Tops & Flops / 3Q.2019

Kinder, die Zeit vergeht. Anders kann man es net ausdrücken. Jetzt hat der Herbst und damit das neue Semester an der FH auch schon wieder angefangen – und der Alltagsstress hat mich wieder. Wollen wir mal hoffen und beten, dass das neue Semester nicht ganz so grausam mir die Zeit fürs Blog wegstehlen wird wie das letzte …

Einen kleinen Rückblick auf die vergangenen drei Monate kann ich euch aber trotzdem heute spendieren, gerade der Sommer hat ja wieder einige interessante Bücher hervorgebracht. Der Juli war zwar wegen der letzten Prüfungen lesetechnisch eher schwach, dafür waren der der August und der September umso besser.

Tops & Flops

In diesen drei Monaten habe ich insgesamt 25 Bücher und Hörbücher verschlungen, wobei alleine der August mir einen neuen Rekord beschert hat. Nicht was die Lesezahl angeht, aber zumindest bei den Bewertungen.

Ihr wisst ja vielleicht, dass ich ziemlich kritisch bin und fünf Sterne eher selten vergebe. Deswegen ist es für mich tatsächlich etwas Besonderes, wenn ich mal sagen kann, dass ich in diesem Monat tatsächlich gleich VIER Büchern diese Sternezahl verpasst habe :).

Top des Quartals

Da ist es natürlich besonders schwer gefallen, aus dieser Menge das beste Buch auszusuchen, das könnt ihr euch vorstellen. Vor allem zwischen “Erebos 2” und “Todesmal” ist mir die Entscheidung wirklich schwergefallen, aber am Ende hatte doch Andreas Gruber die Nase vorne.

“Todesmal” ist ja schon der fünfte Band aus der “Todes”-Reihe, und auch wenn mich der vierte Teil  “Todesreigen” nicht so ganz begeistern konnte, hatte dieses Buch jetzt alles, um mir ein paar spannende und unterhaltsame Lesestunden zu bescheren.

Da ich im Sommer wieder etwas mehr Zeit zum Rezensieren hatte, habe ich hier meine Meinung zu dem Buch etwas ausführlicher niedergeschrieben. Das Buch ist in meinen Augen definitiv für die Fans, denn Gruber lässt hier einige Figuren wieder auftauchen, die bereits in den früheren Romanen aufgetaucht sind. Man kann das Buch zwar auch ohne Vorkenntnisse lesen, aber in meinen Augen entgehen einem hier viele unterhaltsame Details.

Wer intelligent konstruierte Thriller mit einer ziemlich schrägen Hauptfigur mag und auch Humor in einem Thriller nicht am falschen Platz findet, kann hier auf jeden Fall mit gutem Gewissen zugreifen!

Flop des Quartals

Den Flop des Quartals stellt dieses Mal für mich ein Hörbuch, auf das ich eigentlich wegen seines Settings schon sehr gespannt war. “Der Mann, der nicht mitspielt” ist zweifelsohne ein sehr gut recherchierter, historischer Krimi, das will ich gar nicht in Abrede stellen. In Kombination mit der für meinen Geschmack eher eintönigen Lesung von Uve Teschner hatte ich allerdings so meine Probleme mit diesem Hörbuch.

Der Auftakt gefiel mir noch sehr gut, denn ich liebe es, immer wieder mal nachzusehen, welche Figuren erfunden und welche wirklich existiert haben. Dieses Miteinander zwischen den Schauspielern, den Studiobossen und anderen schillernden Figuren jener Zeit mit dem fiktiven Hardy Engel hat der Autor zweifelsohne sehr toll hinbekommen.

Als zusätzlichen Pluspunkt sehe ich außerdem das Flair der 1920er, das hat der Autor ebenfalls sehr gut einfangen können. Wo es für mich allerdings leider immer mehr gehapert hat, ist die Handlung. Diese versandete für mich nämlich zusehends in unzähligen Dialogen, die zwar für sich durchaus interessant waren, aber für mich die Geschichte nicht vorwärts brachten. Ich war daher zwischendurch schon kurz davor, einfach abzubrechen, wenn mich die Neugier auf das Ende dann nicht doch hätte durchhalten lassen.

