Tops & Flops / 08.2016

Mit ein bisschen Verspätung stehen euch heute meine Tops & Flops für den August ins Haus :). Welches Buch sich bei den Flops einreihen würde, wusste ich schon relativ bald, die Tops waren allerdings weniger eindeutig. Aber das ist grundsätzlich ein gutes Zeichen, wenn ich nicht weiß, welches Buch ich an die Spitze setzen soll, denn dann gibt es mehrere Titel, die diese Position verdient haben!

Der August hat für mich gleich zwei Bücher gebracht, auf die ich wirklich mit Ungeduld hingefiebert habe, dementsprechend tat ich mir bei der Wahl dieses Mal ein bisschen schwer, welches Buch mein Top-Buch werden würde …

Top des Monats: Gelesenes

Knapp gewonnen hat “Todesmärchen” vor “Elanus” und dem neuen Harry Potter-Roman, sorry, Theaterskript. Ich sehe schon, da hab ich mir was eingehandelt, wenn ich mich für ein Buch entscheiden muss … “Todesmärchen” wartet im Verhältnis aber mit den meisten Überraschungen und den unterhaltsamsten Szenen auf, deswegen küre ich es für den August zu meinem Top-Buch.

Wer die Reihe um Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez noch nicht kennt, sollte sich unbedingt einmal “Todesfrist” bzw. “Todesurteil” genehmigen! Auch wenn die Bücher einzeln gelesen werden können, versteht man viele Details einfach besser, wenn man die Vorgeschichte kennt – besonders die  Entwicklung der Figuren lässt sich viel besser nachvollziehen.

Top des Monats: Gehörtes

Bei den Hörbüchern muss ich dieses Mal tatsächlich ein Erotik-Buch vorstellen. Nach “Royal Passion” (dazu gleich mehr beim Flop) dachte ich mir, dass ich mir jetzt “The Club – Flirt” auch gleich noch geben kann, viel schlechter kann es ja nicht werden :D. Vielleicht hat mich dieser erste Teil der “Club”-Reihe deswegen positiv überrascht?

Zwar tauchen auch hier einige Klischees auf, manche Teile der Story sind vorhersehbar (Ich sag nur: Orgasmus!), aber trotzdem hat mir dieses Buch eigentlich gut gefallen. Zwar verfällt Sarah gleich zu Beginn in recht anstrengende Schwärmereien für Jonas, trotzdem bleibt sie aber erst mal Realistin und legt es nicht drauf an, Jonas tatsächlich kennenlernen zu wollen. Und obwohl Jonas am Anfang mit seinem Gott-Komplex für mich nur zum Lachen war, wird sein Charakter bald vielschichtiger …

Flop des Monats

Der Flop des Monats kommt ebenfalls aus der Erotik-Ecke: “Royal Passion”. Hier hätte ich doch meinen Instinkten vertrauen und das Buch gar nicht erst anfangen sollen. Selten habe ich so lange für ein Buch gebraucht, aber mehr als drei Kapitel habe ich nie geschafft, ohne den Reader erst mal zur Seite zu legen. Warum? Weil drei Kapitel gleich wieder ausgereicht haben, um mich auf 180 zu bringen! Gut, ich weiß ja, es ist Erotik, klar, dass die Protas wider jede Vernunft sofort aufeinander abfahren, weil sie ja sonst nicht im Bett miteinander landen, aber es wurde mit der Zeit wirklich unerträglich.

Clara mutiert zu einem von ihren Trieben gesteuerten Dummchen, dass schon feucht wird, wenn sie an Alexander nur denkt – und er rennt offensichtlich sowieso mit einem Dauerständer durch die Gegend. So schnell wie in diesem Buch habe ich noch nie angefangen, die Sexszenen zu überblättern! Da war absolut nichts erotisch daran, mit der Zeit empfand ich sie nur noch lieblos, genauso wie die dünne Story und die langweiligen Dialoge … Jeder Cora-Roman ist wahrscheinlich besser geschrieben, was hier zwischen zwei Buchdeckel gepresst wurde, ist wirklich schlimm!

