Tag

The Mid-Year Book Freak Out TAG

Hinter diesem etwas rätselhaften TAG verbirgt sich eigentlich etwas ganz Normales, nämlich ein Rückblick auf das vergangene halbe Lesejahr – und ja, ich weiß selbst, dass ich mittlerweile ein bisschen spät dran bin 🙂 . In der Regel blicke ich ja alle drei Monate zurück, dieser TAG bringt aber noch ein paar Fragen mehr als das, worüber ich normalerweise schreibe, weshalb ich den TAG gerne von Aleshanee angenommen habe (Ihren Beitrag findet ihr hier).

1. Das beste Buch, welches du in diesem Jahr gelesen hast?

Die erste Frage, und gleich ne Frage zum Nachdenken. Das muss wohl so sein, oder? Der Juni bescherte mir mehr oder weniger gleich drei Bücher ex aequo …

“King of Scars” von Leigh Bardugo dürften den meisten von euch zumindest dem Namen nach ja etwas sagen, ich bin allerdings jetzt erst dieses Jahr durch die Netflix-Serie wieder aufmerksam gemacht worden – und habe ich ich dann geduldig durch die Bücher gehört und gelesen … Was mir allerdings auch sehr gut gefallen hat, waren “Nordische Mythen und Sagen” von Neil Gaiman und “Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen, aber wissen sollten” von Alice Hasters.

2. Die beste Fortsetzung, die du in diesem Jahr gelesen hast?

Um hier nicht gleich schon wieder ein Buch von Leigh Bardugo aufzulisten, nenne ich mal den dritten Band der “Vanitas”-Reihe. Dafür, dass ich nach dem ersten Band vor zwei Jahren eigentlich schon aufgeben wollte, war dieser dritte Band echt eine Überraschung und hat sich auch ziemlich flott lesen lassen.

3. Eine Neuerscheinung des Jahres, welche du noch nicht gelesen hast

Ich habe bisher noch nicht viele Neuerscheinungen dieses Jahr gelesen, ein paar haben aber ihren Weg auf meine Liste “21 für 2021” gefunden und sind, soweit bereits erschienen, auch schon von mir gelesen worden.

Offen ist aber noch der vierte Band “Verrat in Colonia” aus der “Invita”-Reihe von Maria W. Peter. Und es wird vermutlich auch noch etwas dauern, bis ich dazu komme, weil ich zuerst Band zwei und drei noch einmal lesen möchte, ehe ich mich an den vierten Band mache. Da die Bücher einen gewissen roten Faden haben, halte ich das nach der langen Zeit sinnvoll, hier erst einmal meine Erinnerungen aufzufrischen.

4. Deine am meisten herbeigesehnten Neuerscheinungen der zweiten Jahreshälfte

Hehe, da ist natürlich als erstes das neue Buch “Todesschmerz” von Andreas Gruber zu nennen, welches im September erscheinen wird. Ich habe aber auch noch den neuen siebten Band zu “Enola Holmes” auf meiner Liste, derzeitiges Erscheinungsdatum der englischen Ausgabe ist Ende August. Im Oktober erscheint dann noch ein drittes Buch von Ursula Poznanski dieses Jahr, “Shelter” lautet der Titel ihres diesjährigen Jugendbuchs und er wird Mitte Oktober pünktlich zur Frankfurter Buchmesse erscheinen.

5. Deine größte Enttäuschung des Jahres

Sagen wir es mal so, ich habe erwartet, dass es nicht gut sein würde. Alleine schon dadurch, was mir im Vorhinein zu Ohren dazu kam, klang nicht gut. Aber womit ich nicht gerechnet habe, war, dass es derart schlecht geschrieben sein würde … Die Rede ist von “365 Tage” von Blanka Lipinska.

Ich habe ja schon mittlerweile einige schlechte Erotik-Romane gelesen, aber das hier, alter Schwede … Ich vermute, wenn hier nicht die ziemlich erfolgreiche Netflix-Verfilmung letztes Jahr gewesen wäre, wäre uns die Übersetzung ins Deutsche sowieso erspart geblieben.

