Buchiges

Reziklau: Nein, Danke!

Ihr Lieben, ihr habt es vielleicht gestern schon mitbekommen: Es hat einen neuen Fall von Reziklau gegeben, von dem ich leider mit einer Rezension ebenfalls betroffen war.

Trotzdem hat dieser Tag auch etwas Gutes gehabt, denn ich habe erleben dürfen, wie gut die Buchblogger-Community untereinander vernetzt ist. Auch wenn ich die meisten von euch nicht persönlich kenne: Ich bedanke mich bei euch für die Mühe und die Informationen, die ihr weitergegeben habt!

Angefangen bei Anka, die alle Betroffenen per Mail informiert hat, über Kerry, die mir bei meiner Rezension auf Lovelybooks einen Kommentar hinterlassen hat bis zu allen anderen, die sich bei den diebischen Bloggern gemeldet und ihnen Nachrichten geschrieben haben, dass es so nicht geht. Und nicht zuletzt bei Nenya, die so nett war, mir die Erlaubnis zu geben, ihre Grafik für diesen Beitrag zu nutzen :).

In meinem Fall ist das Blog heute aus dem Netz verschwunden, auch das Lovelybooks-Profil dazu existiert nicht mehr … Trotzdem ist jeder von uns natürlich nicht vor einer Wiederholung gefeit, weswegen ich jetzt schon weiß, dass ich meine künftigen Rezensionen sicherlich mit einem mulmigen Gefühl online stellen werde.

Ich blogge ja schon relativ lange, aber das war jetzt auch für mich das erste Mal, dass ich Kenntnis davon erhalten habe, dass ein Text von mir fast eins zu eins kopiert und auf einem anderen Blog veröffentlich wurde:

Ich frage mich ja immer wieder, weshalb jemand so etwas tut. Glaubt der- oder diejenige tatsächlich, damit durchzukommen? Früher oder später fällt das ja jemandem auf, der regelmäßig Rezensionen schreibt und liest. Und auch wenn mir bewusst ist, dass das Gefühl für Recht und Unrecht im Internet extrem niedrig ist: Bilder, Texte, Videos etc. unterliegen einem Urheberrecht!!!

Das bedeutet, sie gehören in der Regel demjenigen, der sie erstellt hat. Bei Buchcovern sind dies meistens die Verlage, aber nicht immer. Für Rezensionen gilt also auch, dass die Verlage uns als Bloggern die Erlaubnis geben, die Bilder für unsere Texte zu verwenden. Ausnahmen gibt es nur, wenn derjenige ausdrücklich dieses Recht abtritt. Das bedeutet, dass ihr einen Diebstahl begeht, wenn ihr euch einfach so an fremden Inhalten bedient, ohne vorher wenigstens um Erlaubnis zu fragen oder eine Quellenangabe zu machen.

Ich kann mich daher nur den Appellen meiner Buchblogger-Kollegen anschließen: Seid fair und schreibt eure eigenen Texte!!!

Loading Likes...

27 Kommentare

  • HibiscusFlower

    Hallo Ascari,
    ich muss gestehen, dass ich für einen Moment absolut perplex war.
    "Reziklau ? Nein, danke" habe ich bisher nur als Button auf verschiedenen Blogs
    gesehen und war wirklich etwas naiv mit meinem Denken, dass doch wohl niemand
    so unverschämt sein kann und sich an anderer Arbeit bedient.
    Nun ja, hier sind wir wohl beide eines besseren belehrt worden.
    Aber gleichzeitig freue ich mich über die positive Seite – aufmerksame Blogger/LeserInnen, die zusammenhalten – tolle Aktion.
    Liebe Grüße,
    Hibi

  • Steffi Fu-Ka

    Lass dich nicht ärgern von solchen schwachen Charakteren.

    Betrachte es als Kompliment an deine Rezikünste und denk immer daran, dass solche Sachen jedesmal rauskommen und Menschen die zu solchen Mitteln greifen wahrscheinlich sehr mit sich selbst unzufrieden sind.

