Handlettering

Handlettering der Buchblogger / 10.2020

Nachdem das neue Thema ja immer bereits einen Monat im Vorhinein bekannt gegeben wird, war dieses Mal ausreichend Zeit, etwas vorzubereiten :). Aber zu den nächsten vier Wochen traue ich mich aktuell nicht, irgendeine Vorhersage zu machen, muss ich gestehen.

Allerdings stirbt die Hoffnung bekanntlich ja zuletzt, daher lasse ich es einfach mal auf mich zukommen, ob und wie viel Muße fürs Zeichnen den Rest des Jahres da ist … Aber zurück zum aktuellen Monat, für den Oktober haben Tanja und Leni nach folgendem gefragt:

Das Thema lautete:
 Lettere den Titel eines Kinderbuches

Ich habe hier ein bisschen länger überlegt, welchen Titel ich nehmen wollte. Anfangs dachte ich an die ganz alten Titel wie “Max und Moritz” oder “Der Struwwelpeter”, aber am Ende habe ich mich doch für etwas Neueres entschieden, was aber heute ebenfalls als Klassiker unter den Kinderbüchern durchgehen kann: Momo von Michael Ende.

Ich hatte das Buch zwar nicht sofort auf dem Radar, aber da ich vor einiger Zeit einen Text über die “Der unendlichen Geschichte” in der Beschreibung eines Mystery Geocaches las, blieb der Gedanke an Michael Ende im Hinterstübchen quasi “kleben”. Ich wollte allerdings einen etwas kürzeren Titel – und somit war die Idee mit “Momo” sofort da.

Für mich unvergessen ist auch die Verfilmung des Buchs mit Mario Adorf und Radost Bokel als Momo. In meinen Augen hat Ende hier ein fast zeitloses Buch geschaffen, denn das Thema, wie wir Menschen unsere Zeit verbringen, ist nach wie vor modern meiner Meinung nach.

Aber nun endlich zum Lettering selbst. Ich habe mich dabei vom ursprünglichen Cover des Buchs bzw. dessen Schriftzug inspirieren lassen. Die beiden Os habe ich allerdings durch Motive ersetzt, die das Buch bzw. den Film beherrschen. Da ist natürlich auf der einen Seite die Zeit, dementsprechend habe ich ein altes Ziffernblatt für das erste O gewählt. Und zwar nur ein Ziffernblatt, ohne Zeiger, als Sinnbild für eine Zeit, die verloren ist, weil die grauen Männer sie an sich gerissen haben. Ich habe hier meinen ganz dünnen Fineliner, den Staedtler 0.05, dafür verwendet, damit die römischen Ziffern und die Minutenstriche am Rand filigran wirken.

Apropos Ziffernblätter: Ist euch eigentlich schon einmal aufgefallen, dass die Zahlen auf den Ziffernblättern nicht immer gleich dargestellt werden? Ich meine damit, dass römische Ziffern einmal um die eigene Achse gedreht werden (Der Sechser statt dann auf dem Kopf), arabische aber nicht? Ich könnte mir vorstellen, dass das damit zusammenhängt, dass der Sechser sonst wohl als Neuner gelesen werden würde). Ihr dürft mir glauben, dass mir das noch nie aufgefallen ist, ehe ich die Zeichnung gemacht habe …

Das zweite O entspricht einer stilisierten Stundenblume, die Momo bekommt, um sich trotzdem bewegen zu können, obwohl Meister Hora die Zeit eingefroren hat. Im Film war das seinerzeit eine rosafarbene Lotusblüte. Da ich bei Blumen allerdings auch kein großes Zeichengenie bin, hab ich hier mal den Zirkel zu Hilfe genommen, damit was Schönes dabei rauskommt 🙂 .

Loading Likes...

6 Kommentare

  • Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee

    Hallo liebe Ascari,
    wow! Das ist das erste, was mir in den Kopf geschossen ist, als ich dein Lettering erblickt habe. Du bist so talentiert! Ich weiß, ich wiederhole mich. Aber das musste einfach gesagt werden. Dein Bild wirkt so professionell. Du hast dich für eine ganz wundervolle Geschichte entschieden. Die Umsetzung ist grandios.
    Was die Ziffern angeht: Nein, das ist mir bislang auch noch nie aufgefallen. Und hättest du es hier nicht erwähnt, wäre es mir wohl auch weiterhin so ergangen, dass ich da niemals drauf geachtet hätte. Vermutlich werde ich ab jetzt jede Uhr kritisch betrachten XD
    Vielenvielen Dank, dass du dieses Lettering mit uns geteilt hast <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    • Ascari

      Hallo Tanja,

      vielen Dank für dein Kompliment, das bedeutet mir sehr viel! <3 <3
      Ich glaube, ich werde in Zukunft wohl auch keine Uhr mehr anschauen können, ohne zumindest kurz zu schmunzeln 😀 ...

      Ganz liebe Grüße zurück!
      Ascari

  • Leni von Meine Welt voller Welten

    Hallo Ascari,

    dein Lettering ist sooooo genial geworden! “Momo” ist ein richtig schönes Kinderbuch und der Film macht immer noch Spaß zu schauen. Auf jeden Fall passt der Film immer noch perfekt in unsere moderne Zeit. Den “O”s hast du einen richtig schönen Touch gegeben. Das Ziffernblatt passt natürlich super zu Momo und deine Hintergrundgedanken zu warum du keine Zeiger eingebaut hast, fand ich mega interessant. Letztendlich gibt die Blume dem Lettering noch einen schönen farblichen Touch. Also ich kann wirklich nur betonen, wie schön dein Lettering geworden ist. Vielen Dank für diesen tollen Beitrag! <3

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    • Ascari

      Hallo Leni,

      ich geb zu, beim Lettern des Titel hab ich auch so richtig Lust bekommen, mir den Stoff mal wieder zu gönnen! Und ich glaube, es ist auch bestimmt genauso lange her, dass ich den Film das letzte Mal gesehen habe … *seufz*
      Vielen Dank für dein liebes Kompliment!

      Liebe Grüße
      Ascari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.