6. Die größte Überraschung

Ich greife jetzt ausnahmsweise schon in den Juli hinein, aber “Im Schatten des Sonnenkönigs. Die Gabe” von E.M. Castellan konnte mich wirklich überraschen. Da habe ich mir eigentlich nichts Besonderes erwartet, weil die Zielgruppe eher ein jüngeres Lesepublikum ist, wurde aber schon auch wegen der historischen Genauigkeit überrascht.

7. Deine neuen Lieblingsautor:innen

Ganz klar: Leigh Bardugo 😀 . Okay, ist für die meisten wahrscheinlich nix Neues, aber ich neige dazu, um gehypte Autor:innen eher einen Bogen zu machen und deren Bücher erst einmal eine ganze Weile zu ignorieren, da mein Geschmack sich selten mit dem der Masse deckt. So gesehen ist sie dann wohl die Ausnahme der Regel (Und die muss es ja bekanntlich auch geben).

In diesem Zusammenhang bin ich auf ihr Buch “Das neunte Haus” neugierig, offensichtlich das erste Buch, das nicht im Grishaverse spielt (neben dem Roman zu “Wonder Woman”).

8. Dein neuer Lieblingscharakter?

Ich hab ne Schwäche für gute Antagonisten, es hilft nichts. Also für solche, die nicht einfach nur böse sind, sondern deren Motive, so verdreht sie auch sein mögen, zumindest zum Teil für mich nachvollziehbar sind. Und für Figuren, die nicht nur böse, sondern auch gute Seiten haben. In diesem Kontext fand ich den Darkling aus “Shadow and Bone” besonders in der Interpretation von Ben Barnes wirklich zum Niederknien 🙂 …

9. Welches Buch brachte dich dieses Jahr zum Weinen?

Offline ist es nass

Hier muss ich “Offline ist es nass, wenn’s regnet” von Jessi Kirby nennen. Ich war mir hier nicht sicher, was mich erwarten würde. Ich hatte eigentlich an etwas anderes gedacht, aber ich habe mich mehrmals dabei ertappt, wie mir aufgrund des in dem Buch versteckten Themas das eine oder andere Tränchen beim Lesen die Wange herunterlief …

Wäre da nicht dieses verunglückte Ende gewesen, wäre das Buch mit ziemlicher Sicherheit mein erster Fünf-Stern-Titel in diesem Jahr geworden. Es ist nur ganz knapp vorbeigeschramt, aber beim Ende bin ich heikel, muss ich gestehen, das kann mir wirklich den Spaß an einer Geschichte ganz gewaltig verderben.

10. Welches Buch machte dich so richtig glücklich?

Ich habe im Februar zusammen mit Mel und Petrissa und einigen anderen “Ready Player One” noch einmal gelesen, als Vorbereitung auf “Ready Player Two”. Ich erinnere mich, dass beim ersten Mal Hören das Buch damals weniger gut weggekommen ist als jetzt. Vielleicht war die Zeit jetzt einfach reif fürs Lesen? Das Buch hat zwar seine Schwächen, keine Frage, vor allem bei den Figuren, aber im Grunde ist es eine wunderbare Abenteuer- und Rätsel-Rallye durch die Kultspiele und -filme der 80er Jahre – und in der Leserunde konnte ich es jetzt viel besser genießen als noch beim ersten Mal.

11. Welche war die beste Buchverfilmung, die du in diesem Jahr gesehen hast?

Nicht schwer zu erraten, oder? “Shadow and Bone” konnte mich wirklich überraschen. In den letzten Monaten hat Netflix ja einige Buch-Verfilmungen rausgehauen, die aber großteils eher durchschnittlich waren. “Shadow and Bone” ist zwar nicht perfekt, vieles wird viel zu schnell erzählt, aber als Ergänzung und Erweiterung zu den Büchern fand ich diese erste Staffel sehr gut gelungen.

Was mich auch überraschen konnte, war die Serie zu “Panic” von Lauren Oliver. Ich kenne zwar das Buch nicht, habe aber nachgelesen, was geändert wurde. Und da hier die Autorin ebenfalls ihre Finger im Spiel hatte, kam eine sehr spannende Geschichte heraus.

