Tops & Flops / 09.2018

Bevor es wie gewohnt an den monatlichen kurzen Rückblick geht, möchte ich die Gelegenheit nutzen, euch zu sagen, dass dies in diesem Jahr die letzten Tops & Flops sein werden. In Zukunft werden sie nämlich nur noch zu Beginn eines neuen Quartals erscheinen … Den Grund könnt ihr euch wahrscheinlich schon denken: Es ist das Studium. Denn morgen geht es los, ab morgen werde ich mich tatsächlich wieder für die nächsten drei Jahre Studentin nennen dürfen.

Das bedeutet aber auch, dass ich erst einmal davon ausgehe, dass ich in einem Monat einfach nicht mehr genügend (private) Bücher lesen werde, um monatlich eine Auswahl für den besten und schlechtesten Buchtitel treffen zu können. Daher wird es die Tops & Flops nur noch alle drei Monate geben. Nur damit ihr Bescheid wisst :).

Aber blicken wir jetzt erst einmal auf den September zurück. Wie bereits erwartet, fällt er im Vergleich zum August wieder etwas schwächer aus, aber ich bin trotzdem sehr zufrieden, denn ich durfte endlich wieder einmal ein Buch in die Finger bekommen, das sich bei mir das Prädikat “Highlight” verdient hat.

Tops & Flops

Wer mich kennt, weiß, dass ich schon bei fünf Sternen sehr heikel bin, aber das Prädikat “Highlight” habe ich, seit ich blogge, erst ein einziges Mal ganz bewusst vergeben … Für diejenigen, die jetzt wissen wollen, welches Buch das war: Kristin Hannah hat mit “Die Nachtigall” ein sehr eindringliches Buch geschrieben, das mich auch lange nach dem Lesen nicht losgelassen hat, so plastisch war es geschrieben …

Genauso eindringlich und lebendig habe ich auch meinen absoluten Toptitel in diesem Monat empfunden. Ich wage sogar, folgendes zu sagen: Lest dieses Buch! Selbst wenn ihr nicht mehr als ein Buch im Jahr lest – dieses eine sollte es sein.

Top des Monats

So, um euch nun nicht länger auf die Folter zu spannen, von welchem Buch ich rede: Es ist “NSA” von Andreas Eschbach. Mit 800 Seiten kein Buch, was man mal eben so nebenher liest, aber irgendwann merkt man die Seitenzahl einfach nicht mehr, man liest und liest und liest … Und denkt sich irgendwann, warum ist das Ende jetzt schon da?

Denn Eschbach versteht es mit diesem Buch wirklich, den Leser in seine (fiktive) Vergangenheit zu ziehen. Es ist wie ein Ritt in die Hölle und zurück, trotzdem kann man die Finger nicht von dem Buch lassen, trotzdem will man wissen, was als nächstes kommt, welche perfide Idee als nächstes umgesetzt wird.

Seid auf jeden Fall gewarnt: Das Buch ist alles andere als leichte Lektüre! Im Vergleich zu “Vox”, das in gewisser Weise ein ähnliches Thema hat, rudert Eschbach nicht zurück. Er geht konsequent den eingeschlagenen Weg weiter, schont den Leser nicht … “NSA” ist damit im Vergleich das, was “Vox” hätte sein können, hätte sich die Autorin nur etwas mehr mit ihrer Geschichte getraut.

Die Rezi zu NSA erscheint dann in den nächsten Tagen, aber eines sage ich jetzt schon bzw. wiederhole ich: Lasst euch dieses Buch nicht entgehen, es ist absolut genial!

Flop des Monats

Unter den deutschen Bullet Journal-Fans genießt Jasmin Arensmeier alias jasminar ja einen gewissen Kultstatus. Grund genug, dass ich mir dachte, mir das Buch zum Vergleichen zu holen. In der Zwischenzeit habe ich ja bereits zwei weitere Bücher zu dem Thema gelesen 🙂 …

Da Ratgeber bei mir etwas sind, was ich meistens tatsächlich nur einmal lese (manchmal noch zum Nachschlagen nutze), sind das Bücher, die ich mittlerweile fast ausschließlich digital kaufe (sie nehmen auf die Art und Weise ja auch weniger Platz in meiner kleinen Regalwand ein).

In der Regel lese ich solche Bücher gewöhnlich am Tablet, damit ich mir die Bilder in Farbe ansehen (und bei Bedarf zoomen) und mir auch die Schriftgröße so einstellen kann, dass ich ein angenehmes Leseerlebnis habe.

Es sind aber sowohl Gestaltung als auch Ausführung dieses Buchs für mich sehr, sehr gewöhnungsbedürftig. Das E-Book weist einige Schnitzer beim Layout auf, die die Printausgabe in dieser Form nicht hat (Ich habe mich davon in der Buchhandlung meines Vertrauens davon selbst überzeugen können). Hier sollte der Verlag unbedingt nachbessern, denn zerschnittene (und schlecht zusammengefügte) Fotos sehen nicht schön aus! Genauso wenig wie Listenzeichen, die eine ganze Zeile oberhalb des Listeneintrags stehen oder ein Index am Ende, dessen Einträge nicht verlinkt sind …

Was mir auch nicht gefallen hat, ist der Schreibstil der Autorin. Sorry, wenn das vielleicht pingelig wirken mag, aber Wörter wie zum Beispiel “Aufschriebe” mag ich einfach nicht in einem Ratgeber lesen (und die Autorin verwendet es ziemlich oft in ihrem Buch, es ist also kein Zufall). Es gibt außerdem noch einiges mehr, was ich nicht gut fand, weswegen ich darüber nachdenke, dem Buch doch noch wenigstens eine Kurzrezension zu “widmen” – daher meine Frage an euch: Würde euch das interessieren?

