Tops & Flops

Tops & Flops / 3Q.2020

Nicht ganz pünktlich, aber gut, den letzten Rückblick auf das erste halbe Jahr 2020 hab ich ja auch erst Mitte Juli veröffentlicht. Jetzt ist es allerdings wieder einfacher, etwas zeitnaher auf die letzten drei Monate zurückzublicken. Und man merkt derzeit den Unterschied zum Rest des Jahres einfach, denn ich finde in diesen drei Monaten eben mehr Zeit zum Lesen.

Aus demselben Grund sich auch für mich jede Menge Bücher herausgekommen, die ich mit 5 Sternen bewertet habe – und das sage ich, ja, ICH, wo ich ja wirklich 5 Sterne nicht so oft vergebe.

Top des Quartals

Da hatte ich wirklich so meine Probleme, das beste Buch herauszusuchen. Wobei “beste” ist hier sehr subjektiv, denn eigentlich verdienen in den letzten drei Monaten wirklich einige Bücher den Stockerlplatz. Blöderweise hat da halt in der Regel nur eines am Treppchen Platz.

Nach längerem Hin und Her habe ich mich für “After the Fire” entschieden. Aus dem Grund, weil es mich emotional von allen Toptiteln wohl am meisten mitgenommen hat. Wenn euch interessiert, was ich zu diesem Buch zu sagen habe, lest meine Rezension dazu.

After the Fire Cover

Am meisten dabei hat ich mich wohl die Tatsache beeindruckt, dass der Autor sich ein reales Ereignis zum Vorbild für seine Geschichte genommen hat. Das Gefühl zu wissen, dass “After the Fire” nicht wirklich erfunden ist, macht das alles sehr beklemmend …

Das ist auch der Grund, warum ich auch noch einige Tage nach dem Beenden dieses Buches immer wieder über das nachgedacht habe, was in diesem Buch alles geschehen ist. Und ihr könnt mir glauben, das passiert mir nicht oft … Auf jeden Fall ein Buch, das berechtigterweise Aufmerksamkeit verdient hat.

Flop des Quartals

Der Flop des Quartals kommt für mich dieses Mal aus der Feder von Veit Heinichen. Das Buch bzw. Hörbuch ist eigentlich schon letztes Jahr erschienen, es ist aber eine ganze Weile auf meinem SuB gelegen, ehe ich mich daran gemacht habe, mir die Geschichte anzuhören.

Die Sprecherin Sandra Schwittau macht ihre Sache ja nicht schlecht (obwohl hier noch Luft nach oben ist), aber aus einer dermaßen langweilig geschriebenen Geschichte kann sie natürlich auch nichts herausholen. Und um es ganz offen sagen: Das schmerzt wirklich! Vor allem weil ich genau weiß, dass der Autor es besser kann.

Ich habe Heinichens Laurenti-Reihe geliebt, auch wenn ich nicht jedes Buch daraus gut fand, aber im Lauf der Jahre habe ich die Figur und sein Leben und Arbeiten in Triest zu schätzen gelernt. Verbunden mit dem profunden Hintergrundwissen in Sachen Politik und Wirtschaft kam da eigentlich jedes Mal etwas Lesenswertes heraus …

Mit “Borderless” bricht der Autor vermutlich bewusst mit einigen dieser Dinge, denn “Borderless” ist auch das erste Buch des Autors, das im Präsens geschrieben ist. Geschmacksache, ob man das mag, aber was ich am meisten vermisst habe, ist die Tiefe der Figuren. Sach- und Fachkenntnisse beweist der Autor auch in diesem Buch, aber es fühlt sich irgendwie leer an, da es schwierig fällt, sich mit der neuen Hauptfigur Xenia Zannier zu identifizieren.

Loading Likes...

4 Kommentare

  • Janna | KeJasWortrausch

    Huhu meine Feine!

    Dein Flop sagt mir nix und reizt mich nciht, scheine ja auch ncihts zu verpassen 😉

    Ooorrr JAHA, i know, “After the fire” lesen ICH HAB ES VERSTANDEN *lach
    Bin in einen Lostopf gehüpft und hab den Titel u.a. als Wunschbuch angegeben, mal schauen ob ich Glück habe (=

    Mukkelige Grüße!

    • Ascari

      Liebe Janna,

      nee, bei dem Flop verpasst du echt nix, leider.

      Ich drück dir die Daumen, dass du das Buch bekommst! Machst du bei Roxxies Gewinnspiel mit?
      *winkt und wirft den Zaunpfahl wegen “After the Fire”*

      Liebst,
      Ascari

  • Gabi

    Liebe Ascari,

    mich packen Bücher, die mit einem realen Ereignis zusammenhängen, auch immer ganz besonders. Genau dieses Buch wirkt bei mir immer noch nach, weil ich die Geschehnisse verallgemeinern und Parallelen zu ganz vielen anderen Situationen ziehen kann. Z. B. auch wie man in ein rechtsradikales Umfeld geraten und deren Käse glauben und weiterverbreiten kann. Und dabei war das Buch auch noch sehr packend erzählt.

    Eine sehr gute Wahl für ein Quartals-TOP!

    Liebe Grüße
    Gabi

    • Ascari

      Danke dir! Aber leicht ist es mir nicht gefallen, ich war ja auch so begeistert von den Enola Holmes-Büchern, dass ich kurz überlegt habe, ob ich noch eine “honorable mention” am Ende ergänze 😀 …

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.