Rezension Mona Kasten – Begin again

Obwohl ich mit Booktube nicht viel am Hut habe, ist Mona Kasten sogar mir in diesem Zusammenhang ein Begriff. Was ich aber nicht wusste, war, dass sie mittlerweile auf die Seite der Autoren gewechselt hat. “Begin again” ist ihr erstes Buch aus dem Bereich New Adult, das bei LYX erschienen ist.

Zum Inhalt:

Allie möchte ihre Vergangenheit hinter sich lassen und beim Studium in Woodshill neu anfangen. Zu Beginn des Semesters sind allerdings alle Wohnungen vergeben, so landet sie bei dem mürrischen Kaden, der ihr widerstrebend ein Zimmer untervermietet und Regeln aufstellt, wie sich ihr Zusammenleben abspielen soll. Relativ bald merkt Allie aber, dass es nicht so leicht ist, sich daran zu halten, weil Gefühle ins Spiel kommen …

Meine Meinung:

Ich gebe zu, ich bin mir nicht sicher, ob ich dieses Buch gelesen hätte, wenn es eine Zeit lang nicht so sehr auf den verschiedenen Buchblogs präsent gewesen wäre. Nach “After” und anderen Geschichten dieser Art habe ich mich eigentlich zumindest für eine bestimmte Zeit als kuriert betrachtet – tja, wenn da nicht die Neugier gewesen wäre. Und die Tatsache, dass man das Buch als Rezensionsexemplar bei Netgalley beziehen konnte :).

“Begin again” erzählt in diesem Zusammenhang Gott sei Dank eine ganz andere Geschichte, als ich sie mir erwartet hatte – und auch wieder nicht. Die beiden Hauptfiguren Allie und Kaden haben beide schlechte Erfahrungen im Leben gemacht, die sie in ihrem noch jungen Leben und in den Beziehungen zu ihren Mitmenschen belasten. Welche das sind, ahnt der Leser vor allem bei Allie schon bald, da die Geschichte aus ihrer Perspektive leicht und flüssig erzählt wird.

Obwohl sich Kaden vor allem am Anfang als ausgemachter Widerling gebärdet, wird relativ bald klar, dass sich unter seinen rauen Schale ein freundlicher und fürsorglicher Typ verbirgt. Im Lauf der Geschichte entwickelt sich die Beziehung der beiden weiter und obwohl sie Rückschläge hinnehmen müssen, ist zu spüren, dass beide Figuren reifer werden, da sie voneinander lernen können. Das (Beziehungs)Zünglein an der Waage stellt natürlich der gemeinsame Freundeskreis dar, da Allie recht schnell von Kadens Freunden akzeptiert wird.

Positiv empfand ich auch, dass beide Figuren nicht sofort innerhalb kurzer Zeit miteinander im Bett landen, im Gegenteil. Mona Kasten lässt sich sehr viel Zeit, bis die beiden das erste Mal Sex haben. Das Kribbeln im Bauch hat Allie zwar schon fast von Anfang an, konzentriert sich aber erst einmal auf wichtigere Dinge wie den Beginn ihres Studiums …

Weniger gefallen hat mir, dass sich die anfangs relativ besonnen wirkende Allie nach und nach zu einer kleinen Drama-Queen mausert. Manche Reaktionen auf bestimmte Situationen erschienen mir sehr übertrieben, dafür dass sie eigentlich als die Vernünftigere und Erwachsenere der beiden dargestellt wurde. Auch den Schluss fand ich nicht so ganz so gut gelungen, da wäre mir eine andere, etwas normalere Auflösung lieber gewesen …

Manche Plottwists waren für meinen Geschmack außerdem etwas zu vorhersehbar, was den Roman insgesamt zu einem leicht zu lesenden Buch für zwischendurch machte, ihn aber nicht aus dem aktuellen Angebot an Liebesromanen herausragen lassen kann.

Mein Fazit:

“Begin again” stellt einen angenehm und flüssig zu lesenden New Adult-Roman dar, der Gott sei Dank vom Inhalt her von Büchern wie “After” abweicht. Trotzdem ist hier meiner Meinung nach noch Potenzial nach oben vorhanden. Ein bisschen weniger Drama und ein wenig mehr Unberechenbarkeit – aber das kann ja mit den Nachfolgebänden der Reihe noch kommen :).

  • ★★★★★
  • Taschenbuch
  • 496 Seiten
  • LYX
  • 978-3736302471
Loading Likes...

4 Gedanken zu „Rezension Mona Kasten – Begin again

  1. Eine super Rezi zu dem Buch. Ich habe von diesen young Adult/New Adult Büchern noch nicht so viele gelesen und bin deshalb weniger kritisch, glaube ich, und habe 4 Sterne vergeben, aber auch mir war es zum Schluss zu viel Drama.

  2. Liebe Moni,

    schön, dass es nicht nur mir so ging :). Ich hab eine Weile überlegt, was ich schreiben soll, weil ich mich schwer tue, ein Buch zu bewerten, wo ich Teile davon mochte und Teile davon einfach übertrieben fand … Am Ende lande ich dann meistens bei drei Sternen, das ist für mich ein guter Mittelwert :D.

    Liebe Grüße
    Ascari

  3. Ich finde es extrem erfrischend, endlich mal eine Rezension zu diesem Buch zu lesen, die es nicht in den Himmel lobt. Bei anderen Rezensionen war ich nämlich immer extrem skeptisch, da ich von der Inhaltsangabe her eher ein recht vorhersehbares und klischeehaftes Buch erwartet hätte.

    Deine Rezension bestärkt mich jetzt in dem Eindruck, dass ich dieses Buch nicht unbedingt lesen muss ;).
    Danke dafür :D!

    Liebe Grüße,
    Charlie

  4. Hallo Charlie,

    ich gebe zu, ich hab die Lobhudeleien auf anderen Blogs auch nicht so ganz verstanden … Deswegen wollte ich mir ja unbedingt ein eigenes Bild von dem Buch machen. Was die Klischees angeht: So ganz verzichtet die Autorin nicht darauf, aber es hält sich meiner Meinung nach Grenzen :D.

    Liebe Grüße
    Ascari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.