Rezension Jennifer L. Armentrout – Dark Elements “Eiskalte Sehnsucht”

Nachdem ich den ersten Teil der Trilogie – “Steinerne Schwingen” durchaus begeistert beendet habe, hatte ich Gott sei Dank durch Blogg dein Buch und HarperCollins ya! gleich die Gelegenheit, mit dem zweiten Teil fortzufahren.

Dieser zweite Teil setzt kurze Zeit nach den Geschehnissen von Teil 1 ein und führt die Geschichte fort. Wer Teil 1 (Rezi hier) noch nicht kennt, sollte hier eher nich weiterlesen, weil meine Rezension unweigerlich Spoiler auf die Handlung aus “Steinerne Schwingen” enthält.

Zum Inhalt:

Layla ist am Boden zerstört, weil Roth sich am Ende des ersten Teils für sie geopfert hat. Doch ihre Trauer währt nur kurz, denn auf einmal steht Roth wieder vor ihr – und gibt ihr zu verstehen, dass ihre Beziehung zueinander nichts Ernsthaftes war. Doch Layla hat keine richtige Zeit, das zu verdauen, stehen doch weitere Entwicklungen in Sachen Lilin an. Und Zayne, bisher eher zurückhaltend, beginnt endlich Interesse an ihr zu zeigen …

Meine Meinung:

“Eiskalte Sehnsucht” ist der zweite Teil einer Trilogie. Dementsprechend führt Armentrout die Entwicklung aus Band 1 weiter, während sie gleichzeitig einige neue Dinge präsentiert. Die Dreiecksgeschichte beispielsweise nimmt hier einen deutlich größeren Rahmen ein als noch in Teil 1. Und auch wenn ich mittlerweile das Wort “Dreiecksgeschichte” nicht mehr wirklich mag, gelingt es Armentrout, dem Ganzen einige interessante Entwicklungen hinzuzufügen. Zayne bekommt endlich mehr Tiefe und als Leserin konnte ich deutlich besser verstehen, warum Layla sich in ihn verschaut hat :).

Trotzdem bleibt Roth nicht außen vor und wir dürfen nicht zuletzt dank ihm Layla auch einmal in einer weniger braven Szene erleben, wo sie auch einmal ihre nicht ganz so brave, dämonische Seite leben lassen darf … Und damit meine ich nicht den Sex ;).

Und wo wir schon einmal dabei sind: In diesem Teil geht Armentrout deutlich mehr zur Sache als noch im ersten Teil! Besonders mit Zayne geht es einige Male meiner Meinung nach wirklich heiß her … Eine dieser Szenen wird übrigens am Ende noch einmal aus Zaynes Sicht erzählt – und ich kann gut verstehen, warum die Autorin genau diese Stelle gewählt hat, fand ich sie persönlich auch die anregendste Stelle des Buchs :)))). Ich hatte zwar nicht damit gerechnet, dass es dieses Mal so explizit zur Sache gehen würde, trotzdem habe ich es durchaus genossen, diese Szenen zu lesen. Frau darf schließlich auch genießen – und schweigen :D.

Nichtsdestotrotz kommt die Haupthandlung nicht zu kurz, da Layla, Zayne und Roth sich auf der Suche nach einem weiteren Kind von Laylas Mutter Lilith, einer Lilin, machen. Da nicht klar ist, wer die Lilin nun ist, sind die drei dazu gezwungen, auf die Veränderungen an der Schule mit Detektivarbeit zu reagieren. Einzige Szenen waren hier wirklich amüsant zu lesen, da sie mich wieder einmal sehr an die TV-Serie “Buffy” erinnerten – und der Witz ist, dass sogar die Autorin selbst einmal auf “Buffy” anspielt. Ich sage nur: High School und Höllenschlund – wer die Serie kennt, weiß genau, was ich meine ;).

Der einfache und lockere Schreibstil Armentrouts macht es auch dieses Mal nicht schwer, die Geschichte rasch zu lesen. Hätte ich nicht so viele andere Dinge um die Ohren gehabt, hätte ich das Buch wohl deutlich schneller beendet, aber was will man machen. Der Humor kommt ebenfalls nicht zu kurz, besonders in den Dialogen zwischen Layla und Zayne bzw. Layla und Roth. Die Rivalität der Jungs sorgte ebenfalls einige Male dafür, dass ich beim Lesen nicht anders konnte, als vor mich hinzugrinsen.

Der Schluss stellt fast schon wie Armentrout üblich einen Cliffhanger dar, von dem man recht bald erahnen kann, wie er aussehen dürfte. In diesem Fall rate ich übrigens unbedingt dazu, nicht zur letzten Seite vorzublättern (Es ist mir versehentlich passiert, weil ich wissen wollte, auf welcher Seite die Geschichte wirklich endet)!!

Mein Fazit:

Armentrout ist ein weiteres Mal eine unterhaltsam zu lesende, stellenweise an Buffy erinnernde Geschichte gelungen, die mich jetzt schon auf den dritten Teil hin fiebern lässt. Viele Handlungselemente sind zwar nicht neu, besonders nicht das Dreieck Layla – Zayne – Roth, aber der Autorin gelingt es trotzdem, den Plot spannend und fesselnd weiter zu erzählen. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf Band 3, der allerdings auf Deutsch erst im August erscheinen wird …

  • ★★★★
Loading Likes...

2 Gedanken zu „Rezension Jennifer L. Armentrout – Dark Elements “Eiskalte Sehnsucht”

  1. Hey Sonja!

    Hast du auf Englisch schon weiter gelesen? Den dritten Teil gibt es ja noch nicht auf Deutsch, soweit ich weiß. Und du weißt schon, dass du mir jetzt den Mund wässrig machst, ja? 😀

    Liebe Grüße
    Ascari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.