Wie läuft das mit dem Bücherbloggen?

Unter diesem Titel hat Tobi auf lesestunden.de einen interessanten Blogbeitrag zu unseren Bloggergewohnheiten veröffentlicht. Jeder, der mag, ist aufgerufen, sich ebenfalls dazu Gedanken zu machen. Und damit uns das Ganze leichter fällt, hat er freundlicherweise einen ganzen Sack Fragen dagelassen :).

Wie entscheidest du, ob du über ein Buch bloggst oder nicht?

So eine Art 0815-Regel habe ich da gar nicht. Oft fällt die Entscheidung recht spontan aus dem Bauch heraus, weil ich das Gefühl habe, zu diesem Buch möchte ich etwas sagen. Das passiert zwangsläufig natürlich mit Büchern, die ich sehr gut oder sehr schlecht finde – in beiden Fällen bewegen sie etwas in mir. Eine Ausnahme sind natürlich Rezensionsexemplare oder Bücher, die über Portale wie Blogg dein Buch zu mir finden – logisch. Und dann natürlich noch Bücher, die ich für Challenges lese, wo es nachher eine Rezi zu schreiben gilt. 

Woher nimmst du deine Inspiration für neue Beiträge?

Das ist eigentlich auch ganz verschieden. Manchmal springen mich die Themen einfach an durch das, was ich lese, sehe oder höre. Oft sind auch Beiträge auf anderen Blogs interessant genug, dass ich mir Gedanken dazu mache und diese dann veröffentliche. 

Was willst du mit deinem Blog erreichen?

Ich schreibe gern. Und ein Blog ist für mich eine gute Möglichkeit, das zu tun. Natürlich freue ich mich aber auch darüber, wenn jemand anderem mein Geschreibsel so gut gefällt, dass er es gern liest (Auch wenn wir Blogger keine Autoren im eigentlichen Sinn sind). Wer will denn nicht gelesen werden?

Wie viel Zeit nimmst du dir für das Verfassen eines neuen Beitrags?

Das ist sehr unterschiedlich. Wenn mir ein Beitrag am Herzen liegt, kann es lange dauern, sicher zwei Stunden oder so. Manche schreibe ich aber auch schneller wie beispielsweise die Montagsfrage, wenn ich mich an dieser Aktion beteilige. Da brauche ich dann nur 30 oder 45 Minuten. Manche Beiträge brauchen auch Zeit zum Reifen. Das ist so ein bisschen wie Wein. Da schreibe ich ein wenig daran, mache Pause, schreibe wieder weiter, wenn ich Zeit habe. Solche Beiträge können dann schon auch mal länger im Entwurfsstatus verharren :).

Wie oft erscheint in deinem Blog ein Beitrag?

Etwa alle drei bis vier Tage, wenn es gut läuft. Wenn es nicht gut läuft, kann der Abstand zwischen zwei Beiträgen aber auch mal fünf Tage bis zu einer Woche sein.

Bloggst du regelmäßig und hast feste Tage bzw. Abstände in denen Beiträge erscheinen?

Die Frage sollte eigentlich fast ein bisschen Hand in Hand gehen mit der vorigen :). Eigentlich möchte ich ja regelmäßig schreiben, aber wer mein Blog liest, wird schon gemerkt haben, dass mir das nicht immer gelingt. Manchmal erscheint fünf Tage kein Beitrag, dann dafür wieder zwei Tage hintereinander einer. Ich bewundere in dem Zusammenhang alle Leute, die es schaffen, einen Redaktionsplan zu haben und dann zu festgelegten Zeiten diese Texte dann auch zu schreiben und zu veröffentlichen. Als Vollzeit-Arbeitende reiße ich mir die Zeit oft einfach irgendwo raus und schreibe, wenn es passt …

Hast du einen festen Tag, an dem du Blogbeiträge schreibst und dich um deinen Blog kümmerst?

Nein, leider nicht. Häufig nehme ich mir am Wochenende Zeit, aber auch das klappt nicht immer.

Hast du mehrere Beiträge fertig verfasst als Entwurf, oder veröffentlichst du jeden Beitrag sofort?

Wenn man es genau nimmt: Weder – noch :D. Denn meine Beiträge sind normalerweise immer nur im Entwurf, wenn ich sie noch nicht fertig geschrieben habe. Wenn sie fertig sind, veröffentliche ich sie auch. Da aber immer nur ein Beitrag auf einmal fertig wird, gibt es auch meistens immer nur einen Beitrag pro Tag …

Hast du Hilfsmittel, wie einen Planer, eine App oder irgendein Gadget?

