(Kurz)Rezension Ellen Sandberg – Die Vergessenen

Auf „Die Vergessenen“ von Ellen Sandberg wurde ich bereits vor einiger Zeit durch verschiedene Blogger aufmerksam. Da das Thema Euthanasie im dritten Reich auch in meinen Augen immer wieder zu kurz kommt, war ich froh, als ich entdeckte, dass es das Buch auch als Hörbuch (wenn auch gekürzt) gibt.

Der Klappentext:

Das Böse verjährt nie
Manolis Lefteris erhält 2013 den Auftrag, geheimnisvolle Akten in seinen Besitz zu bringen. Er ahnt nicht, dass er im Begriff ist, ein Verbrechen aufzudecken, das weit in der Vergangenheit liegt. Die Spur führt ihn zu Kathrin Mändler, die sich, als sie 1944 eine Stelle als Krankenschwester annimmt, zum ersten Mal in ihrem Leben nützlich fühlt. Als sie dem charismatischen Arzt Karl Landmann begegnet, merkt sie zu spät, worin seine Arbeit besteht und dass diese das Leben vieler Menschen bedroht – auch ihr eigenes.
Gelesen von Thomas M. Meinhardt.

Meine Meinung:

Ellen Sandberg gelingt es meiner Meinung nach hervorragend, die Vergangenheit (Kathrin als junges Mädchen in Winkelberg) mit der Gegenwart zu verknüpfen, wo sich Kathrins Nichte Vera daran macht, die Ereignisse von damals aus dem Dunkel des Vergessens und der Geheimnisse zu ziehen. Gleichzeitig arbeitet sie die Figur von Manolis Lefteris hinein, der zwar in Deutschland aufgewachsen, durch seinen griechischen Vater aber selbst in die Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg hineingesogen worden ist.

Dieses Gespann ist es auch, was die Geschichte wirklich interessant macht, denn die Erinnerungen von Kathrin an 1944 nehmen einen weniger hohen Anteil in der Geschichte ein, als es zunächst den Anschein hat. Beide Protagonisten kommen im Verlauf der Geschichte in der Gegenwart an ihre Grenzen und müssen Entscheidungen treffen, wie sie mit dem umgehen, was sie erfahren.

Der Leser ist immer hautnah dabei, deswegen fiel es mir gegen Ende wirklich schwer, die beiden gehen zu lassen. Ein gewisses Gefühl blieb, dass es da noch mehr zu erzählen gibt, dass das Ende eigentlich erst ein Anfang ist.

Zum Hörbuch: Thomas Reinhardt liest das Hörbuch meiner Meinung nach sehr gut, die Kürzungen sind mir beim Hören nicht wirklich aufgefallen. Und bei einer Länge von gut zehn Stunden kann eigentlich auch nicht vieles gekürzt worden sein …

Mein Fazit:

Eine spannend inszenierte Geschichte, die in meinen Augen eigentlich nach einer Fortsetzung schreit, da in meinen Augen nicht alle offenen Fragen zufriedenstellend beantwortet wurden.

  • ★★★★
  • Hörbuch
  • 607 Minuten
  • Der Hörverlag
  • 978-3844527186
Loading Likes...

10 Gedanken zu „(Kurz)Rezension Ellen Sandberg – Die Vergessenen

  1. Ich fand Vera und besonders Manolis schon zwei tolle Figuren, die ich über die Geschichte des Buches wirklich sehr gerne verfolgt habe. Das Thema ist leider immer noch und immer wieder aktuell und man sollte regelmäßig daran erinnern, was damals in Deutschland passiert ist – damit es nie wieder so weit kommt!
    Sollte eine Fortsetzung geplant sein (ich hab noch nichts in diese Richtung mitbekommen), dann würde ich die sofort lesen, denn Ellen Sandberg hat es wirklich drauf, einem gefühlsmäßig diese Geschichte nahezubringen und einen dabei noch spannend zu unterhalten.
    LG Gabi

    1. Ich weiß es auch nicht, ob es wirklich eine geben wird, ich habe mich nicht informiert. Aber einfach vom Gefühl her finde ich, dass da noch Potenzial für mehr drin ist. Ich möchte wirklich gern wissen, wie es mit den beiden weitergeht! 🙂

      Liebe Grüße
      Ascari

  2. Das Buch steht schon länger auf meiner WL. Mit dieser Rezi hüpfte es nach ganz oben. Ich muss dieses Buch wirklich unbedingt lesen. Die Thematik ist für sich schon interessant.
    Liebe Grüße aus dem Norden
    Conny

    1. Liebe Conny,

      kann ich dir nur empfehlen! Gabis Kritikpunkt auf ihrem Blog finde ich zwar schon berechtigt, aber das tut der Lesefreude meiner Meinung nach keinen Abbruch :).

      Liebe Grüße
      Ascari

  3. Hi,
    ich habe das Buch gelesen und hatte am Ende auch das Gefühl, dass da noch Potenzial für mehr ist. Ich hätte mir auch sehr eine Fortsetzung gewünscht. Ende des Jahres erscheint ein neues Buch von Ellen Sandberg, aber da geht es um etwas ganz anderes. Also bin ich mal gespannt, ob da nochmal was kommt.
    Liebe Grüße
    Julia

    1. Schon irgendwie, gell? Da ist noch Platz, um weitere Geschichten zu erzählen :). Na, dann hoffen wir einfach mal zusammen, dass unser Wunsch erfüllt wird.

      Die Autorin schreibt ja auch unter einem anderen Namen Krimis – ist es das, was du gemeint hast?

      Liebe Grüße
      Ascari

        1. Ooooh, das wusste ich gar nicht. Sehr fein – und danke für den Link! Es klingt zwar nach einer gänzlich anderen Geschichte, aber nicht minder spannend.

          Liebe Grüße
          Ascari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.