Handlettering der Buchblogger / 09.2018

So wie es im Moment aussieht, ist das heute wohl auf absehbare Zeit das letzte Handlettering, das ich für die Aktion verlässlich beisteuern kann. Im Oktober beginnt schließlich mein FH-Studium und ich tue mich derzeit noch etwas schwer einzuschätzen, wie viel Zeit mir daneben zum Lettern bleiben wird …

Trotzdem möchte ich es mir nicht nehmen lassen, euch heute zum September-Thema etwas zu zeigen, was mir sehr viel Spaß gemacht hat beim Erstellen :). Tanja und Leni haben sich dieses Mal in die Welt der Fantasy begeben, es Gott sei Dank aber offengelassen, was man genau machen möchte.

Das Thema lautete:
Lettere ein Fantasywesen

In gewisser Weise wieder eine kleine Challenge, denn meine Freihand-Zeichenkünste sind einfach nicht so das Wahre … Zwerge, Orks, Einhörner oder sonstige Wesen sehen mir bei mir nur ordentlich aus, wenn ich sie irgendwo abzeichnen oder abpausen kann. Dementsprechend habe ich mir überlegt, was ich denn mit meinen Fähigkeiten anstellen kann, um trotzdem etwas Hübsches zu zaubern.

Am Ende habe ich beschlossen, mich wieder ein wenig der Mythen- und Sagenwelt zu bedienen. Dieses Mal aber der germanischen Sagenwelt, die neben den Göttern ja ebenfalls reich an Tieren ist, die bestimmte Fähigkeiten mitbringen. Nebenher auch ein wunderbarer Grund, mich ein klein bisschen mehr mit den geheimnisvollen Runen zu beschäftigen, die die Germanen als Schriftzeichen verwendet haben.

Entschieden habe ich am Ende für den Fenriswolf, der durch seine Größe und Stärke sogar den Göttern ein Dorn im Auge war. Am Ende war ihm allerdings ein eher trauriges Los beschieden. Nichts Neues, wenn sich irgendwo irgendwer von irgendwem bedroht fühlt … Falls ihr mehr über den Wolf wissen wollt: Die Wikipedia ist – wie meistens – unser bester Freund.

Das Lettering besteht dieses Mal aus drei Teilen, den Wörtern “Fenris” bzw. “Wolf” und einem kleinen Icon in Form eines Wolfskopfs, das ich verwenden wollte, um die Runen voneinander abzugrenzen. Da ich wie bereits erwähnt, kein wirkliches Zeichengenie bin, habe ich im Internet nach einer frei nutzbaren Vorlage gesucht und bin schließlich bei Icons8 fündig geworden.

Gearbeitet habe ich wieder einmal mit meinen Stabilo-Stiften und meinem Tonpapier. Für das Lettering der Buchstaben habe ich ein dunkles Grau verwendet, was allerdings jetzt auf dem Foto wohl eher wie ein Schwarz wirkt, aber ihr seht es ja an den Stiften :).

Zu den Runen möchte ich auch noch gerne etwas loswerden: Dass es verschiedene Formen des sogenannten Futhark (So nennt man die Gesamtheit der Runen nach den ersten Buchstaben des Alphabets) gegeben hat, war mir am Rande gerade noch bewusst. Was ich allerdings nicht gewusst habe, ist, dass dieses Alphabet in seiner jüngsten Form in den nordischen Ländern noch bis ins 15. Jahrhundert hinein existiert hat.

Für mein Lettering habe ich mich allerdings der Runen des älteren Futhark bedient, wie sie im sechsten Jahrhundert geschrieben wurden. Dieses Alphabet bestand aus 24 Zeichen und jeder Buchstabe hatte neben dem Laut auch noch einen Namen. In diesem Zusammenhang erlangten viele Runen eine recht traurige Berühmtheit, da sie für die verdrehten Ariervorstellungen der Nazis herhalten mussten.

