• Rezension

    Rezension Lundberg & Cavanagh – Unter weiten Adlerschwingen

    Anlässlich des diesjährigen #IndieAuthorDayDE habe ich mich zum ersten Mal an ein Genre gewagt, von dem ich tatsächlich noch nie etwas gelesen habe: Gay Romance. Aber der berühmte Tellerrand ist ja schließlich nicht dazu da, um ihn anzuschauen, sondern um über ihn hinweg zu blicken. Vor einiger Zeit wurde mir Svea Lundberg empfohlen, falls ich einmal etwas aus diesem Bereich…

  • Log

    Currently Reading: Enola Holmes and the Black Barouche

    In diesem Monat ist es ja mein erklärtes Ziel, hauptsächlich Bücher von Frauen vorzustellen (und damit in weiterer Linie natürlich auch zu lesen). Aus diesem Grund möchte ich als Sherlock-Fan die Gelegenheit beim Schopf packen und die neue Enola Holmes ein bisschen genauer unter die Lupe nehmen. Neu? Ja, ganz richtig gelesen, Nancy Springer hat eine neue Geschichte geschrieben, einen…

  • Handlettering

    Handlettering der Buchblogger / 09.2021

    In diesem Monat tue ich zum allerersten Mal etwas, was ich bisher noch nie gemacht habe: Ich habe mir ein eigenes Thema gewählt. Ich habe mit dem Gedanken schon Anfang August gespielt, als noch nicht bekannt war, was das September-Thema von Tanja und Leni sein würde, aber die Idee verfestigte sich im Lauf des Monats zusehends. Der September steht ja…

  • Rezension

    Rezension Naomi Gibson – Seeing what you see, feeling what you feel

    “Seeing what you see, feeling what you feel” ist nicht der Original-Titel, wie man fälschlicherweise annehmen könnte, sondern eine Zeile Text aus der Geschichte, die meiner Meinung nach schon ein bisschen einen Hinweis gibt, was man als Leser:in von diesem Buch erwarten darf. Ich war mir zwar zu Beginn nicht sicher, ob mich hier nicht eine weitere Variante des mittlerweile…

  • Log

    Currently Watching: Unorthodox

    Ich will ja nicht sagen, ich habe es nicht angekündigt, aber heute ist es tatsächlich so weit: Aus dem “Currently Reading” wird im Rahmen des #femtember das erste Mal ein “Currently Watching”. Aus dem einfachen Grund, weil ich recht spontan am Wochenende in eine Serie bei Netflix reingeschaut habe, wo mir auf Instagram das Buch dazu vorgestellt wurde. Beim Austausch…

  • Rezension

    Rezension Joyce Summer – Jenseits des Kaps

    Mit “Jenseits des Kaps” geht es nach “Tod am Kap” das zweite Mal nach Südafrika, genauer gesagt nach Kapstadt bzw. in die Umgebung der Stadt. Man kann diese neue Geschichte meiner Meinung nach aber auch problemlos lesen, wenn man den ersten Band der Reihe um den sympathischen Captain Pieter Strauss nicht kennt. “Jenseits des Kaps” enthält zwar einige Anspielungen auf…