Loading Likes...

15 Gedanken zu „Tops & Flops / 08.2016

  1. Todesmärchen steht bei mir auch schon im Regal und wird definitiv als nächstes Buch gelesen. Ich freue ich schon ganz arg drauf!

    Harry Potter habe ich auch letzten Monat gelesen und es hat mir auch wirklich gut gefallen, auch wenn ich ein paar Seiten gebraucht habe, um in den "Drehbuch"-Schreibstil reinzukommen und die Charaktere in meinem Kopf zu sortieren. Danach hat es mir gefallen.

    Haha, ich lese ja auch gerne mal ein Erotikbuch und manchmal denke ich mir auch nur "oh je, muss das jetzt sein". Es gibt wenig wirklich gute Bücher. Meine persönlichen Highlights sind "Beautiful Bastard" von Christina Lauren – mit Abstand das beste Buch dieser Autorinnen – und "Switch" von Megan Hart, wobei ich da jetzt nicht weiß, wie der deutsche Titel ist. Generell stelle ich fest, dass mir dieses Genre auf Englisch besser gefällt. O.o

    Lieben Gruß,
    Sandra

  2. Da haben wir ja dasselbe Buch des Montas gekürt! =) ich liebe die Thriller von Andreas Gruber und konnte es kaum erwarten den letzten Teil der Maarten S.Sneijder Reihe zu lesen.
    LIebe Grüße
    Martina

  3. Hallo Sandra!

    Nach deinem Kommentar musste ich gleich mal nach "Beautiful Bastard" gucken – und dann hab ich gemerkt, dass mir die Reihe eh schon mal untergekommen ist :D. Allerdings haben mich Cover und Klappentext des ersten Bandes nicht unbedingt neugierig gemacht, das klang für mich ein klein bisschen zu viel nach Klischee aus der Porno-Kiste … Naja, mal sehen, vielleicht gebe ich zumindest dem ersten Buch trotzdem mal eine Chance. Megan Hart kannte ich bis jetzt noch nicht, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Was das Englisch betrifft: Ich habe zumindest in "The Club" auf Englisch reingelesen – von der Sprache her fand ich es jetzt nicht so anspruchsvoll, aber ich hab gemerkt, wenn man gute Sprecher findet, gewinnen auch die Erotik-Hörbücher durchaus noch einmal dazu ;).

    Bin außerdem neugierig, wie dir "Todesmärchen" gefallen wird. Kennst du die anderen beiden Bücher? Und bei Harry erging es mir ähnlich, am Anfang hat es etwas gebraucht, bis man sich an die Dialoggeschichte gewöhnt hat, aber nachher hab ich es fast nicht mehr gemerkt.

    Liebe Grüße
    Ascari

  4. Sieht ganz so aus 😀 …

    Ich bin ja schon gespannt, was du von Melanie Raabes neuem Buch halten wirst, um das schleiche ich grad als Hörbuch herum ;). Die ersten Rezis, die ich bisher gelesen habe, waren zum Teil eher verhalten, daher zögere ich noch ein wenig …

    Liebe Grüße
    Ascari

  5. Ich habe bisher alle Bücher von Christina Lauren gelesen und das erste hat mich wirklich begeistert, alle anderen waren irgendwo zwischen okay und oh weh. Das letzte, das ich jetzt gelesen habe, fand ich auch noch eins der Besseren dieser Autorinnen. Erotik ist aber noch mehr Geschmakssache als alle anderen Genre, finde ich. 🙂 Schwer da was zu empfehlen.

    Ja, ich kenne die anderen beiden Bücher auch und bin begeistert vom Ermittlerduo als auch vom Schreibstil des Autors. Wobei ich da wirklich nur die Reihe um Maarten S. Sneijder gelesen habe. Kennst du auch die anderen Bücher von Andreas Gruber?

