Rückblick

Tops & Flops / 2Q.2021

Kann man sich das vorstellen, jetzt ist das Jahr 2021 auch schon mehr als zur Hälfte herum … Ich merke das derzeit immer daran am deutlichsten, wie die Zeit verfliegt, wenn es wieder daran geht, auf weitere drei Monate eines Jahres lesetechnisch zurückzublicken.

April und Mai waren bedingt durchs Studium ja eher schwach, aber im Juni konnte ich wieder einiges weglesen bzw. weghören. Und ja, eigentlich wollte ich den Glauben an Fünf-Sterne-Titel dieses erste Halbjahr ja fast schon aufgeben, wenn nicht dieser Monat gewesen wäre, in dem sich gleich drei(!) Fünf-Sterne-Titel eingeschlichen haben (Das gleicht dann wenigstens die Durststrecke dieses Frühjahrs wieder ein bisschen aus :D).

Dementsprechend musste ich mir tatsächlich Gedanken machen, welches Buch ich zu meinem Toptitel machen würde.

Top des Quartals

Den Sieg hat jetzt ganz knapp “King of Scars” davon getragen. Mag sein, dass das ein klein bisschen unfair ist, weil ich in letzter Zeit sowieso immer wieder mal vor mich hin sabbere, wenn es um das sogenannte Grishaverse geht (Man erinnere sich in dem Kontext an mein vorletztes Handlettering 😀 ). Aber was soll ich machen, ich bin wirklich begeistert, mit welcher Hingabe die Autorin ihre Bücher geschrieben hat. Zwar sind nicht alle Bücher daraus wirklich gut, aber man merkt jetzt den Büchern an, dass die Autorin zu ihrem Stil gefunden hat und die Entwicklung ihrer Figuren konsequent voran treibt.

“King of Scars” ist in diesem Kontext der Auftakt zu einer weiteren Dilogie, die mit “Rule of Wolves” (Das jetzt gerade im Juni auf Deutsch erschienen ist) ihren Abschluss findet. Dies ist allerdings auch das erste Buch aus dem Grishaverse, das ich nicht empfehlen würde zu lesen, ohne wenigstens die Krähen kennengelernt zu haben. Denn es strotzt nur so von Anspielungen auf Entwicklungen und Figuren, die in den früheren Büchern beschrieben wurden.

King of Scars Cover

Wenn man die gesamte Vorgeschichte allerdings kennt, ist es ein wahrer Genuss. Man taucht in die Welt ein, lebt mit den Figuren mit, vergisst mit schöner Regelmäßigkeit, wie jung sie eigentlich sein sollen, weil diese Welt so wunderbar komplex und vielfältig ist …

Anfangs habe ich ja nicht verstanden, warum die Bücher nicht bei den Jugendbüchern, sondern bei der normalen Fantasy bei meinem Buchhändler stehen, aber mittlerweile ist es mir klar. Einfach, weil die Autorin weit über das hinausgeht, was man gewöhnlich bei Jugend-Fantasy findet. Natürlich geht es um Liebe, Freundschaft, Beziehungen, aber auch um Politik, Krieg, Hass und Technologie – und das mit einer Liebe zum Detail, die man in dem Genre wirklich selten findet.

Okay, man merkt, wenn ich erst mal anfange zu schwärmen, bin ich kaum zu bremsen 😀 . Aber ich mag es einfach, und ein Teil von mir bedauert es schon, dass jetzt erst einmal lang Pause sein wird, wenn ich erst einmal “Rule of Wolves” beendet habe, denn dann habe ich wirklich alles verschlungen, was im Moment im Grishaverse spielt, inklusive der Bände mit den Märchen und Sagen *seufz*.