12. Welche ist deine Lieblingsrezension, die du in diesem Jahr geschrieben hast?

Da musste ich mal wieder blättern, ich geb’s zu 😀 … Ich habe für “Im Zeichen des Löwen” ehrlich gestanden zwei Anläufe gebraucht, da sich vor allem der Einstieg in die Geschichte für mich etwas zäh gestaltete. Trotzdem hat die Geschichte dann Spaß gemacht, wo ich endlich mal drin war und dementsprechend dachte ich mir dann auch, okay, da hättest du was verpasst, hättest du aufgegeben. Ich hoffe, das merkt man auch der Rezension an, die ihr hier finden könnt.

13. Welches ist das schönste Buch, das du in diesem Jahr erhalten hast?

Okay, zur Antwort auf diese Frage werde ich ebenfalls etwas vorgreifen, weil ich das Buch als Belohnung für ein erfolgreiches Sommerlochbingo vorgesehen habe. Es ist die englische Schmuckausgabe von “Shadow and Bone” – auch wenn ich die Bücher auch auf Deutsch hier stehen habe, dieses Buch muss trotzdem einziehen!

Das Buch wird außerdem in einem weißgoldenen Schuber verkauft, der für sich alleine schon wunderschön gestaltet ist. Zusammen ergeben Buch und Schuber einen ziemlich tollen Kontrast! Wenn ihr euch ein Bild machen wollt, ich habe auf Reddit ein Foto gefunden, wo beides in relativ guter Auflösung zu sehen ist 🙂 .

14. Welche Bücher musst du unbedingt bis zum Jahresende gelesen haben?

Da wären natürlich einmal die letzten Titel aus meiner “21 für 2021”-Liste, bis jetzt bin ich mit meinem Fortschritt aber ganz zufrieden. Offen sind noch “Die Einkreisung” von Caleb Carr (Subbt jetzt leider schon seit einem Jahr), “Der Bruder” von John Katzenbach und “Kind 44” von Tom Rob Smith. Ist irgendwie alles ein bisschen Thriller-lastig, ich weiß, deswegen liegen sie vermutlich auch schon eine Weile, weil ich auch die richtige Stimmung dafür mitbringen muss …

Es werden sich aber vermutlich noch einige der Neuerscheinungen dazwischen schleichen, die für den Herbst angekündigt sind, da bin ich mir sehr sicher 🙂 .

Ende! Und wie immer gilt: Wer mag, darf sich den TAG gern mitnehmen 🙂 .

Loading Likes...

9 Kommentare

  • Aleshanee

    Huhu!

    Sehr cool dass du dich den vielen Fragen gestellt und mitgemach hast 🙂

    Oh ja, Leigh Bardugo und das Grischa Universum – das sind schon ganz besondere Bücher! Wobei ich die erste Trilogie jetzt rückblickend eher solala finde. Also definitiv gut, aber was danach kam war einfach noch besser!
    Der erste Band der Krähen war ja damals ein Jahreshighlight für mich und auch die neue Dilogie ist grandios <3

    Das neunte Haus ist ganz anders – und ich hab echt lange gebraucht, um in die Geschichte reinzufinden, aber dann wars wieder genial!

    Auf "Todesschmerz" freue ich mich auch schon und von Enola Holmes bin ich ebenso ein Fan. Allerdings muss ich auf die deutsche Übersetzung vom nächsten Band warten.

    In die Serie zu Shadow and Bone hab ich natürlich reingeschaut, aber mich konnte sie nicht so überzeugen muss ich gestehen. Ich hab nach 3/4 Folgen aufgehört. Die Vermischung mit den Krähen fand ich nicht so glücklich, das hat mir die Story zu sehr auseinander gerissen.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Ascari

      Hallo Aleshanee!

      Das ist mir am Ende des Beitrags dann auch aufgefallen, dass er irgendwie sehr Bardugo-lastig geworden ist … *hust*. Aber ich kann’s nicht ändern, die Bücher haben mich in Summe über mehrere Wochen begleitet und sie haben sich auch einen Ehrenplatz in meinem Regal erobert :D. Um “Das neunte Haus” schleiche ich noch herum, weil ich mir nicht sicher bin, ob ich es lesen oder hören soll.

