Rezension

Rezension Thomas Wheeler – Cursed. Die Auserwählte

Als bei Netflix letztes Jahr im Juli die erste Staffel der Serie “Cursed” veröffentlicht wurde, wusste ich ehrlich gestanden gar nicht, dass es eine Buchvorlage dafür gibt. Die entdeckte ich dann erst etwas später, als ich wieder einmal in der Buchhandlung meines Vertrauens ein wenig gestöbert habe und mir das rote Cover ins Auge fiel. Am Ende hab ich mich dann aber doch gegen die gedruckte und für die gesprochene Version entschieden, da der Sprecher beim Probehören einen sehr guten Eindruck hinterlassen hat.

Zu dem Zeitpunkt wusste ich schon, dass das Buch bei einigen Leuten in der Community offensichtlich ziemlich durchgefallen ist. Trotzdem wollte ich mir ein eigenes Bild machen und herausfinden, ob ich das Buch nach dem Schauen der Serie anders wahrnehmen würde.

Der Klappentext:

England im finstersten Mittelalter. Auf der 16-jährigen Nimue liegt ein Fluch: Immer wieder wird sie von erschreckenden Visionen heimgesucht – doch damit einher geht die Gabe, mit den verborgenen Völkern des Waldes sprechen zu können. Als ihr Dorf von den Roten Paladinen überfallen wird, die alle heidnischen Stämme ausrotten wollen, stirbt ihre Mutter, die Erzdruidin – und vererbt Nimue ein geheimnisvolles, mächtiges Schwert, das sie zu einem gewissen Merlin bringen soll. Begleitet wird Nimue von dem jungen Söldner Arthur, und keiner der beiden ahnt, was das Schicksal für sie bereithält…

Meine Meinung:

Nach den vielen negativen Meinungen waren meine Erwartungen an die Geschichte ehrlich gestanden nicht sehr groß. Außerdem war mir bewusst, dass mich nach dem Schauen der Serie vermutlich nicht allzu viel Neues erwarten würde. Trotzdem habe ich es persönlich für mich nicht als so schlimm empfunden, wie ich ursprünglich vermutet hatte.

Im Nachhinein haben mich verständlicherweise nicht mehr so viele Überraschungen erwartet, da ich die Serie schon kannte. Der Autor hat allerdings – im Vergleich zur Serie – doch einige Details geändert, auf die ich jetzt aus Spoiler-Gründen aber nicht näher eingehen möchte.

Wie bereits erwähnt, mochte ich den Sprecher – und dann bin ich durchaus geneigt, an einer Geschichte dranzubleiben und die Bewertung nach oben zu runden. Auch wenn ich nicht alle Frauenstimmen überzeugend fand, gelingt es ihm sehr gut, die Gefühle der handelnden Figuren zu transportieren – und das tat vor allem der Protagonistin Nimue sehr gut.

Der auktoriale Erzählstil der Geschichte trägt außerdem dazu bei, den Figuren mehr Tiefe zu geben. Ich hatte beim Hören durchaus noch den einen oder anderen Aha-Effekt, da man auf diese Weise beispielsweise erfährt, wie das Schwert Excalibur auf Nimue wirkt und was es bei ihr auslöst. Auch der Schmerz, den Nimue empfindet, weil sie von ihrem eigenen Volk zurückgewiesen wird, fand ich viel plastischer als in der Serie.

Was die Neuinterpretation der Geschichte selbst angeht, bin ich ein wenig zwiegespalten – das haben sowohl Buch als auch Serie gemeinsam. Auf der einen Seite hat es mir gefallen, die bekannten Figuren in neuen Rollen zu erleben, auf der anderen Seite wurde zeitweise aber auch einfach zu dick aufgetragen. Besonders Merlin ist meiner Meinung nach hier ein gutes Beispiel: Ich mochte seine Geschichte bzw. seinen Werdegang durchaus, aber wie er vor allem zu Beginn dargestellt wird – damit konnte ich mich nicht wirklich anfreunden.

Das offene Ende lässt aber hoffen, dass die Abenteuer von Nimue, Merlin, Morgana, Arthur und den übrigen Figuren noch nicht auserzählt ist. Und seien wir ehrlich: Gerade das Finale macht extrem neugierig, wie es nun weitergehen wird. Ich hoffe, Netflix erbarmt sich der Serienfans, denn damit steht uns vermutlich auch ein weiteres Buch von Thomas Wheeler ins Haus.

Mein Fazit:

“Cursed” ist mehr oder weniger das Buch zur gleichnamigen Netflix-Serie, einzelne Szenen und Figuren aus der ersten Staffel wurden allerdings verändert. Auch wenn die Geschichte bei mir einen etwas durchwachsenen Eindruck hinterlassen hat, konnte das Hörbuch nicht zuletzt wegen des Sprechers durchaus bei mir einige Sympathie-Punkte sammeln.

  • ★★★★★
  • Hörbuch
  • 655 Minuten
  • Argon Verlag
  • B0865MTNMZ
Loading Likes...

2 Kommentare

  • Janna | KeJasWortrausch

    Jetzt bin ich erst Mal stark am überlegen, ob ich die Serie geschaut habe oder nicht – jaaa, durch Corona schaue ich viel und vieles merke ich mir nicht XD und auf das Hörbuch hast du mcih nun auch neugierig egmacht, vor allem wenn der Sprecher gut ist! Bei dem Format bin ich eh genügsamer als beim Print, einfach weil ich es nebenher hören kann und dabei den Haushalt, Sport oder sonstwas machen kann. Nun muss ich mal stöbern gehen (=

    Hab einen muckeligen Sonntag :-*

    • Ascari

      Hi!

      Ach, geht es dir auch schon so? Ich versuch ja genau aus dem Grund ein bissl kürzer zu treten, damit ich ein bissl besser im Kopf hab, was ich gesehen hab oder nicht … Auf jeden Fall viel Spaß beim Stöbern!

      Liebe Grüße
      Ascari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.