Rezension Anna Todd – After Passion

Ich gebe zu, ich war neugierig. So viele – zum Teil sehr unterschiedliche – Rezensionen waren einfach zu verführerisch, um mir selbst ein Bild zu machen. Also forderte ich das E-Book über das Bloggerportal an :). Vielen Dank übrigens auf diesem Weg, dass das so unkompliziert geklappt hat!

Zum Inhalt:

Tessa Young ist 18 und kommt auf der Uni das erste Mal raus von ihrem behüteten Zuhause. Dort lernt sie durch ihre Mitbewohnerin im Studentenheim Hardin kennen, einen Jungen, der tätowiert und gepierct ist und der bei Mädels nichts anbrennen lässt. Trotz oder gerade deswegen beginnt sie, sich für ihn zu interessieren.

Meine Meinung:

Aufgrund der unterschiedlichen Rezensionen hatte ich meine Erwartungen an das Buch sehr nach unten geschraubt und erwartete eigentlich eine Neuauflage von “Shades of Grey” (woran die Leseprobe zu “After passion” nicht ganz unschuldig war). Dass dies nicht so ist, merkte ich schon relativ bald. Tessa und Hardin sind gänzlich andere Charaktere als Ana und Christian – Gott sei Dank.

Die Charaktere sind meiner Meinung nach auch die Stärke des Buchs. Anna Todd hat sich hier wirklich Mühe gegeben, recht bald hatte ich das Gefühl, dass Tessa – obwohl manchmal naiv und sexuell unerfahren – einen recht impulsiven und eigensinnigen Charakter hat, der im Lauf des Romans immer mehr hervortritt.

Hardin hingegen, obwohl als Bad Boy dargestellt, erschien mir recht bald als in Wirklichkeit sehr unsicherer und unglücklicher Junge, der sich nur hinter einer Fassade aus Abweisung, Zorn und Hass versteckte.

Aus diesem Grund fiel es mir auch nicht schwer, mit den beiden mitzufühlen. Tessa macht im Grunde alle Gefühle durch, die sie eigentlich schon in ihrer Pubertät durchleben hätte müssen (Die Mutter wurde mir deswegen auch immer unsympathischer), während Hardin von ungewohnten Gefühlen überwältigt wird und lernen muss, mit ihnen klarzukommen.

Die Sexszenen fand ich anfänglich sehr gut in Szene gesetzt, sie passten im Ausmaß gut ins Buch und waren auch viel weniger “künstlich” als in SoG.

In der zweiten Hälfte des Buchs kippte die Story allerdings – eine Weiterentwicklung der Charaktere war nicht zu erkennen, Liebe, Sex, Streiten, Versöhnung wechselten einander ab, ohne dass es wirklich zur Handlung beitrug. Gerade in der zweiten Hälfte hätte man einige dieser Szenen rausnehmen können, ohne dass es in meinen Augen groß einen Unterschied gemacht hätte.

Der Schluss ist natürlich ein Cliffhanger, damit man als Leser zum nächsten Band greift. Ob ich persönlich das tun werde, weiß ich noch nicht. Dafür habe ich im zweiten Teil des Buchs zu viele Stellen einfach nur noch quergelesen oder übersprungen, weil ich nur noch zum Ende kommen wollte.

Mein Fazit:

“After passion” ist der Auftakt zu insgesamt vier Bänden um die Liebesgeschichte von Tessa und Hardin. Die Story und seine Charaktere haben mir gut gefallen, jedoch weist schon der erste Band in meinen Augen zu viele Längen auf – und drei weitere Bände zu mindestens 700 Seiten versprechen noch viel mehr davon …

  • ★★★★★
Loading Likes...

6 Gedanken zu „Rezension Anna Todd – After Passion

  1. Huhu,

    oh je schon in dem Band Längen? Ich hoffe, dass es mir nicht so gehen wird. Band 1 liegt nämlich bereits auf dem SuB. Ich hatte selbst schon befürchtet, dass sich bei so vielen Seiten und Büchern die Längen einschleichen 🙁

    Liebe Grüße
    Sandra

  2. Liebe Sandra,

    lies es, um dir deine eigenen Meinung zu bilden :). Irgendwo habe ich einmal gelesen, dass das Buch die Lesegemeinde spaltet, von wegen man kann es nur lieben oder hassen … Ich sehe mich persönlich irgendwo dazwischen, glaube ich. Ich finde es nicht so schlecht, wie viele Leute gemeint haben, aber auch nicht soooooo gut, wie es viele andere bewertet haben. Deswegen ja auch meine drei Sterne :).

    Liebe Grüße
    Ascari

  3. Hi Ascari,

    danke für deine ehrliche Rezi! Ich habe schon lange überlegt, ob ich After Passion kaufen soll. Bisher war ich sehr skeptisch. Ich bin sicher, ich würde es wie du sehen. Also lasse ich lieber die Finger davon 🙂

    Liebe Grüße
    Nadine

  4. Hallo Nadine!

    Wenn du skeptisch bist, würde ich es auch eher sein lassen. Wobei mich ja schon interessieren würde, ob der Lektor für die Buchfassung schon Teile rausgenommen hat oder ob die Story quasi "ungeschnitten" von Wattpad übernommen wurde (Wattpad ist das Portal, wo Todd die Story als Fanfiction veröffentlicht hat) …

    Liebe Grüße
    Ascari

  5. Hallo,
    stimmt, das ganze Hin und Her ist manchmal ein bisschen anstrengend, passt aber ganz gut in das Genre, finde ich.
    Ich mag deinen Blog sehr und bleibe gerne als Leserin. 🙂
    Liebe Grüße

  6. Hi!

    Stimmt, es passt, da hast du Recht :). Trotzdem finde ich es schon ein bisschen anstrengend, damit insgesamt vier Bücher zu füllen …

    Danke für dein Kompliment, das freut mich sehr!

    Liebe Grüße
    Ascari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.