Tops & Flops / 09.2016

Und wieder ist ein Monat vorbei – daher gibt es eine neue Ausgabe meiner Tops & Flops für den September. Im Vergleich zum August tat ich mich dieses Mal wieder etwas leichter, meine Favoriten zu küren … Gott sei Dank, denn ich dachte schon, ich werde mich jetzt jedes Mal so plagen müssen.

Ich hatte zwar im September fast nur an den Wochenenden wirklich genügend Ruhe, um Bücher zu lesen, aber es lief im Verhältnis gut. Ich musste lediglich einige Leserunden zwischendurch pausieren bzw. konnte erst später einsteigen, aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit der Menge an Büchern, die ich in diesem Monat lesen konnte.

Top des Monats

Das Gewinnerbuch in diesem Monat ist so eindeutig wie selten eines: Es ist “Die Nachtigall” von Kristin Hannah. Wenn ihr meine Rezension dazu gelesen habt, dann wisst ihr auch wieso ;).

Selten hat mich ein Buch so berührt wie dieses! Ich traue mich sogar deswegen bereits, eine Vorhersage für mein Jahreshighlight 2016 zu machen: Wenn nicht noch ein kleines Lesewunder geschieht, wird “Die Nachtigall” mit großer Sicherheit dieses Buch werden. Und: Ich muss mir noch einmal “Die Leopardin” von Ken Follett geben, diese Geschichte habe ich vor ein paar Jahren als Hörbuch gehört und sie spielt ebenfalls im Zweiten Weltkrieg, ist aber ein bisschen spionage- bzw. thriller-lastiger angelegt …

Flop des Monats

Der Flop des Monats ist auch dieses Mal wieder ein Erotik-Buch. Ich schätze, ihr seid jetzt nicht überrascht, wenn ich “Calendar Girl ‘Verführt'” nenne, oder? Klickt hier, wenn ihr meine “Rezension” noch nicht gelesen und gelacht habt. Wobei ich fairerweise sagen muss, dass es im Vergleich zu “Royal Passion” (meinem Flop im August) wenigstens unterhaltsam war – wenn auch mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit unfreiwillig.

Ich hatte nicht den Eindruck, dass die Autorin diese Reihe wirklich als Komödie angelegt hat. Halt, Komödie ist das falsche Wort, Parodie trifft es schon besser. Als Parodie auf das Genre kann man dem Machwerk noch etwas abgewinnen, aber sonst …

Hörbücher

Bei den Hörbüchern muss ich mich in diesem Monat leider der Stimme enthalten. Ich habe nur zwei Stück gehört, einmal den dritten Teil von “Das Lied von Eis und Feuer”, den ich im Vergleich zu den ersten beiden Teilen ein wenig mühsam fand. Die vielzitierten Längen machten sich hier auch für mich bemerkbar, jedoch war es nicht so schlimm, als dass ich ihn den Teil wirklich schlecht benotet hätte.

Das zweite Hörbuch war “Die Wahrheit” von Melanie Raabe, dem ich am Ende drei Sterne bei Goodreads und Lovelybooks gegeben habe. Die Geschichte fing sehr interessant an, konnte für mich aber die Spannung nicht durchgehend halten und auch das Ende ließ mich mit einem “Das war’s jetzt?”-Gefühl zurück. Darüber hinaus fand ich den vielgerühmten Schreibstil hier eher anstrengend, die kurzen, abgehackten Sätze machten das Hören zum Teil zu einem stakkato-artigen Trommelfeuer, was ich mit der Zeit eher anstrengend als angenehm empfand …

Loading Likes...

4 Gedanken zu „Tops & Flops / 09.2016

  1. Bei dem Buch von Amel Raabe kann ich Dir nicht zustimmen. Ich habe es allerdings gelesen und nicht gehört. Mir hat es gut gefallen, wenn es auch vielleicht nicht wirklich ein Krimi war, mehr so eine Art psychologische Studie.
    Um diese Erotik-Bücher mache ich immer einen weiten Bogen. Ich finde sie schlicht und langweilig. Die Nachtigall würde mich schon eher reizen. Darüber habe ich schon viel gutes gelesen. Ich würde chaque erst mal auf dass Urteil meiner Blogpartnerin, die es auch schon gelesen hat.

  2. Hi Silvia!

    Ich hab grad vorher euren Dialog auf Facebook verfolgt. "Die Nachtigall" ist wirklich alles andere als ein Jugendbuch, ganz im Gegenteil. Aber okay, junge Erwachsene können das Buch natürlich auch lesen :D. Ich kann es auf jeden Fall empfehlen!

    Was "Die Wahrheit" angeht: Vielleicht hätte ich es doch lesen sollen, denn da wäre mir der Stil wahrscheinlich nicht so auf die Nerven gegangen. Es passiert zwar selten, dass ich der Meinung bin, die Print-Ausgabe wäre die bessere Wahl gewesen, aber ab und zu doch …

    Liebe Grüße
    Ascari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.