Log

Vom SuB befreit: Die Einkreisung

Im Großen und Ganzen liegen die meisten meiner Bücher nicht so lang am SuB, weil ich es mir zur Aufgabe gemacht habe, Bücher nach dem Einziehen zumindest innerhalb eines Jahres zu lesen. So richtig klappt das in der Praxis dann aber doch nicht, es gibt immer die Ausreißer, die dann aus welchen Gründen auch immer (keine Lust, anderes hat Vorrang etc.) liegen bleiben.

In diesem Fall dürfte aber auch der Umfang des Buchs, es hat immerhin doch über 700 Seiten, mit Schuld an der Misere sein, da gibt’s dann so die Tage, wo ich einfach keine Lust auf diese dicken Wälzer habe …

1. Welches Buch hast du gerade vom SuB befreit?

“Die Einkreisung” von Caleb Carr ist eigentlich ein schon recht altes Buch, das aber im Rahmen der Netflix-Verfilmung wieder etwas mehr Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Es gibt hierzu auch einen Band zwei, der meines Wissens als Vorlage für die zweite Staffel der Serie gedient hat.

Im Original heißt das Buch “The Alienist”, was meiner Meinung nach wieder einmal ein deutlich besserer Titel ist als die deutsche Version, aber ich fürchte, die direkte Übersetzung ist vermutlich nicht “knackig” genug … Und darum geht es:

New York 1896: Unter Polizeichef Theodore Roosevelt kommt es zu einem grauenvollen Mord, der sich als Teil einer ganzen Mordserie erweist.

Mit den Ermittlungen wird Dr. Kreisler beauftragt, ein Vorläufer Sigmund Freuds. Gegen erbitterte Widerstände gelingt es ihm, mittels eines detaillierten Psychogramms den Mörder einzukreisen.

Das Cover entspricht übrigens der Neuauflage, die wegen der Serie gedruckt wurde, deswegen sind auch die drei Hauptdarsteller aus der Serie abgebildet: Daniel Brühl als Laszlo Kreisler, Dakota Fanning als Sara Howard und Luke Evans als John Moore.

2. Warum ist das Buch auf deinen SuB gewandert?

Ich dachte mir damals schon beim Gucken der Serie, dass mich das Buch dazu interessieren würde, habe mich aber nicht aktiv auf die Suche danach begeben. Einige Zeit entdeckte ich das Buch jedoch als Mängelexemplar in einer Wühlkiste, da habe ich dann zugeschlagen.

3. Weshalb hast du es jetzt gelesen?

Seit einiger Zeit notiere ich mir bei meiner SuB-Liste, in welchem Monat eines Jahres meine Neuzugänge eingezogen sind. Das macht es natürlich einfacher zu sehen, was schon zu lange ungelesen bei mir liegt, weil die ältesten Titel dann irgendwann ganz oben in der ersten Zeile landen. Und genau das war auch der Grund, dieses Buch jetzt endlich doch zu lesen – ich mag es nicht, wenn Bücher länger als ein Jahr bei mir ungelesen liegen …

4. Was hat dir an dem Buch gefallen / nicht gefallen?

Ich konnte mich Gott sei Dank nicht mehr so im Detail an die Serie erinnern – und das war auch gut so. Denn der Autor beschreibt seine Geschichte so unglaublich detailliert, dass man schon Geduld mitbringen muss. “Die Einkreisung” ist kein Buch, was man so eben weglesen kann … Dafür wird man aber wirklich mit einem sehr genauen Bild von New York um 1896 belohnt. Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von John Moore, Kreislers Freund und Reporter bei der New York Times.

Einzelne Passagen habe ich außerdem als Hörbuch gehört, hier hat der Hörverlag ein gutes Händchen bewiesen, da sie als Sprecher den deutschen Synchronsprecher von Luke Evans gewählt haben. Die Ich-Erzählung mit genau derselben Stimme wie in der Serie – das hat schon was! Die über 20 Stunden fordern aber auch hier etwas Durchhaltevermögen ab, wenn man mit normaler Geschwindigkeit hört.

Den Einstieg und auch die Überleitung ins Finale fand ich sehr stark, lediglich in der Mitte hatte ich das Gefühl, dass der Autor den einen oder anderen Hänger bei den Ermittlungen eingebaut hat. Gewisse Parallelen zu Sherlock Holmes schleichen sich durchaus ein, auch wenn der Autor mit der Figur der Sara Howard einen interessanten Gegenpol zum intellektuellen Kreisler und dem praktisch veranlagten Moore eingebaut hat. Und wer sich für die Anfänge des modernen Profilings interessiert, dürfte mit diesem Buch auf jeden Fall viel Spaß haben!

5. Wie hast du das Buch bewertet?

Für mich waren das verdiente vier Sterne, da die Geschichte vor allem auf der Seite der Ermittlungen mit sehr vielen Details aufwarten konnte, die man so im Thriller heute eigentlich kaum noch findet. Ich kann aber die negativeren Kritiken (auf Goodreads beispielsweise) schon verstehen, die genau das ankreiden. Hier merkt man dem Buch die 90er Jahre als Entstehungszeit schon an, moderne Thriller haben häufig ein sehr viel höheres Erzähltempo, ist mein Eindruck.

Loading Likes...

4 Kommentare

    • Ascari

      Liebe Janna,

      sorry für die späte Antwort, deinen Kommi hab ich irgendwie übersehen … 🙈
      Bei mir hängt’s davon ab, wie sehr ich das Gefühl habe, dass mir das Buch noch was zusätzlich bringt. Sprich ob das Buch die Verfilmung in irgendeiner Form erweitert, weitere Details erzählt und so. 😁

      Liebe Grüße
      Ascari

      • Janna | KeJasWortrausch.de

        Alles gut, kann passieren :-*
        Find es immer interessant wie viele nach dem Schauen noch das Buch lesen können, mir ist zu viel dann bereits vorweggenommen. Höchstens das Hörbuch, oder lieber noch Hörspiel wenn es eines dazu gibt, das würde mich höchstens noch reizen. Aber egentlich nur ein Hörspiel wenn ich erlich bin, da ic den Verlauf/Ausgang ja bereits kenne. Außer es ist völlig ab von der Handlung, hatte ich erst letztens. Hab “Neun Fremde” gehört, die Bais ist bei der Serie die gleihe, ebenso die Charaktere, aber der Handlungsverlauf ist doch ganz anders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.