Interessant finde ich auch, dass das Runenalphabet Teil der Unicode-Zeichen geworden ist. Kennt man die entsprechenden Kodierungen, kann man Runen also auch ohne das Installieren einer entsprechenden Schrift auf seinem Computer schreiben :).

Loading Likes...

7 Gedanken zu „Handlettering der Buchblogger / 09.2018

  1. Hallo Ascari,
    ich bin ja gestern schon auf dein Lettering bei Instagram aufmerksam geworden. Ich kann nur zu gut verstehen, dass du Schwierigkeiten hast Bilder zu zeichnen. Das ergeht mir nicht anders. Ich finde der Wolfskopf sieht absolut genial aus und fügt sich perfekt ins Lettering ein. Auch die Schriftart passt wieder einmal perfekt. Ich freue mich immer wieder auf dein Lettering zum aktuellen Thema. Du hast immer so interessante Ideen, die du auch m.E. perfekt umsetzt.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    1. Vielen Dank, liebe Tanja!

      Mit den Ideen ist das ja auch so eine Sache, manchmal sprudeln sie und manchmal muss ich wirklich gezielt nach Inspiration suchen 😀 …

      Liebe Grüße
      Ascari

      1. Ich glaube das ist auch ganz normal. Ich merke auch, dass meine Letterings oft tagesformabhängig sind. Manchmal gelingt es mir nur schwer eine Idee zu finden, manchmal klappt die Umsetzung auch gar nicht. (Siehe auch die Elfe ;o))) An anderen Tagen läuft es dann wieder besser. Ich bin ja beruhigt, dass es mir da nicht alleine so geht :o)
        Das ändert aber auch nichts daran, dass deine Letterings bislang immer perfekt ausgesehen haben :o)

  2. Huhu Ascari,

    ich war gerade ein wenig traurig zu lesen, dass du vielleicht bei den nächsten Handletteringthemen nicht mehr dabei bist. Allerdings verstehe ich dich nur zu gut! Ein Studium ist nicht ohne und hat natürlich Vorrang. Was wirst du denn studieren, wenn ich fragen darf? =)

    Nun aber zu deinem Lettering. Es ist wirklich klasse geworden. *o* Die Schrift selbst hätte ich bestimmt nicht entziffern können (dafür kenne ich die Buchstaben viel zu wenig). Umso interessanter fand ich wieder deinen Beitrag zu den Schriften und wie lange sie teilweise noch verwendet wurde (die Umsetzung der Schrift ist dir auch total gelungen). Total niedlich finde ich aber auch den kleinen Wolf in der Mitte. <3

    Den Fenris-Wolf kannte ich bisher noch gar nicht. Hab ich schon mal erwähnt, wie wundervoll informativ ich deine Handlettering-Beiträge jedes Mal finde? Immer entdecke ich etwas Neues bei dir. =)) Nachdem ich den Wikipedia-Eintrag dazu durchgelesen habe, wollte ich am liebsten gleich eine Fantasy-Geschichte mit dem Wolf lesen. Kennst du zufälligerweise ein Buch, in dem sie vorkommen?

    Wundervolles Lettering und grandioser Beitrag. Vielen Dank dafür. <3

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    1. Hallo Leni,

      das Studium ist kein Geheimnis: Internettechnik kann man bei uns auf der FH drei Jahre machen und mit dem Bachelor of Science abschließen :).

      Und es heißt auch nicht, dass ich mit dem Lettern aufhören werde, ich werde nur nicht mehr so regelmäßig bei eurer Aktion dabei sein können … Was aber nicht heißt, dass ich nicht eure Aktion weiterverfolgen werde, hört ja nicht auf damit, ja? Ich schaue wirklich jedes Mal sehr gern bei euch vorbei, um zu sehen, was ihr euch zum Thema ausgedacht habt :).

      Ich fürchte, bei einem Buch, wo der Wolf drin vorkommt, muss ich passen … Dann wohl eher noch TV-Serie, aber von “Vikings” hab ich bisher erst die Pilotfolge gesehen.

      Liebe Grüße
      Ascari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.