noch nicht, aber der Stil beiden Strichen gefällt mir gut. Die muss ich mir mal näher ansehen gehen. =))

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    • Ascari

      Hallo Leni!

      Der Kontrast war beabsichtigt. Ich wollte was machen, was mit dem Titel des Buchs spielt, um noch ein bisschen stärker zu betonen, wie wenig Sinn dieser Titel eigentlich hat. Die Geschichte wird ja innerhalb weniger Wochen abgehandelt – von einem Jahr keine Spur …

      Tombows sind tolle Stifte! Nicht ganz preiswert, deswegen hab ich auch nur ein paar Farben, aber benutze sie gerne, auch wenn mir als Linkshänderin ein paar Dinge halt nicht so liegen. Vielleicht hast du ja mal die Chance, in einem Mal- und Bastelladen welche ausprobieren zu können, um dir ein Bild zu machen.

      Liebe Grüße
      Ascari

    • Aleshanee

      Hm, nein, podcasts sind nicht so meins ^^
      ich denke aber auch, dass es gesprochen noch mehr raussticht als geschrieben … aber ich fühl mich da mittlerweile auch zu alt, um da noch mitzukommen *lach*

      Ich hab jetzt einfach extrem den Unterschied gemerkt zwischen den Buchgruppen auf FB, wo tatsächlich meist noch sehr normal geschrieben wird – und bei twitter, wo vielleicht aufgrund der Kürze, die man einhalten muss, vieles eben abgekürzt wird oder halt auch mit diesen bizarren Wörter um sich geworfen wird, mit denen ich einfach nichts anfangen kann xD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.