Flop des Quartals

Der Floptitel dieses Quartals kommt aus dem April. Und dazu muss ich ein bisschen ausholen, damit ihr versteht, dass ich wirklich richtig enttäuscht war. Ich habe schon vor ein paar Jahren eine Trilogie angefangen zu lesen, die ich damals richtig toll fand, vor allem den ersten Teil fand ich sehr genial. Die ersten beiden Bücher von Kerry Drewery erschienen unter den Titeln “Marthas Widerstand” (englisch: “Cell 7”) bzw. “Marthas Mission” (englisch: “Day 7”) auf Deutsch. Dann hat sich der Verlag offensichtlich dazu entschieden, den dritten Band nicht mehr zu übersetzen, was ich – gelinde gesagt – nicht sehr nett fand.

Also entschied ich mich dazu (weil ich offene Enden einfach nicht ausstehen kann), den dritten und letzten Teil auf Englisch zu lesen, um wenigstens zu erfahren, wie es endet. Dieses Buch kam unter dem Titel “Final 7” bereits 2018 auf den Markt, es ist also absehbar, dass der Verlag da seine Meinung auch nicht mehr ändern wird und dieses Buch wohl unübersetzt bleiben wird.

Vom Englischen her war es jetzt auch nicht weiter schwierig. Womit ich aber bereits schon nach kurzer Zeit gekämpft habe, war, dass dieser dritte Teil über weite Strecken sehr vorhersagbar war. Ich hatte zwar nicht mehr viele Details zum Ende des zweiten Buchs im Kopf, aber zumindest grob wusste ich noch, worum es ging. Und wenn erst mal das erste Drittel recht wenig passiert, dann aber alles Schlag auf Schlag abgespult wird, fand ich das schon ein wenig enttäuschend. Für das Finale einer Jugend-Dystopie, wo es um nicht weniger geht, als dass sich eine ganze Gesellschaft gegen ein total pervertiertes und nur auf TV-Quoten ausgerichtetes Rechtssystem erhebt, blieb das Ende sehr weit hinter meinen Erwartungen zurück.

Darüber hinaus hatte ich auch das Gefühl, dass die Autorin nicht so recht wusste, was sie mit ihren Figuren machen sollte. Anders konnte ich mir den Schock-Effekt, den die Hinrichtung einer dieser Figuren auslöste, wirklich nicht erklären. Wozu sollte das gut sein? Im Finale sollte schließlich klar sein, wo die Fronten sind, dass das System grausam und menschenverachtend ist – das hätte meiner Meinung nicht nochmal extra betont werden müssen. So wirkte es eher so wie “Wir hauen nochmal einen drauf, damit wirklich jede:r kapiert, worum es hier geht und wie mies das Leben in diesem System ist”.

Am Ende blieb jedenfalls ein recht durchwachsener Eindruck, ich hatte zwar nicht das Gefühl, Zeit damit verschwendet zu haben, aber es hätte für mich auch keinen Unterschied gemacht, wenn ich nach der langen Pause mit dem offenen Ende des zweiten Buchs abgeschlossen hätte. So kann ich nur sagen, okay, Ziel erreicht, auf zu neuen Ufern …

Loading Likes...

2 Kommentare

  • Aleshanee

    Schönen guten Morgen!

    Jetzt wollte ich dir auf twitter eine message schreiben und es fängt schon wieder an, dass ich mich zu doof anstelle *lach* Keine Ahnung wie das funktioniert, ich kriegs irgendwie nicht hin ^^

    Wie funktioniert das denn, dass der Link direkt im Tweet steht?
    Wenn ich einen Link reinsetze, dann wird das nicht direkt mit dem Blog verbunden, so wie ich das bei anderen (auch bei dir) sehe?
    Kannst du mir da weiterhelfen?

    Liebste Grüße, Aleshanee

    PS: King of Scars fand ich auch klasse und der zweite Band ist auch wieder großartig! <3

    • Ascari

      Kein Stress, meine Liebe, und einfach immer weiter fragen, wenn was unklar ist, ja? Es gibt da durchaus ein paar Tipps und Tricks, mit denen man sich das Leben angenehmer gestalten kann 🙂 …

      Liebe Grüße zurück!
      Ascari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.