Rezension Victoria Aveyard – Die rote Königin

Ehe ihr zu lesen anfangt, möchte ich gleich mal vorausschicken, dass diese Rezension eine Bewertung des Hörbuchs darstellt … Bedingt durch die vielen Ankündigungen bzw. erste andere Rezensionen war ich wirklich neugierig auf das Buch und dachte mir, mit dem Hörbuch kannst du eigentlich nicht viel falsch machen. Offensichtlich lag ich allerdings mit dieser Einschätzung gründlich daneben.

Zum Inhalt:

Mare Barrow ist siebzehn, hat kein festes Einkommen und ernährt sich und ihre Familie von dem, was sie als Taschendiebin erbeutet. Sie lebt in einer Zweiklassengesellschaft, die von den Silbernen (also Personen mit silbernem Blut) regiert und dominiert wird, während sie selbst als Rote (Sie hat rotes Blut) zu den Niederen gehört. Im Gegensatz zu den Silbernen verfügen Rote über keinerlei “magische” Fähigkeiten. Mare wird allerdings zu einer Bedrohung des Systems, als sich zeigt, dass sie selbst – obwohl Rote – über Fähigkeiten verfügt …

Meine Meinung:

Schon als ich das erste Mal von der Handlung hörte, dachte ich mir, das Buch musst du dir geben. Es hatte für mich alles, was ein wirklich spannendes und fesselndes Buch ausmacht. Die Idee, das Szenario, das versprach ein tolles und abwechslungsreiches Buch.

Den ersten Dämpfer erhielt ich allerdings schon am Anfang: Es brauchte sicherlich fast ein Viertel des Hörbuchs, bis sich bei Mare endlich die erwähnten Fähigkeiten zeigten. Bis dahin: Recht viel Geplänkel und jede Menge Beschreibungen, wie gut es den Silbernen und wie schlecht es den Roten geht.

Als Mare dann ihre Fähigkeiten zeigt, dachte ich, dass es jetzt bergauf gehen würde – und wurde wieder enttäuscht. Zur Abwechslung jede Menge Beschreibungen, welche Fähigkeiten die Silbernen im Detail haben, welche Häuser es gibt, die Familie des Königs und nicht zuletzt Mare zwischen zwei Männern …

Etwa hier muss auch die Stelle gewesen sein, wo ich zweimal beim Hören eingeschlafen, nach dem zweiten Mal hatte ich aber keine Lust mehr, die fehlende Stunde nachzuholen und habe einfach weitergehört. Nachträglich fehlten mir dann zwar einige Stellen, aber es waren keine, die wirklich wichtig für den Fortlauf der Handlung waren.

Etwa im letzten Drittel wird die Handlung dann – endlich – spannend und man möchte wissen, ob Mare und ihren Freunde Erfolg haben. Auch der Plot Twist, der hier kommt, ist durchaus gut, kommt aber in meinen Augen viel zu spät. Abgesehen davon, dass ich Mare am liebsten eine Ohrfeige gegeben hätte, so blauäugig war sie 😀 …

Britta Steffenhagen macht in meinen Augen als Sprecherin ihre Sache zwar routiniert, aber nicht herausragend. Da die Handlung über lange Stellen hinweg sehr ruhig erzählt wird, hätte man hier mit gut gesprochenen Dialogen wenigstens noch etwas herausholen können.

Mein Fazit:

Ich bin von diesem Roman leider sehr enttäuscht, weil ich mir von ihm sehr viel mehr erhofft habe, als er mir geboten hat. Auch die Sprecherin hat hier keinen besonders guten Job gemacht, finde ich.

  • ★★★★★
Loading Likes...

10 Gedanken zu „Rezension Victoria Aveyard – Die rote Königin

  1. schade, dass dich das Buch enttäuscht hat.. ich bin im Moment im Urlaub in einem hotel in schenna und wollte mir das Buch in einem laden kaufen.. aber nun bin ich doch etwas abgeneigt davon, ich glaube das überlege ich mir nochmal… Danke dafür:) liebe Grüße Kim

  2. Ich weiß, die meisten waren ja von dem Buch sehr begeistert, aber vielleicht hatte ich auch die falschen Erwartungen daran … Mal sehen, wie sich jetzt das nächste Hype-Buch macht. "Elias & Laia" startet immerhin wesentlich spannender, schauen wir mal, wie sich das entwickelt :).

    Liebe Grüße
    Ascari

  3. Also, was Hypes angeht, geb ich da nur bedingt was drauf. Wenn ein Buch mich nicht anspricht, dann lese ich es auch nicht – egal wie viel Hype. Wenn ich mir nicht sicher bin, kann ein Hype mich allerdings neugierig machen, hab ich gemerkt :D.

    Liebe Grüße
    Ascari

  4. Hey Ascari,
    ist ja schade, dass es dir nicht so gut gefallen hat. Momentan liegt das Buch auf meinem SuB und jetzt habe ich doch ein wenig bammel. 😮 Aber wenn es wirklich so ist wie du es beschreibst, habe ich das Gefühl, dass dieses Buch auch nicht unbedingt mein Highlight wird.
    Liebe Grüße
    Leni =))

  5. Hey Ascari,

    ist interessant zu lesen, das es auch Leute gibt, denen das Buch nicht gefallen hat.
    Glaubst du, das das Buch dir evtl einen Tacken besser gefallen hätte, wenn du mit keinen Erwartungen ran gegangen wärst? Oder denkst du, es wäre das gleiche dabei rausgekommen?
    Ich bin momentan im letzten drittel und TOTAL unschlüssig, wie ich das Buch bewerten soll. Hoffentlich reißt das Ende noch was raus, damit ich mir bei meiner Bewertung sicher sein kann.^^
    Lg
    Andrea

  6. Bitte lies es! Ich weiß ja, dass mein Geschmack oft ein bisschen eigen ist – daher sagt es das jetzt ja nichts darüber aus, ob es dir gefallen wird oder nicht :).

    Liebe Grüße
    Ascari

  7. Hey 🙂

    Das ist eine sehr gute Frage! Die habe ich mir damals schon beim Schreiben der Rezi gestellt – und nicht wirklich eine Antwort darauf gefunden. Möglicherweise ja, dass ich es etwas benotet hätte – aber die Beschreibungen hätten mich wahrscheinlich trotzdem genervt … Ich bin ja schon gespannt, wie du das Buch am Ende bewerten wirst :).

    Liebe Grüße
    Ascari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.