Die Auflösung konnte mich schlussendlich wieder ein klein wenig versöhnen, denn auch diese war durchaus geschickt gemacht. Trotzdem blieb für mich das Gefühl, dass man aus dieser Geschichte mit etwas mehr Action noch mehr hätte herausholen können. So habe ich mich leider viel zu lange recht gepflegt gelangweilt, ehe wieder etwas für mich Interessantes passiert ist …

Loading Likes...

5 Gedanken zu „Tops & Flops / 3Q.2019

  1. Liebe Ascari,
    hast du irgendwo aufgeschrieben, welche 25 Bücher das sind, die du gelesen hast? Ich weiß, du rezensiert ja aus Zeitgründen nicht alle, ich hätte aber sehr gerne gewusst, was du so gelesen hast. Vielleicht machst du eine Liste am Ende und dahinger nur Sternchen? Ich bin doch so neugierig. hihi

    Ich drücke dir die Daumen, dass du in diesem Semester mehr Zeit fürs Bloggen findest. Ansonsten, die nächsten Ferien kommen ganz bestimmt! 😛

    Habe beide hier erwähnten Bücher nicht gelesen. Wobei mich beide vom Inhalt her interessieren würden.

    Falls du Lust und Zeit hast, HIER ist mein LeseORBIT. 🙂
    GlG, monerl

    1. Liebe Monerl,

      ja, es gibt schon eine Leseliste, die ich in einem Google Spreadsheet – und jetzt auch im Bookjournal – führe. Allerdings hat sie in meinen Augen in den Tops & Flops eigentlich nichts verloren, da geht es mir ja wirklich nur um das, was mir in einem bestimmten Zeitraum am besten und am schlechtesten gefallen hat. Deswegen erwähne ich nie im Detail, was ich gelesen habe. Aber du könntest ja bei GR nachsehen, oder? 😉

      Danke fürs Daumendrücken, ich wünsche mir das selbst auch!

      Liebe Grüße
      Ascari

  2. Huhu!

    Das ist ja toll dass dich so viele Bücher begeistern konnten, grade wenn du da recht streng bist sonst mit der Sterne Vergabe 😀

    Ich kenne von Andreas Gruber nur die drei “Rache” Bücher, möchte aber die “Todes”Reihe auch noch lesen. Mein Vater hat die ersten drei Bände und die werden an mich weitergereicht, wenn er sie durch hat ^^

    “Der Mann der nicht mitspielt” kenne ich nicht und hab es auch noch nicht oft gesehen, aber wenn dann auch eher im negativen Sinn. Das scheint vielen nicht so gefallen zu haben.

    Im September hatte ich jedenfalls keinen Flop und auch kein abgebrochenes Buch – endlich mal wieder! 😀 Das war lesetechnisch wirklich super für mich und ich hoffe, dass es jetzt so weitergeht!

    Dir wünsche ich auch trotz neuem Semester auch entspannte Stunden und vor allem eine schöne Lesezeit <3

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    1. Liebe Aleshanee,

      ich mag ja alle Bücher von Andreas Gruber sehr gerne, aber die “Todes”-Reihe finde ich tatsächlich noch ein Stückchen besser als die “Rache”-Bücher. Pulaski ist halt kein Sneijder 😀 … Aber du kannst ja am Montag Abend im TV den ersten Teil als Verfilmung kennenlernen, läuft auf Sat1, wenn es dich interessiert!
      Abgebrochen habe ich im Sommer tatsächlich nur ein einziges Buch, aber das hat meine (reale) Leserunde ausgesucht – und da weiß man ja sowieso nie vorher, was einen wirklich erwartet.
      Und danke für die Wünsche, ich wünsche dir auch einen schönen Herbst! Meine Lesezeit wird zwar derzeit eher zu einer Hörzeit, aber besser hören als gar nichts 🙂 .

      Liebe Grüße zurück!
      Ascari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.