    LG
    Steffi♥

  • loralee

    Oh Mann, das tut mir echt leid, dass es dich auch erwischt hat. Und toll, dass es aufgefallen ist und die Runde gemacht hat. Das ging mir leider nicht so. Wenn ich nicht zufällig bei Amazon darüber gestolpert wäre, wäre es mir niemals aufgefallen.
    Aus Erfahrung kann ich dir aber sagen, dass das mulmige Gefühl wieder verschwindet. Ich habe weiterhin großen Spaß am Rezensieren. Das kann mir niemand so schnell vermiesen. 🙂
    LG
    loralee

  • Mademoiselle Cake

    Ich denke, es geht schon um die Bücher, aber nur um die, die man abstauben kann. Ich kann mir zum Beispiel bei einem Verlag immer wieder Rezi-Nachschub holen. Das heißt, ich lade mir ein eBook runter, lese und rezensiere es, schicke mindestens 1 Link und kann mir ein neues runterladen.
    Vielleicht gibt es sowas auch für Printbücher?!? Sie lassen sich die Bücher schicken, kopieren eine Rezi, lassen sich neue schicken und können die Bücher gut verkaufen – neu und ungelesen.

    Das ist natürlich nur das, was ich mir während des Abendessens so gedacht habe, aber was sie WIRKLICH damit bezwecken wollen, bleibt mir ein Rätsel..

    Das www ist nun mal leider für jedermann offen und es wird immer sowas geben, aber ich hoffe, es passiert uns nicht zu oft und wir verlieren nicht die Freude, die wir unter wahren Bloggern erleben! 🙂

  • Andrea Kristina Bajic

    Huhu Ascari,

    Ich bin wirklich schockiert. Als ich deinen Beitrag gelesen habe, habe ich mich gefragt, wieso jemand so etwas tun sollte und bin zum gleichen Entschluss wie Mademoiselle Cake gekommen. Wahrscheindlich gehts um das Abstauben von Reziexemplaren, da man diese ja meist nur mit einem Blog bekommt. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, wer so dreist ist und Rezensionen klaut? Weiss diese Person, wieviel Mühe man sich gibt, um eine gute Rezension zu schreiben?

    Ich bin froh, dass die Buchcommunity so gut vernetzt ist und du daher so schnell Bescheid bekommen hast. Und ich hoffe, es ist der anderen Person eine Lehre und sie wird es nicht wieder tun. Sowas ist einfach falsch.

  • Ascari

    Ich glaube, hier hat auch ein wenig der Zufall mitgespielt. Weil eine Bloggerin eine Rezi einer Freundin auf dem fremden Blog gefunden hat … Ins Rollen hat die Sache allerdings dann Anka gebracht.

  • Ascari

    Ich habe darüber mir auch meine Gedanken gemacht, trotzdem verstehe ich es nicht. Wenn ich neue Bücher lesen will, ist es dann nicht leichter, sie einfach aus ner Bücherei auszuleihen? Ist doch deutlich weniger Aufwand weil man sich nicht zusätzlich um ein Blog kümmern muss …

    Liebe Grüße
    Ascari

  • Ascari

    Ich habe mich hier auch sehr gefreut, dass das so gut geklappt hat. Wir sind zwar alle vor ähnlichen zukünftigen Ereignissen nicht gefeit, aber zumindest können wir mit dem Wissen leben, dass es einen Austausch untereinander gibt und wir auf unsere Mitblogger zählen können, wenn es notwendig ist :).

    Liebe Grüße
    Ascari

  • Ascari

    Mein erster Gedanke war tatsächlich, ob ich mich jetzt geschmeichelt fühlen oder mich ärgern soll … Letztendlich hat dann aber doch der Ärger überwogen. Es ist halt wirklich schade, besonders wenn man sich mit der geklauten Rezi wirklich viel Arbeit angetan hat. Wenn ich die Zeit, die ich für eine Rezi brauche (Buch lesen, Gedanken dazu machen, Rezi schreiben, noch einmal durchlesen und dann veröffentlichen) in Geld umrechnen würde, könnte man jedem Dieb ein ordentliches Honorar pro Rezi berechnen …

    Liebe Grüße
    Ascari

  • Ascari

    Ich glaube, der Zufall spielt hier häufig eine entscheidende Rolle … Leider. Wer nimmt sich denn schon regelmäßig die Zeit, im Netz nach Kopien seiner Rezis zu suchen.

    Was hast du damals bezüglich Amazon und Kopie unternommen? Bei Amazon gemeldet?

    Liebe Grüße
    Ascari

  • Ascari

    Hallo Andrea,

    wie ich schon weiter oben geschrieben habe: Ich verstehe es auch nicht. Es gibt ganz sicher einfachere Methoden, um an Bücher ranzukommen (Da habe ich ja erst vor kurzem eine ganze Liste an Quellen aufgelistet), als ein Blog zu pflegen, dass man eigentlich nur als Mittel zum Zweck nutzen will …

    Ja, ich hoffe das auch, dass jetzt mal wieder eine Weile Ruhe ist. Offensichtlich hat es in der Vergangenheit ja leider schon einige Fälle gegeben, aber dieser hier scheint eine neue Dimension eröffnet zu haben, da fast alle Rezis geklaut waren. Bisher sind anscheinend nur einzelne Rezis auf anderen Blogs wieder aufgetaucht …

    Liebe Grüße
    Ascari

  • Nicole Wagner

    Ich muss euch jetzt sagen, ich bin ein richtiger Naivling. Ans Verkaufen der Bücher hätte ich nie gedacht! Aber so viel bekommt man ja auch nicht, wenn man ein Buch verkauft, aber es stimmt schon, auf diese Weise ist der Aufwand relativ gering.