      Ich erinnere mich, dass du geschrieben hast, dass du nicht weitergeschaut hast. Tja, so sind die Geschmäcker unterschiedlich, ich fand eigentlich gerade die Durchmischung ziemlich genial gemacht. Auf die Art und Weise haben sie bei der Produktion auf jeden Fall zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, mehr verschiedene Figuren, wo es sicher Grishaverse-Neulingen leichter gefallen ist, eine Lieblingsfigur zu finden :).

      Liebe Grüße
      Ascari

      • Aleshanee

        Naja, ich würde jetzt einfach noch warten mit “Das neunte Haus”. Ich selber habs ja gleich nach Veröffentlichung gelesen und ich weiß fast NIX mehr davon ^^ Und von einer Fortsetzung hat man ja auch noch nichts gehört – ich müsste dann also den ersten nochmal lesen, bevor es weitergeht, damit ich überhaupt wieder reinkomme. Das war schon sehr komplex.

        Von der Grischa Serie sind ja viele begeistert 🙂
        Viele Figuren, ja und mehr Abwechslung, das ist an sich schon gut. Aber ich wollte einfach eine Verfilmung von der ersten Trilogie sehen und diese ständigen Unterbrechungen und der Schwenk auf die Krähen, das hat mich total rausgerissen und wollte ich so einfach nicht haben xD

        • Ascari

          Danke für den Tipp, dann warte ich mit dem Buch noch. Und du hast recht, bei Goodreads steht es ja als ein erster Teil von ? drin, da ist es sicher einfacher zu warten, bis vielleicht irgendwann ein Nachfolger ins Haus steht …

          Ich glaube, wenn ich es mir aussuchen hätte können, wäre mir eine “reine” Grisha-Trilogie auch lieber gewesen. Aber was soll man machen? Man muss halt nehmen, was man kriegen kann. Und zu dem Zeitpunkt, wo ich die Serie geschaut habe, kannte ich die Krähen auch noch nicht näher, da war es dann auch ein ganz schöner Einstieg 🙂 .

  • Janna | KeJasWortrausch.de

    Wäre auch ein TAG für Kersin und mich gewesen, aber momentan kommen wir zu nichts … o welch wunderschöne Ausgabe von Shadow and Bone, sehr verdient de Belohnung! <3 Sehr Leigh Bardugo-lastig bei dir, wundervoll! Wobei ich ja nur die Krähen-Dilogie von ihr kenne

    Muckeige Grüße (=

    • Ascari

      Hallo Janna!

      Es ist mir schon aufgefallen, dass es bei euch derzeit recht ruhig ist. Aber ich freu mich deswegen umso mehr, wenn ihr dann Lebenszeichen in Form von Kommentaren gebt! 🤗

      Dass der Beitrag sehr Bardugo-lastig geworden ist, ist mir am Ende auch aufgefallen, aber ich kann’s nicht ändern, ich hab über mehrere Wochen verteilt die gesamten Grishaverse-Bücher gelesen (Jetzt fehlt nur noch “Das neunte Haus”) – da war es zwangsläufig ein sehr dominantes Lese-Thema 😀 .

      Liebe Grüße
      Ascari

  • Romantische Seiten

    Hallo Ascari,

    ein toller Halbjahresrückblick. Eigentlich wollte ich auch einen machen, aber das verschiebe ich nun auf das Ende des Jahres. Ich weiß noch nicht ob ich 365 Tage lesen möchte. Ich fand schon den Schriebstiel von fifty shades of grey grausam und weiß nicht ob ich mir das noch einmal antun möchte. Eigentlich les eich ja sehr gerne solche Bücher …

    Viele Grüße
    Jenny

    • Ascari

      Hallo Jenny,

      ich kann dich gut verstehen! Würde mir an deiner Stelle wohl auch so gehen … Bin ja ich schon spät dran mit August, aber im Juli bin ich einfach nicht mehr fertig geworden mit dem Beantworten der Fragen.

      Wenn dir “Shades of Grey” nicht gefallen hat, rate ich von dem Buch ab! Ich hab von SoG zumindest die ersten beiden Bücher gelesen (Das dritte hab ich nie beendet), die sind im Vergleich gut geschrieben!! Die erzählen wenigstens eine durchgehende Geschichte und führen Figuren nicht erst dann ein, wenn es der Autorin gerade in den Kram passt. 🙈

      Liebe Grüße
      Ascari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.