Loading Likes...

16 Gedanken zu „Tops & Flops / 09.2018

  1. Ich bin sehr gespannt auf Deine Rezi zu NSA, aber eigentlich hat mich Dein Vergleich mit VOX schon überzeugt. Ein bisschen hatte ich den neuen Eschbach sowieso schon ins Auge gefasst, aber Deine Begeisterung und absolute Empfehlung gibt den Ausschlag. Ich liebäugele mit der Hör-Version.

    LG Gabi

    1. Liebe Gabi,

      ich hab echt überlegt, ob ich mir das Buch noch ein zweites Mal als Hörbuch geben soll :). Und sowas passiert wirklich richtig selten. Nur spricht mich die Sprecherin leider so gar nicht an, ich hätte mir da lieber einen Mann für die Lesung gewünscht …

      Liebe Grüße
      Ascari

      1. Ich war zuerst auch nicht begeistert davon, dass es eine Sprecherin ist. Inzwischen hab ich mich aber die ersten zwei Stunden reingehört, bin total gefesselt vom Buch und hab mich mit der Sprecherin ausgesöhnt.
        LG Gabi

  2. Bei NSA geh ich 100% d’accord, ein wahnsinnig gutes Buch, bei dem ich nicht gedacht hätte, dass ich so durchfliege. Zumal ich das eine Buch, das ich davor von Eschbach gelesen habe, irgendwann abgebrochen habe, weil es meine Erwartungen überhaupt nicht erfüllt hat – bei NSA ist das Gegenteil der Fall. Eine irrsinnig gute Idee sehr gut umgesetzt.

    1. Welches Buch war das denn? Denn die letzten zwei davor vom Eschbach, die ich gelesen habe, konnten mich jetzt im Vergleich zu seinen früheren Büchern aus den 2000er Jahren auch nicht mehr ganz so begeistern, obwohl ich finde, dass er ein gutes Näschen für interessante Themen hat.

      Liebe Grüße
      Ascari

  3. Dann werde ich NSA wohl doch lesen (müssen), wenn es dich so begeistert hat kann es nur gut sein, dafür kenne ich doch mittlerweile zu gut was Kritik am Büchern angeht. Bei ‘Die Nachtigall’ bin ich auch ganz bei dir. Das war großes Kino. Hatte es als Hörbuch genossen und es hat mich echt lange begleitet.

    Jetzt wünsche ich dir viel Erfolg und auch Spaß bei Deinem Studium. Bin sehr gespannt ob du mal darüber berichtest.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    1. Liebe Kerstin,

      ich verspreche dir, du wirst es nicht bereuen :). “Die Nachtigall” wäre für mich auch etwas, was ich mir als Kinofilm vorstellen könnte, auch wenn ich sicher jammern würde, was alles fehlt …

      Danke für deine Wünsche! Die ersten zwei Tage liegen ja schon hinter mir und ich bin noch immer feste daran, mich zu orientieren und herauszufinden, wo ich welche Information fürs Studium finde. Ob ich darüber schreiben soll, weiß ich selbst noch nicht so genau, ehrlich gestanden. So richtig passt es ja nicht zu einem Buchblog, aber vielleicht findet sich eine Idee bzw. eine Lösung ;).

      Liebe Grüße
      Ascari

  4. Guten Morgen!

    Jaaaaa, NSA, sehr genial! Ich hab ja schon viel von ihm gelesen und er hat oft gesellschaftskritische Themen verarbeitet die ihm super gelungen sind, aber NSA toppt die alle wie ich finde! Bisher sein bestes Buch von ihm für mich! Bin schon gespannt auf deine Gedanken zu dem Buch!

    Und ich drück dir fest die Daumen für einen guten Start für dein Studium – das wird sicher stressig, aber du hast hoffentlich auch Spaß dabei 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    1. Liebe Aleshanee,

      ja, das finde ich auch, dass er damit auf jeden Fall eines seiner besten Bücher abgeliefert hat. In der Vergangenheit war ich ja oft unglücklich mit dem “Ausweg”, den er für seine Bücher geschrieben hat, aber hier habe ich nichts zu meckern :D.

      Vielen Dank für deine Wünsche, diese erste Woche geht es noch mit dem Stress (viele Einführungs- und Kennenlernveranstaltungen), aber nächste Woche geht es dann so richtig los …

      Liebe Grüße
      Ascari

  5. So, Du weißt was von mir jetzt kommt bezüglich Deines Flops….JA!! Mich würde das sehr wohl interessieren *g*
    NSA ist durch unser Gespräch schon auf meiner WL und mal schauen ob es demnächst nicht schon bei mir einzieht.

    Liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    Conny

    1. Ich hab es mittlerweile schon auf die Blog-ToDo-Liste gesetzt :). Die Frage is nur, wann ich dazukommen werde, sie zu schreiben … Im Moment pausiere ich jetzt schon unfreiwillig *seufz*.

      Liebe Grüße
      Ascari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.