Eigentlich nicht. Ich nutze aber den Entwurfsstatus gerne, um Ideen für Beiträge zu sammeln. Ein Beitrag ist ja gleich mal angelegt, da gebe ich oft einen  Arbeitstitel ein – und das war’s dann erst mal. Erst beim Ausarbeiten wird dann daraus ein echter Text, den ich veröffentliche.

Schreibst du deine Beiträge direkt in WordPress bzw. der Blogsoftware, oder zuerst auf Papier oder in anderer Software?

Fast immer direkt online. Heutzutage ist ja Online-Zeit nicht mehr so teuer wie früher einmal, da tippe ich das gleich direkt in den Editor :D.

Schreibt du die Beiträge auf einmal, oder in mehreren Schritten?

Manchmal ja, manchmal nein. Meine Rezensionen schreibe ich fast immer am Stück herunter, da mir sonst häufig entfällt, was ich sagen möchte. Beiträge wie diesen Fragenkatalog mache ich aber auch mit Pausen dazwischen.

Hast du schon einmal einen Beitrag komplett verworfen, weil du mit der Qualität nicht zufrieden warst?

Nicht wirklich. Eher fange ich an, ihn umzuschreiben. Verwerfen wäre zwar kein Problem, aber das fällt dann unter das bereits erwähnte “Der Beitrag muss reifen” :D.

Wo schreibst du deine Beiträge (z.B. immer auf dem iPad Pro in der Badewanne)? Gibt es ein Bild von deinem „Blogarbeitsplatz“?

Total unterschiedlich. Ich schreibe eigentlich immer da, wo ich grad einen Rechner und Zeit habe. Das kann zuhause sein, unterwegs, wo es halt gerade zeitlich passt :). Am Tablet oder Handy ist mir aber zu mühsam, ich ziehe es vor, eine normale Tastatur vor mir zu haben, denn gerade bei langen Beiträgen bin ich da einfach schneller.

Bloggst du alleine oder mit anderen zusammen?

Ich habe früher einmal mit jemandem zusammen ein Blog gehabt, das hat aber nur mäßig gut funktioniert. Die meiste Zeit kamen die Beiträge doch wieder von mir, weswegen ich mittlerweile meistens alleine blogge. Der Leseratz hier war aber von Anfang an mein eigenes Baby – und das wird er auch bleiben ;).

Machst du für deine Beiträge eigene Fotos? Wenn ja, welche Rolle spielen sie für dich und wie bereitest du sie auf? Wie viel Zeit investierst du für deine Fotos?

Manchmal. Ich gebe zu, ich hätte oft gern mehr Zeit dafür, wenn ich die hübschen Fotos sehe, die andere Buchblogger online stellen, aber abends ist das Licht meistens zu schlecht, um wirklich schöne Bilder zu machen … Und tagsüber habe ich nur am Wochenende Zeit und dann auch nicht oft, weil ich dann auch gerne rausgehe und andere Sachen mache. Aber ich bemühe mich zumindest, immer wieder schöne Bilder rauszusuchen, mit denen ich Beiträge wie diesen hier ein wenig aufhübschen kann (Wenn es jemanden interessiert: Die Fotos in diesem Beitrag stammen von meinem Instagram-Account ;)).

Besprichst du auch Rezensionsexemplare und wie gehst du damit um?

Ja, das mache ich. Ich habe zwar immer wieder mit dem Gedanken gespielt, darauf zu verzichten, aber so ganz loslassen kann ich dann doch wieder nicht … Ich habe es mir aber zur Angewohnheit gemacht, genau zu kommunizieren, ob ich Zeit habe, Rezensionsexemplare zu lesen oder nicht. Und normalerweise nehme ich bei meiner knappen Lesezeit auch nur ein bis zwei Exemplare pro Monat an, damit noch Zeit ist für Bücher von meinem SuB :).

Wie wichtig sind für dich Social Media Kanäle und wie viel Zeit und Aufwand verbringst du, sie zu pflegen?

Ich gebe zu, im Moment habe ich damit ein kleines Problem, weil ich mittlerweile auf vier verschiedenen Kanälen – Facebook, Google+ (zwangsläufig), Twitter und Instagram – angemeldet bin, mich aber gefühlt zu wenig um die Plattformen kümmere. Das ist nicht unbedingt böse Absicht, aber ich hab derzeit einfach nicht die Zeit dafür … Ich habe aber die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass es wieder besser wird und ich mich wieder mehr kümmern kann :). Also, seht es mir nach, wenn ich aktuell vielleicht ein wenig schweigsamer als sonst bin.