    Liebe Grüße,
    Sandra

  6. Hi Sandra!
    Na, wenn das so ist, werd ich in den ersten Band mal hineinlesen oder hören :). Und du hast völlig recht, was die Erotik betrifft: Das hab ich schon beim Lesen von Rezensionen gemerkt, dass die Leser hier sehr unterschiedliche Vorstellungen haben, was ihnen gefällt und was nicht. Ich bin selbst immer noch dabei herauszufinden, was mir gefällt und was nicht. Mit jedem Buch wird es aber besser :).

    Ich habe neben der "Todes"-Reihe von Andreas auch die "Rache"-Bücher gelesen (Rachesommer, Racheherbst) und Herbstgrab. Es gibt aber noch mehr von ihm, was ich irgendwie übersehen habe bisher 😀 …

    Liebe Grüße
    Ascari

  7. Wenn ein Buch sowohl Elanus als auch das Harry Potter-Script schlagen konnte, MUSS ich es mir definitiv einmal genauer ansehen 🙂
    Von der Royal Passion-Reihe wollte ich eh Abstand nehmen, es klang für mich schon wieder nach so einem typischen neumodischen Frauenporno 🙂

  8. Huhu Ascari
    Von "Royal Passion" habe ich jetzt schon so viel Negatives gehört, dass ich ganz bestimmt einen grossen Bogen um diese Reihe machen werde.
    "Todesmärchen" werde ich mir für unsere Bibliothek merken, denn da steht nächste Woche der Bucheinkauf an. Mir gefällt da auch das Cover wirklich gut.
    Das mit dem sich auf ein Buch festlegen müssen, ist wirklich nicht immer einfach, aber ich handhabe das auch so.
    lg Favola

  9. Hallo Ascari,
    Ein toller Beitrag von dir 🙂
    Deine Sicht zu "Royal Passion" kann ich total unterschreiben. Ich habe das Buch nach ca 100 Seiten weggelegt und werde es NIE wieder anfassen. Und es ist selten, dass ich ein Buch abbreche. Aber das ging mal gar nicht!

    Jetzt hast du mich aber auch sehr neugierig auf Andreas Gruber gemacht. Ich muss gestehen, dass ich bisher noch gar nichts von ihm gelesen habe.Aber das werde ich jetzt wohl bald ändern. 🙂

    Danke dir dafür 😉
    Ganz liebe Grüße
    Nadine

  10. Liebe Janine,

    übernimm die Idee für dich doch :). Ich fand sie für mich einfach gut, weil ich ne Möglichkeit gesucht habe, Bücher auch abseits des klassischen Rezensierens vorzustellen und zu bewerten ;).

    Liebe Grüße
    Ascari

  11. Andreas Gruber ist immer eine Sünde, äh, einen Buchkauf wert ;). Und beim royalen Sch… versäumst du wirklich nichts, ich hab mir im Nachhinein nochmal die Rezensionen angesehen. Auch wenn Erotik polarisiert: Dieses Buch hat im Verhältnis wirklich sehr, sehr viele negative Bewertungen bekommen!

  12. Liebe Favola,
    den roylen Sch… (Ich kann es beim besten Willen nicht mehr anders nennen!) muss man wirklich nicht gelesen haben. Da gibt es in Sachen Erotik deutlich bessere Bücher.
    Andreas Gruber und sein Buch "Todesmärchen" stelle ich diese Woche übrigens noch einmal gesondert vor, da der Autor im Rahmen von Stadtlesen eine sehr sympathische Lesung gemacht hat :).

    Liebe Grüße
    Ascari

  13. Hallo Nadine,

    wenn du die "Todes"-Reihe in der richtigen Reihenfolge lesen willst (und das würde ich empfehlen!), fang mit "Todesfrist" an :). Da lernen sich Maarten und Sabine nämlich kennen – und du kannst auch gleich ein Gefühl dafür bekommen, warum ich die Bücher so klasse finde :).

    Liebe Grüße
    Ascari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.