  • Ascari

    Da muss ich aber schon ganz schön viele Bücher weiterverkaufen, um damit halbwegs etwas Geld zu "verdienen" … Wenn ich daran denke, dass am Bücherflohmarkt die Hardcover einen Euro und die Taschenbücher 50 Cent gekostet haben. Gut, bei neuwertigen Büchern bekommt man bestimmt etwas mehr, aber zahlt sich das wirklich aus wegen den paar Euro? Da ist doch der Aufwand größer als das, was ich dafür bekomme … Ach Gott, die Welt ist so verrückt *seufz*.

  • Ascari

    Das kann ich mir sehr gut vorstellen, dass es dich eine Menge Nerven gekostet hat … Aber gut, dass man das wenigstens bei Amazon melden kann!

    Und ja, das müssen wir, wachsam sein, meine ich. Gott sei Dank gilt hier: "Mein Name ist Legion, denn wir sind viele" ;).

  • Nicole Wagner

    Ja, das stimmt schon. Aber so groß ist der Aufwand eigentlich nicht, oder? Einfach die Bücher beim Verlag anfordern, eine Rezension kopieren – und schon hat man 1 Euro (vielleicht auch 5 bei neuen Büchern) verdient. Wie dreist!

  • Ascari

    Wenn man das so macht, wie von dir beschrieben, liebe Nicole, ist das auf jeden Fall ein Straftatbestand. Ich glaube, das kann man dann auch mit gutem Gewissen als gewerbsmäßigen Betrug bezeichnen, da man ja die Verlage in diesem Fall gezielt hinters Licht führt … Auch wenn es sich dabei nicht um hohe Beträge handelt, ist es trotzdem eine ganz miese Tour!

  • Nicole Wagner

    Ja, das sehe ich auch so! Ich wäre nie drauf gekommen, was andere unter "abgreifen" verstehen. Ich dachte, die wollen kostenlos an Lesestoff kommen, aber dass die Bücher dann en masse verkauft werden …

  • analog 2.0

    Hallo Ascari,
    es tut mir Leid das du auch davon betroffen warst, es tut mir für alle Leid die davon betroffen sind. Ich weiß wie viel Arbeit und Zeit in einer Rezension steckt und finde es einfach bloß eine riesige Sauerei wenn jemand ganze Rezensionen 1:1 übernimmt. Nicht nur das es einfach eine miese Sache ist, es macht uns doch nur noch mehr Arbeit. Ich habe am Mittwoch einige Zeit damit verbracht nach meinen Rezensionen zu suchen, sowas muss doch eigentlich nicht sein.
    Ich würde wirklich gerne mal wissen, aus welchem Grund man ganze Rezensionen klaut…

    Viele liebe Grüße,
    Rena von analogzweinull.de

  • Ascari

    Hallo Rena!

    Wir haben hier mittlerweile zusammen in den Kommentaren schon ein bisschen spekuliert, warum das jemand macht … Trotzdem ist und bleibt es eine Sauerei. Ich hoffe, du hast Glück gehabt und warst dieses Mal nicht betroffen?

    Liebe Grüße
    Ascari

  • Ascari

    Tja, leider! Ich habe heute sogar von einem Fall gelesen, da wurden die Rezis sogar von Goodreads im großen Stil geklaut und allesamt auf fünf Sterne erhöht. Und ich Naivling dachte noch, die Aktion, bei der ich betroffen war, könne man nicht mehr toppen …

    Liebe Grüße
    Ascari

  • Ascari

    Liebe Nicole,

    den Text habe ich ja schon vor zwei Jahren geschrieben, aber man kann ihn auch ohne Probleme auf den aktuellen Fall anwenden … Anscheinend gibt es offensichtlich immer wieder Menschen, die denken, dass sie damit durchkommen :((. Gut, dass das Blogger-Netzwerk in diesem Fall wirklich gut funktioniert und alle Betroffenen sich bei der Bloggerin melden können!

    Liebe Grüße
    Ascari

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.