Vom SuB befreit: Knochenfinder

Ich weiß, diese Rubrik hat es jetzt schon eine ganze Weile hier nicht mehr gegeben, aber jetzt passt es endlich wieder einmal :).

Aus dem einfachen Grund, weil ich aufgrund von Jannas und Kerstins “SuBabc”-Challenge wieder vermehrt zu Büchern von meinem Stapel mit ungelesenen Büchern greife. Und damit ist es sogar ein Buch geworden, von dem ich nicht einmal wusste, wie lange es nun wirklich sein Dasein auf meinem SuB gefristet hat. Bei den meisten konnte ich es zumindest auf das Jahr und den Monat einschränken, bei diesem wusste ich nicht einmal mehr das Jahr …

1. Welches Buch hast du gerade vom SuB befreit?

Dieses Mal geht es um “Knochenfinder” von Melanie Lahmer, erschienen 2012 bei Bastei Lübbe.

Klappentext:

Wenn Geocaching zum blutigen Spiel ohne Grenzen wird…

Ein Schüler verschwindet spurlos. Wenig später wird in einem Geocaching-Versteck im Rothaargebirge ein Finger gefunden, und an der Schule des Vermissten kursieren brutale Gewaltvideos.

Kommissarin Natascha Krüger und ihre Kollegen suchen nach einem Täter – und ahnen nicht, welches grausame Spiel dieser mit ihnen spielt. Denn kurz darauf gibt es einen weiteren Geocaching-Fund …

2. Warum ist das Buch auf deinen SuB gewandert?

Eigentlich hatte ich es verschenkt, aber wie das so ist: Ab und zu finden die Bücher den Weg wieder zu einem zuück, wenn es heißt, das könnte dich doch auch interessieren.

3. Weshalb hast du es jetzt gelesen?

Eigentlich gab es jetzt sogar zwei Gründe, denn in diesem Monat sind bei der Motto Challenge Bücher gefragt, wo der Titel nur aus einem Wort besteht. Und so viele habe ich tatsächlich nicht mehr bei mir liegen … Und freundlicherweise besteht auch eine Aufgabe für die SuB Challenge daraus, ein solches Buch zu lesen. Das nenne ich dann freundlicherweise zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen 😀 .

4. Was hat dir an dem Buch gefallen / nicht gefallen?

Man merkt der Autorin an, dass sie selbst Geocacherin ist. Ich habe jedenfalls beim Lesen keine Schnitzer entdecken können – und das will schon etwas heißen. Auch die beiden Ermittler Natascha Krüger und Hannes Winterberg fand ich eigentlich sehr sympathisch, natürlich haben beide so ihre Probleme, aber Gott sei Dank geht es hier einmal nicht um die üblichen Krisen und Klischees. Winterberg beispielsweise hat Probleme mit seinem pubertierenden Sohn, während Natascha mit ihrer Fähigkeit, der Synästhesie (Sie ist in der Lage, Dinge um sie herum in Farben umzusetzen), herumschlagen muss und sich eigentlich lieber versetzen lassen würde.

Ganz ohne Bekanntes geht es aber nicht ab: Die Handlung setzt schon auf einige Twists, die Krimi-Lesenr schon vertraut sein dürften. Und auch die Motivation des Täters, die gegen Ende gelüftet wird, fand ich etwas haarsträubend, aber das hat dem Lesevergnügen nur geringfügig geschadet.

5. Wie hast du das Buch bewertet?

Ich habe das Buch mit vier Sternen bewertet, weil mich das Buch trotz einiger Schwächen gut unterhalten konnte. Geocaching als Hobby wurde hier sinnvoll eingearbeitet, auch wenn sicherlich einige Parallelen zu Ursula Poznanskis “Fünf” zu erkennen sind.

Loading Likes...

8 Gedanken zu „Vom SuB befreit: Knochenfinder

  1. Ich hab das Buch gelesen, als (2012) so einige Bücher mit dem Thema Geocaching erschienen. Obwohl ich das nicht selbst betreibe, fand ich das einen interessanten Ansatz für einen Krimi. Und ich kann mich noch erinnern, dass ich “Knochenfinder” mit realitätsnahen Ermittlungen und erfreulich unblutig fand.

    Übrigens hat mir der zweite Band “Kuckucksbrut” genauso gut gefallen.

    LG Gabi

      1. Wenn ich mich recht erinnere, kam das Thema Geocaching in Kuckucksbrut überhaupt nicht mehr vor. Da ging es eher um eine eingechworene Dorfgemeinschaft, die allem Fremden gegenüber abweisend reagiert. Das fand ich auch gut umgesetzt und spannend zu lesen.

        LG Gabi

        1. Okay, gut zu wissen! Ich werde es mir mal auf die Merkliste / WuLi packen (So ganz eindeutig ist das bei mir nie 😀 ), damit ich nicht drauf vergesse, dass es da noch eine Fortsetzung gibt …

          Liebe Grüße
          Ascari

    1. Was du als Cacherin kanntest das Buch gar nicht?? Oooooh, da hast du dann was nachzuholen, liebe Steffi! 😉

      Ganz liebe Grüße zurück
      Ascari

  2. Hey Ascari,
    ich musste auch sofort an “Fünf” denken! Das habe ich als HB gehört. 🙂 Schön, dass du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen konntest. Manchmal passt es eben, gelle.
    Ist deine SuB-ABC-Liste aktuell? Möchte doch glatt mal sehen, wie gut du bereits abgeschnitten hast… 😛
    GlG, monerl

    1. Stimmt, das tut es 🙂 .
      Naja, die Liste, die ich für mich führe, ist natürlich schon aktuell, logisch, aber hier auf dem Blog gibt es ja nur mehr vierteljährlich ein Update. Das nächste ist dann in einem Monat dran 😉 …

      Liebe Grüße
      Ascari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.