Wie viel Zeit investierst du in technische Anpassungen und Pflege deines Blogs?

In letzter Zeit eigentlich eher wenig, interessanterweise. Ist wahrscheinlich wohl auch meinem Zeitmangel zuzuschreiben, fürchte ich. Ich sollte mir aber mal wieder meine Seitenleiste vornehmen, denke ich, das ist so meine liebste Baustelle, weil ich da immer das Gefühl habe, da könnte man noch etwas optimieren.

Was recherchierst du, bevor du ein Buch rezensierst?

Unterschiedlich. Nachdem ich in der Regel auf bibliographische Angaben verzichte, fällt diese Recherche meistens weg. Wenn ich allerdings ein Hörbuch rezensiere, schaue ich meistens nach, wie lange es dauert, weil ich das gerne angebe. Auch zur Sprecherin oder zum Sprecher sage ich gern etwas. Liegt ein Buch nur als E-Book vor, gebe ich das auch an.

Lese ich ein Buch auf Englisch, schreibe ich mittlerweile auch den deutschen Titel dazu, weil die meisten mit dem mehr anfangen können (Vorausgesetzt, das Buch gibt es auch schon auf Deutsch). Ich versuche also, die Besonderheiten ein wenig herauszuarbeiten, wenn es welche gibt.

Machst du auch einmal eine längere Pause vom Bloggen?

Was ist länger? Eine Woche? Ein paar Wochen oder Monate? Ich weiß nicht genau, wie ich das beantworten soll :D. Ich bin eigentlich schon ein wenig der “Ganz oder gar nicht”-Typ. Sprich: Entweder ich blogge, weil ich es möchte oder ich lasse es bleiben. Pausiert in dem Sinn, dass das Blog eine längere Zeit lang brachliegt, habe ich eigentlich nie …

Beeinflussen dich andere Blogger oder Verlage über Themen oder Bücher zu schreiben? Wie groß ist dieser Einfluss?

Verlage weniger, aber Blogger schon. Besonders dann wenn wieder ein neuer Hype zu einem bestimmten Buch losgetreten wird, werde ich schon neugierig, warum ein einzelnes Buch bei so vielen Leuten so gut ankommt. Es gibt aber auch Titel, wo ich mich nicht anstecken lasse, besonders dann wenn ich weiß, dass das Buch thematisch mich absolut nicht anspricht. Es muss also schon bestimmtes Grundinteresse da sein, dass ich mich von dem Sog mitziehen lasse :).

Wie entscheidend ist für dich die Aktualität eines Buches? Schreibst du lieber über aktuelle Bücher oder ist der Erscheinungszeitpunkt egal?

Wenn ich jetzt sagen würde, dass die Aktualität gar keine Rolle spielt, wäre es gelogen. Ab und zu gefällt es mir schon, auch mal bei den ersten zu sein, die ein bestimmtes Buch vorstellen. Aber es muss nicht um jeden Preis so sein. Ich stelle auch gerne Bücher vor, die schon etwas älter sind. Warum nicht? Vieles hat Aufmerksamkeit auch dann noch verdient, wenn der Reiz des Neuen schon lange verflogen ist. Genauso gern stelle ich auch mal Bücher vor, die eher ein Nischendasein führen. Deswegen bin ich Indie-Autoren auch grundsätzlich gegenüber aufgeschlossen, es gibt schließlich überall Schätze zu entdecken :).

Loading Likes...

4 Gedanken zu „Wie läuft das mit dem Bücherbloggen?

  1. Hey!
    INteressant, zu lesen, wieviele Blogger doch wirklich lange an ihren Blogbeiträgen schreiben und/ oder ihre Beiträge noch etwas reifen lassen. Ich bin ja eher der "ich schreibe, wie mir der Schnabel gewachsen ist und veröffentliche dann sofort"-Typ.
    LG
    Yvonne

  2. Hi!

    Ich freu mich schon auf deine Antworten ;). Was das Reifen angeht, ist das oft vom Thema abhängig. Kurze Beiträge schreibe ich relativ schnell runter, länger brauchen eben ihre Zeit … So richtig verallgemeinern kann ich das gar nicht, will ich auch nicht, ein klein bisschen Chaos muss sein :D.

    Liebe Grüße
    Ascari

  3. Hi Yvonne!

    Wenn du das immer schaffst, hast du meine Hochachtung :). Mir fliegen ja die Ideen für Beiträge oft zu, wenn ich keine Zeit habe sie auszuformulieren. Deswegen hat das wohl mal angefangen, dass ich die Beiträge einfach in den Entwurfsstatus werfe ;).

    Liebe Grüße
    Ascari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.